#Zurückgeschaut auf den September[2020]

Monatsrückblick № 55

Den September verlassen wir mit einem nahtlosen Übergang in Sachen #SPBuch. Nach dem #IndieAuthorDayDE werden wir uns dem #IndieBuchtober , kreiiert vom Blog Indie-Bücher , anschließen. Ebenfalls weiter lesen wir fleißig in Sachen #WirLesenFrauen. Es gibt also weiterhin viel zu tun…ähm, zu lesen natürlich.

| Aktuelle Geschichte(n) |

Kerstin liest
„Armut ist ein brennend Hemd“
von Annegret Held

Der Westerwald im 19. Jahrhundert und in einen kleinen Ort. Menschen die in bitterer Armut leben und als einzigen Ausweg ihre Töchter „hergeben“. Die Dialoge sind im Dialekt verfasst und ja, da wirkt für mich ein Stückchen Heimat mit.

So nebenbei höre ich „Ihr Königreich“ von Jo Nesbo, einen Autoren den ich durch die Harry Hole-Reihe sehr schätze. Bei dieser Geschichte hätte es aber unbedingt eine Triggerwarnung gebracuht, auch wenn es nicht ins Detail geht, auf Kindesmissbrauch macht der Klappentext keinesfalls aufmerksam.

Janna liest
„Scherbenrausch“
von Carolin Summer

Zurück in der magischen Welt und beim Weltenwanderer Van. Wie schon im ersten Band (Kurzmeinung) beginnt die Geschichte direkt im Geschehen und einige Fragen stehen im Raum! Doch auch Vanjars Vergangenheit ist nicht gelüftet, ich hoffe auf ein paar Antworten und bin mal wieder angetan von Carolin Summers erschaffene Welt!

Des Weiteren höre ich aktuell „Der Kanon mechanischer Seelen“ von Michael Marrak und die Geschichte hat mich absolut für sich eingenommen. Ich kann nur sagen, unbedingt hören, denn Sprecher Stefan Kaminski übertrifft sich selbst – er spricht noch genialer als sonst, love it!

| Top & Flop des Monats |

Kerstin:
TOP
Hier kann ich mich ja wieder nicht entscheiden, da eigentlich alle Bücher und Hörbücher im September toll waren. Keines das mich gelangweilt hat, sondern allesamt beste Unterhaltung. Müsste ich einen Favoriten nennen, wäre es „Die Wälder am Flussvon Joe R. Lansdale. Sehr einnehmend, fast schon ins Buch zerrend, durch den Stil und diese Geschichte um einen Serienkiller, getötete schwarze Frauen und weiße Menschen, die darüber hinwegsehen, bis auf eben diese eine Familie.
Einen FLOP hatte ich keinen.

Janna:
TOP war für mich „Daisy Jones & The Six“ von Taylor Jenkins Reid, ich war von Beginn an absolut begeistert und bin schlichtweg verliebt in das Buch! Eine Rezension wird definitiv noch folgen!
FLOP war ganz klar Die letzte Geliebte von Christof Weigold nennen. Rassismen die unreflektiert eingearbeitet sind, haben mich dazu bewegt, das Buch abzubrechen!

| Begleitende Worte |

KERSTIN:
1. „Nach uns die Pinguine“ | Hannes Stein (Hörbuch)
Ein absolutes Überraschungsbuch – herrlich schräg, aber eben auch sehr nachdenklich stimmend, da unzählige Verbrechen geschildert werden, derer die Menschheit sich schuldig gemacht hat. So lustig sich der Titel auch anhört, und so schön dieser britsche Tonfall ist, es ist ein sehr untypischer Krimi.
2. „Infiziert“ | Eleanor Avelle
Zombies – aber eben etwas anders und nicht ständig. Mir gefiel diese Gruppe Menschen, die einzelnen Charaktere und deren Versuche irgendwie in dieser postapokalyptischen Welt zu überleben.
3. „Die Wälder am Fluss“ | Joe R. Lansdale
Was für eine Geschichte. Es geht zurück in die 1930 Jahre nach Texas zu einer Familie, die in der Allgemeiheit von Rassismus beherrschten Vorurteilen, hervorsticht durch ihre Denkweise. Eine Jagd nach einem Serienkiller, aus Sicht zweier Kinder. Richtig gut, gruselig, mystisch, abenteuerlastig und mit einer klaren Botschaft – eben gegen Rassismus!
4. „Spiele“ | Bo Svernström (Hörbuch)
Der 2. Band um Kommissar Carl Edson, der aber eher eine untergeordnete Rolle spielt, da deutlich mehr der Täter im Vordergrund steht.
5. „Das Grab im Moor“ | Val McDermid (Hörbuch)
Ab nach Schottland ins Moor. Bisschen vorhersehbar, aber schön gestaltet durch Wendungen und falsche Verdächtigungen. Mir gefielen besonders die Zeitssprünge, die zurück ins Jahr 1944 und 1995 führten.

———
Geschichten, die nicht diesen Monat gelesen/gehört, aber rezensiert wurden:
Sendbo-o-te“ | Yoko Tawada (Rezension)
Japanische Literatur hat für mich immer etwas erhabenes, da die Kultur immer mit einfließt. So auch in dieser Geschichte, sehr einfühlsam, sehr wortberauscht und dennoch ganz leicht.
———
Meine Leseliste 2020

JANNA:
1. „Pepper-Man“ | Camilla Bruce (Rezension)
Eine düster angehauchte Fantasy-Geschichte, welche sich zur brutalen Realität entwickelt!
2. „Nymphenspross“ | Wiebke Tillenburg (Rezension)
Ein All Age-Fantasybuch, mit wundervollen Wesen!
3. „Hippie“ | Paulo Coelho
Der Autor gewährt sehr atmosphäre einen Einblick in seine Vergangenheit.
4. „Sleeping Beauties“ | Stephen & Owen King
Ich mochte diese Geschichte, ebenso wie ich „Im hohen Gras“ mochte, aber es lässt sich schon klar herauslesen oder -hören, wann der Vater schrieb und wann der Sohn.
5. „Daisy Jones & The Six“ | Taylor Jenkins Reid
Love it, punkt!
6. „No & ich“ | Delphine de Vigan
Eine wundervolle Geschichte über Freundschaft, Verlust, verloren sein!
7. „Die Chroniken von Alice – Die Schwarze Königin“ | Christina Henry
Band 1 (Rezension) hatte mich in seinen Bann gezogen, was dieser zweite Teil nicht ganz schaffte. Die Düsternis hat mir gefehlt.
Abgebrochen: „Die letzte Geliebte“ | Christof Weigold (Rezension)
Wenn angeblich anti-rassistische Protagonist:innen Rassismen reproduzieren, beende ich die Geschichte unausgelesen!
———
Geschichten, die nicht diesen Monat gelesen/gehört, aber rezensiert wurden:
Die Töchter von Ilian“ | Jenny-Mai Nuyen
Mein Top-Titel August, trotz meiner Kritik.
———
Meine begleitenden Worte 2020

| #wortberauscht |

…hör mal, wat dey lachen, eysch will auch lachen, lass uns doch gehen! Danzen darf eysch in der Trauer nicht, aber spinnen…

Kerstins Quelle: „Armut ist ein brennend Hemd“ | Seite 80

Ich denke, man muss an Menschen glauben, bevor sie es verdienen. Sonst wäre es ja auch gar kein Glauben, oder?

Jannas Quelle: „Daisy Jones & The Six“ | Seite 86

| Kaffeerunde |

Janna hat ein paar Serien und Filme geschaut, die sie im September als „Couchparty“ vorstellte. Kennst du davon einen oder mehrere Titel?
Falls du neugierig bist, was für Filme und Serien wir bereits auf unserem Blog vorgestellt haben, dann schau gerne bei „Das bewegte Wort“ vorbei!

Der DRITTE #IndieAuthorDayDE *Konfettiregen* – auch diesmal haben wir uns ein Thema überlegt, jedoch nur für uns! Grundlegend steht dieser Tag unter keinem bestimmten Motto, Hauptsache die #SPbuch-Autor:innen und ihre Geschichten bekommen Aufmerksamkeit *Seitengeraschel*

#SPbuch-Special № ¹

Da war eine fixe Idee in meinem Kopf, auf die sich die Autorinnen Tanja Hanika und Magret Kindermann sofort eingelassen haben! Ich bin so glücklich darüber und die Kurzgeschichte ist einfach MEGA!

Wenn sich Protagonist:innen aus unterschiedlichen Büchern begegnen:

Chester trifft Carmen

Ich kann verraten, das dies das erste aber nicht das letzte Special sein wird *Gläser klirren*

Wie gefällt es dir?

What a mess

Wenn das mal keine Aussage ist, die auf dieses Jahr zutrifft! Das Chaos ist Programm.
Umso schöner, wenn einen dann Überraschungspost erreicht.
Der Verlag Kiepenheur & Witsch (auch als KIWI bekannt) hat solch eine liebevolle Botschaft an uns gesendet und damit Freudentränen ausgelöst.
Ganz lieben Dank dafür.

Seit dem 26. September sind wir wieder mit #MadAlice unterwegs und tauschen uns *hier* darüber aus. Natürlich kann ein Abenteuer nicht auf leerem Magen stattfinden, somit gab es im September wieder ein leckeres Rezept bei uns!


Hast du am #IndieAuthorDayDE teilgenommen? Welches #SPbuch ist dieses Jahr bislang dein Highlight?

Beitrag teilen mit:
guest
11 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Gabi
20 Tage her

Hallo ihr Beiden,   mit etwas Verspätung, aber trotzdem sehr neugierig, habe ich mir Euren Monatsrückblick angeschaut. Kerstin hat meinen Blick auf „Infiziert“ gelenkt, das ich mir mal merken werde. Ich mag ja Zombies und postapokalyptische Welt sehr. Und von Elenor Avelle hab ich noch nichts gelesen. Allerdings hängen da ja wohl noch mehr Bücher dran an der „Verfallenen Welt“. Au weia, das ist ja gaaaanz schlecht für den SUB Euer IndieAuthorDayDE hat wieder großen Spaß gemacht. Ich stöbere immer gerne durch die Social Media Landschaft und habe dabei z. B. den Twitter-Account und Website von Indie-Bücher entdeckt. Und habe… Read more »

Janna
Reply to  Gabi
20 Tage her

Huhu du Eine <3

Verspätungen gibt es nicht, unsere Beiträge laufen ja zum Glück nicht weg, hihi

Oh ja, greif zu Elenor, lieb die Reihe! Und dein SuB freut sich doch über neue Familienmitglieder ;)

So schön, das du wieder mit beim #IndieAuthorDayDE warst und zu fein, dass es mit Indie dank #Indiebuchtober direkt weiter geht, machst du da auch mit?
Jaaa „Indie Bücher“-Seite ist wirklich feinst geworden, durfte ja schon vorab luschern *-* von dort ist auch die eben genannte Challenge bzw. Aktion.

Mukkelige Grüße!

Anja aka Ana
Anja aka Ana
26 Tage her

Joe Landsdale hat mit diesem Buch bei mir voll gepunktet. „Die Wälder am Fluss” ist ein wirklich großartiges Buch, das ich immer gerne empfehle.

Sehr schöner Rückblick von Euch, es hat mir viel Freude gemacht darin zu stöbern und zu lesen.

LG
Anja

Anja aka Ana
Anja aka Ana
Reply to  Anja aka Ana
26 Tage her

Ich habe so gut wie gar nicht gelesen im September…. Aber so ist das halt manchmal.

Janna
Reply to  Anja aka Ana
24 Tage her

Vielen Dank für dein Lob an unserem Beitrag *-* und manchmal ist einem eben nicht der Sinn nach lesen oder die Zeit lässt es nicht zu. Vielleicht ist Oktober ja mehr los bei dir, also buchig (=

Aleshanee
26 Tage her

Schönen guten Morgen! Das sieht ja insgesamt nach einem tollen Lesemonat aus für euch beide! Auch ich hatte viele tolle Bücher dabei – unter anderem Pepper-Man, dass sich ja sehr unerwartet entwickelt hat, aber eine mega gute Umsetzung eines sehr schwierigen Themas war! @Kerstin: Wenn dir Die Wälder am Fluss so gut gefallen hat, musst du unbedingt auch Boys Life von Robert McCammon lesen, falls du das noch nicht kennst! Das ist zwar schon anders, aber doch ein ein ähnlicher Hintergrund – ebenfalls grandios geschrieben! Auf die Reihe von Carolin Summer bin ich neugierig geworden, da hab ich mittlerweile Band… Read more »

Janna
Reply to  Aleshanee
24 Tage her

Huhu Aleshanee!

Hach ich liebe deine ausführlichen Kommis und wollte dich direkt zurück besuchen, warte nun auf deinen Monatsrückblick – oder folgt diesmal keiner?

Bei „Pepper-Man“ sind wir uns ja sehr einig <3 und ich kann dir Carolin Summer wirklich nur empfehlen!

Ich finde es hätte ein alleinstehendes Buch sein sollen, der zweite Band um die Alice-Adaption ist leider nicht so gut wie der Vorgänger … :(

Ich finde mein ausgewähltes Zitat auch einfach mega (wie das klingt *lach), es steckt so viel Wahrheit darin <3

Hab einen mukkeligen Samstag!

Aleshanee
Reply to  Janna
24 Tage her

Hey, doch mein Monatsrückblick ist schon da, ich hab den unten im Kommi verlinkt, ihr habt ja diese tolle Möglichkeit, Links zu setzen in den Kommentaren :D Das Zitat find ich so schön, gerade jetzt in dieser Zeit – wenn man an das Gute in jemandem glaubt, kommt es viel leichter zutage. Wenn man jemandem immer nur schlechtes zutraut, dann hat derjenige wenig Motivation … eigentlich verständlich, aber für viele so schwer umsetzbar. Deshalb find ich Zitat so toll :) Schade natürlich das mit dem 2. Teil von Alice. Ich bin am überlegen ob ich die Einteiler lese die nächstes… Read more »

Janna
Reply to  Aleshanee
23 Tage her

Oh jeee, diesmal war ich die Dödel-Maus, ganz übersehen – sorry … komme definitiv dann heute noch auf einen Besuch bei dir rum <3

Ich denke auch das dies Einfluss nimmt und je mehr ich eine negative Einstellung zu einer Person habe, desto mehr bestätigt sich dies, da ich keinen Blick mehr für anderes habe. Und Menschen brauchen Zuspruch, da finde ich dieses Zitat einfach so passend <3

Die Einteiler lese ich definitiv! Und auch den kommenden dritten Band um Alice, da es sich nur um Kurzgeschichten handelt, die wohl auch vor Band 1 spielen.

Aleshanee
Reply to  Janna
23 Tage her

Ja, mal schauen mit den anderen „Märchen“ von Chr. Henry, ich bin mir noch etwas unsicher. Das lass ich einfach mal auf mich zukommen ;)

Von meiner Anzahl an Büchern war ich im September ja nicht enttäuscht, aber von den Seitenzahlen 1000 weniger als mein Durchschnitt – das merkt man dann halt schon :D Ist ja auch nicht schlimm, aber durch die viele Arbeit kam ich einfach nicht so oft zum lesen wie ich wollte …
aber das ändert sich auch wieder! ^^

Janna
Reply to  Aleshanee
21 Tage her

Da die alle im Bloggerportal zu finden sind, werde ich dort definitiv mein Glück probieren (=

Okay, wenn es so viel weniger sind – aber ich finde deinen Monatsschnitt dennoch mehr als gut ;)