#Zurückgeschaut auf den Januar [2021]

Monatsrückblick № 58

So schnell wie der Januar kam, ist er auch schon wieder weg.
Der Schnee bleibt hoffentlich noch ein paar Tage, selbst im hohen Norden liegt er und zuckert die Welt ein.
Also rodeln wir kurzerhand in den Februar und wir nehmen viele Bücher mit in den neuen Monat, lassen Euch aber einige gelesene und gehört hier.

| Aktuelle Geschichte(n) |

Kerstin liest
„Geschichten aus dem Keller“
aus dem OhneOhren Verlag

Ein #Indiebuch voller Kurzgeschichten, insgesamt 24 Stück und schon die erste hat mich auf das Unerwartete vorbereitet. 25 Autor_innen sind an diesem Buch beteiligt und es geht bei allen in den Keller, unter die Erde, hinab in böses zu Bösem. Perfekte für ein abendliches Abschalten, aber nur wenn ich nicht mehr in den Keller muss!

Janna liest
„Heilige und andere Tote“
von Jess Kidd

„Der Freund der Toten“ (Rezension) war 2019 mein Jahreshighlight und endlich habe ich zu diesem Titel gegriffen, welcher mit „Die Ewigkeit in einem Glas“ bereits länger in meinem RuB wartete. Ich liebe den Stil der Autorin und das wiederkehrende Thema. Sie nimmt mich absolut für sich ein und auch diese Geschichte hat mich bereits nach knapp 60 Seiten in seinen Bann gezogen!

| Top & Flop des Monats |

Kerstin:
TOP
Mit „Elmet“ von Fiona Mozley konnte ich mich komplett fallen lassen. So wunderschön geschrieben und gleichzeitig so viel geahnte Böses, dass da zwischen den Zeilen lauerte. Ein Drama um eine kleine Familie, welches bei mir lange nachhallen wird.
„Der Halbbart“ von Charles Lewinsky war die perfekte Unterhaltung für 17 Stunden und ich habe ganz gebannt dieser Geschichte gelauscht, in der es mich in das Jahr 1313 verschlug und in das Leben des jungen Sebi. Großartig gesprochen, sehr informativ was das damalige Leben anging und gleichzeitig eine unheimlich spannende Lebensgeschichte.
FLOP
habe ich keinen, allerding lese ich aktuell auch wirklich richtig wenig.

Janna:
TOP
„Elmet“ von Fiona Mozley hat mich von der ersten bis zur letzten Seite für sich eingenommen! Zu Beginn und auch im Verlauf der Geschichte geschieht nicht viel, aber über den Zeilen schwebt das Wissen einer Tragödie, die nicht greifbar ist und am Ende erbarmungslos zuschlägt.
TW: Vergewaltigung, ist schon aus dem Klappentext von „Du wolltest es doch“ von Lousie O’Neill deutlich. Als der Titel erschien, war die Geschichte gefühlt in jedem Regal Zuhause und war im Fokus von vielen Leser:innen. Gerade weil die Protagonistin es scheinbar vielen schwer machte, wurde ich hellhörig und habe das Buch nun endlich selbst gelesen. Warum Protagonistin Emma und nicht das, was ihr angetan wird, damals von allen thematisiert wurde, ist für mich unbegreiflich. Gerade weil sie zu Beginn unsympathisch ist, finde ich es wichtig, das Buch zu lesen! Es wird auch noch ein Themenbeitrag zu diesem und andere Titel folgen.
Kein Highlight, aber dennoch volle Sternenanzahl, die es auf Portalen zu vergeben gibt, weil mich „Die Lüge“ von Mattias Edvardsson positiv überrascht hat! Hinzu kommen die wundervollen Stimmen von Anna Thalbach und Nellie Thalbach
FLOP
„Meine Cousine Rachel“ von Daphne du Maurier habe ich nach ungefähr 7 von 14 Hörstunden abgebrochen! Eine vor sich hinplätschernde Geschichte ohne interessante Ereignisse, fehlender Atmosphäre und für mich langweiligen Hörstunden.

| Begleitende Worte |

Kerstin:
1. „Elmet“ | Fiona Mozley ~ *Rezension*
LESEN! LESEN! LESEN! Es ist voller Dramatik, Liebe und Tod, birgt Geheimnisse und offenbart das Böse im Menschen. Wunderschön und grausam zugleich.
2. „Ich bleibe hier“ | Marco Balzano (Hörbuch)
Geschichte in Geschichten ist genau mein Ding und ich komme in letzter Zeit wieder vermehrt auf solche zurück. Dieses ist eine über eine Gegend in Tirol, ein Dorf und die Menschen dort in den Jahren 1939-1943 und hatte mich so sehr fasziniert.
3. „Wolfssommer“ | Hans Rosenfeldt (Hörbuch)
Ab nach Schweden und der Stimme Vera Teltz lauschend, hat mich dieser Kriminalroman auch bestens unterhalten. Viele Wendungen, falsche Spuren und eine angenehme nicht üebrtrieben dargestellte Ermittlerin hat alles schön rund gemacht.
4. „Der Halbbart“ | Charles Lewisnky (Hörbuch)
Mein Top im Januar, da muss ich gar nicht mehr dazu sagen.
———
Meine Leseliste [2021]

Janna:
1. „Verweigerung“ | Graham Moore ~ *Rezension*sexemplar
Trotz einzelner Kritikpunkte habe ich das Buch mehr als gerne gelesen, da es einen gelungenen Spannungsbogen hat, auch wenn das Ende mich nicht umhaute. Ich hätte auch einzig über das Verfahren und die Perspektive der einzelnen Geschworenen lesen können.
2. „Elmet“ | Fiona Mozley ~ *Rezension*
Welch eine einnehmende und schmerzhafte schöne Geschichte! Ich hoffe das es noch weitere Bücher der Autorin geben wird, hat mich von der ersten bis zur letzten Seite überzeugt.
3. „Meine Cousine Rachel“ | Daphne du Maurier
Nach ungefähr der Hälfte habe ich abgebrochen. Die Geschichte dümpelt vor sich hin, keine Atmosphäre, keine Spannung.
4. „Würfelwelt“ | Karls Olsberg (Hörbuchfassung, Teil 1)
Tja, über den Reihennamen „Minecraft“ bin ich nicht gestolpert und plötzlich tauchte ein bekannter Gamer-Name auf, der stark in der Kritik steht. Auch die Geschichte selbst war mir zu fad und hatte keinerlei Triggerhinweis. Auch wenn die Vergewaltigung nicht beschrieben wird, so ist sie Bestandteil der Geschichte. Auch an sich konnte mich die Story nicht überzeugen.
5. Ein #WirLesenFrauen Titel (wird nach Kerstins Geburtstag verraten)
Ich bin mehr als gespannt was Kerstin zu dem Titel sagen wird! Sie wird einige Notizen von mir darin finden. Und um sie nicht vorab zu beeinflussen, sage ich an dieser Stelle nichts zu meinem Leseerlebnis.
6. „Das Blut“ | Guillermo del Toro & Chuck Hogan (The Strain-Reihe, Band 2)
Schon der erste Band nahm mich ein, der zweite steht dem in nichts nach! Ich mag die Geschichten aus del Toros Feder und begann im Schluss direkt mit dem dritten und letzten Teil.
7. „Du wolltest es doch“ | Lousie O’Neill
TW: Vergewaltigung | Nun habe ich mir selbst ein Bild der Geschichte gemacht und kann den #metoo-Titel klar empfehlen! Für mich unbegreiflich warum die unsympathische Protagonistin damals so im Fokus stand. Ob sie nun beliebt war, ob sie zickig war, ob groß oder klein, frech oder liebevoll – völlig unabhängig davon, ob es sich um einen sympathischen oder unsympathischen Menschen handelt, niemand sollte solch ein Traum erleben müssen! Wären da andere Szenen innerhalb der Geschichte nicht mit mehr Gesprächsbedarf vorhanden gewesen?!
8. „Die Nacht“ | Guillermo del Toro (The Strain-Reihe, Band 3)
Ein gelungener Abschluss, dessen Ende mich überzeugte. Ich bin kein Fan davon, wenn solche Geschichte für alle Protagonist:innen gut ausgehen, da es einfach nicht stimmig ist.
9. „Scham“ | Inès Bayard
TW: Vergewaltigung | Uff, ein wirklich sehr eindringliches Buch und eine Geschichte die sich direkt auf mehreren Ebenen nicht leicht lesen lässt. Ebenfalls ein emotional aufrüttelnder #metoo-Titel, wobei ich auch kleinere Kritikpunkte habe. Diese folgen in einem Themenbeitrag, in dem auch „Du wolltest es doch“ Raum bekommen wird.
10. „Eine Leiche zu viel“ | Fiona Wilder (Maise, Mord & Meer-Reihe, Band 1)
Ein gemütlicher Krimi, ohne Blutvergießen oder einem hohen Spannungsbogen. Eigentlich gerne gehört, ich mag Krimis, bei denen der Fall im Fokus steht, aber nicht zwingend mit übertriebenen Szenen gespielt wird. Leider enthält es auch einige Klischees, weswegen ich noch nicht sicher bin, ob ich den zweiten Band auch hören werde.
11. „Biss zum letzten Akt“ | Nike Leonhard
Eine kleine, feine Novelle über eine Vampirin! Nicht ganz so gut wie die anderen Bücher, die ich bislang von der Autorin kenne, aber eine erfrischend andere Vampir-Geschichte.
12. „Der Tod Der Kitty Genovese“ | Didier Decoin
TW: Vergewaltigung | Die Tat an sich ist bereits äußerst brutal, denn Kitty leidet 30 Minuten Höllenqualen. Sie wird mehrfach niedergestochen, verfolgt und vergewaltigt. Doch hinter dieser Tat verbirgt sich eine weitere. Das Wegschauen aller 38 Nachbar:innen die die Tat hörten und sahen, aber nicht handelten. Es ist jedoch nicht fordernd zu lesen, weil mich das emotional berührt. Das tut es, aber es ist anstrengend, weil der Autor eine Vielzahl an Nichtigkeiten skizziert, die mich aus der Geschichte holten und nicht in den Kontext der eigentlichen Geschichte passten.
13. „Die Lüge“ | Mattias Edvardsson
Ich gestehe, in erster Linie begenete mir der Titel, weil ich nach Hörbüchern mit Thalbach-Stimmen suchte und das Cover sprach mich direkt an. Nach dem Lesen des Klappentextes erwartete ich nicht viel und wurde positiv überrascht! Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt und enthält vielleicht keine Vielzahl an unerwarteten Ereignissen, konnte mich aber durch seinen Verlauf absolut fesseln. Einzig eine Triggerwarnung fehlt – wie so oft: Vergewaltigung steht nicht im Fokus der Geschichte, ist aber ein Teil davon.
14. „Wenn der Himmel schwarz wird“ | Jade S. Kye
Von dieser wirklich sehr kurzen Kurzgeschichte hätte ich mir mehr Seiten gewünscht, aber die Autorin sagte bereits, dass die Geschichte aktuell überarbeitet und erweitert wird!
———
Rezeptbuch:
„Cake Lettering“ | Stephanie Juliette Rinner *Rezension*
Dieses Buch ist nicht nur optisch ein Hingucker, sondern überzeugte mich auch inhaltlich! Zwei Rezepte habe ich bereits ausprobiert und ein nächstes schon auf meinen Einkaufszettel notiert.
———
Meine begleitenden Worte [2021]

| #wortberauscht |

Sie hatten das Übel (…) erschaffen, indem sie zugelassen hatten, dass Schwarzmalerei und Trübsinn in ihnen überhandnahmen…

Kerstins Quelle: aus „Hex“ von Thomas Olde Heuvelt, Seite 400

Nur einvernehmlicher Sex ist guter Sex. Alles andere ist Vergewaltigung. Ein kurzes Kleid ist kein Einverständnis.

Jannas Quelle: Nachwort der Autorin Lousie O’Neill in „Du wolltest es doch“

| Kaffeerunde |

Natürlich haben auch wir auf das Jahr 2020 zurückgeblickt & uns auf die feinen Dinge der Bloggerei konzentriert!

Wir würden uns über einen Besuch von dir bei unserem Jahresrückblick freuen!

Die erste Rezension im neuen Jahr ist ein #WirLesenFrauen-Titel und vielmehr ein – spoilerfreies – Gespräch, in dem wir uns über unsere Eindrücke austauschen. Ein wirklich starkes Debüt!

Neues Jahr, neues Glück bei all den wartenden Geschichten? Es gab diesen Monat wieder ein SuBventur Update von uns und ein paar neue Punkte darin.

#DasSuBabc geht in eine neue Runde! Anmelden kannst du dich für die Challenge bis einschließlich heute (31.1.2021)!

Mehr als nur Eisstiele

Wenn du wissen möchtest, was Janna daraus gestaltet hat, dann schau *hier* vorbei.

„POSE“

Ich bin begeistert und habe schon jetzt mein Serienhighlight 2021!

Das Foto ist jenes, welches ich auch auf Instagram gepostet habe, hier meine Worte aus meinem Insta-Post dazu:

Ich hatte bis zum Serientipp von und dank Jade noch nichts davon gehört und dabei wird so eine wundervolle, ernsthafte und vor allem wichtige Geschichte erzählt!
Ich wage mich kaum zu skizzieren, was inhaltlich thematisiert wird, aus Angst die falschen Worte zu finden. Sollte ich mich verletzend ausdrücken und/oder etwas falsch formulieren, bitte weise mich darauf hin!
Ich war begeistert als ich las, dass die Rolle der Tanzlehrerin vor Ausstrahlung der Serie geändert wurde! Zunächst sollte sie von einer jungen weißen Schauspielerin besetzt werden. Die Rolle wurde in eine 50 Jahre alte Afroamerikanerin umgeschrieben und auch sonst wurden viele Charaktere mit Black and People of Color besetzt.
Die Serie spielt in den 80er Jahren, im Fokus die Ballroom-Szene bzw. -Kultur. Vor und hinter der Kamera sind transsexuelle und transidente Menschen an der Entstehung dieser Serie beteiligt, die dadurch noch viel authentischer wird.
Die Geschichte ist voller Energie, sie glitzert, sie ist bunt, sie ist voller Vielfalt.
Es ist jedoch keine seichte Erzählung mit einem verklärten Blick. Es geht um Intoleranz, Ausgrenzung, Rassismus und Tod.
Balletttänzer Damon wird von seinen Eltern wegen seiner Liebe zum Tanz und seiner Liebe zu Männer rausgeworfen, fortan tanzt und lebt er auf der Straße.
Nachdem bei Blanca HIV diagnostiziert wird gründet sie das „House of Evangelista“, wo Damon Zuflucht findet.
Neben diesen zwei Charakteren finden noch weitere dort ein Zuhause und die Wahlfamilie wächst immer enger zusammen. Gemeinsam kämpfen sie für ihre Träume und Hoffnungen und die der gesamten LGBT-Community.
Ich bin dieser Serie gänzlich verfallen! Staffel 1 und 2 sind auf Netflix online und ich bin voller Vorfreude auf die 3. Staffel, auch wenn die Erscheinung wohl auf sich warten lassen wird.

Macarons &
Biskuit-Happen

Zum oben erwähnten „Cake Lettering“-Buch, habe ich ja zwei Rezepte ausprobiert und mit Erlaubnis des Verlags durfte ich diese auch auf unserem Blog vorstellen.

*Klick Mich*
wenn du auch solch feine Leckereien backen möchtest

So langsam nähert sich die Challenge dem Ende (7. März) und die neuen Aufgaben sind bereits online!

Doch bevor am 8. März das Leseprojekt in die dritte Runde geht, aktualisieren wir *hier* die aktuelle Challengeseite.

BOOKOPOLY
Neugierig welche Titel wir erwürfeln?

Dann schaue gerne mal *hier* vorbei, dort schreiben wir auch ein paar Worte zu den gelesenen und gehörten Geschichten.


Wie war dein erster Monat im neuen Jahr?

Beitrag teilen mit:
guest
16 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Aleshanee
7 Monate her

Schönen guten Morgen!

Ich hab grade deinen Kommentar bei Pink Anemone gesehen zu „Licht und Schatten“ von Zoran Drvenkar. Ich kann nur sagen: Lies es! Das ist so unglaublich schön geschrieben und ja, auch in Jugendbüchern findet man solche Perlen, also lass dich davon bitte nicht abschrecken! ;)

Liebste Grüße, Aleshanee

Janna
wortberauscht
Reply to  Aleshanee
7 Monate her

Wie zucker bist du denn, das du dafür extra hier vorbeischaust!? Ich werde den Titel auf jeden Fall auf meiner Wunschliste vermerken, du bist ja noch eine weitere begeisterte Stimme zu dem Buch <3

Aleshanee
Reply to  Janna
7 Monate her

Hihi, das Buch ist mir einfach sehr ans Herz gewachsen und ich freu mich über jeden, der es auch damit versucht <3

Janna
wortberauscht
Reply to  Aleshanee
6 Monate her

Was Literatur bewirkt hihi <3

Nico aus dem Buchwinkel
7 Monate her

Hallo ihr beiden,

ich freue mich schon auf den Start des #SuBabc, bei dem ich ja dieses Jahr das erste Mal dabei bin! Ich hoffe, ich schaffe es, die Challenge-Seite aufgeräumter zu halten, als bei so mancher vergangenen Herausforderung =)

Ich hoffe, es geht euch den Umständen entsprechend gut und ihr bleibt auch im Februar gesund und munter. Euer Instagram-Account wird ja nochmal deutlich professioneller im neuen Jahr, ich bin sehr gespannt, wo die Reise auf eurem Blog noch so hinführt.

Liebe Grüße,
Nico
Mein Monatsrückblick

Janna
wortberauscht
Reply to  Nico aus dem Buchwinkel
7 Monate her

Huhu Lieblingsblogger (= Hehe, geht schon gut los XD #DasSuBabc, immer wird der arme kleine Artikel vergessen … Ich hangel mich aktuell von Wochenende zu Wochenende – klingt schrecklich, denn eigentlich gehe ich gern zur Arbeit. Die Pandemie verschärft jedoch die eh schon nicht vorteilhaften Bedingungen und saugt momentan sehr viel Energie. Du bist schnuggie, liebsten Dank! Aber professionell oder professioneller was Insta betrifft, so weit würde ich in der Bezeichnung nicht gehen. Aber mir war nach einer Veränderung, der Feed gefiel mir überhaupt nicht mehr und Kerstin ist da immer offen für meine fixen Ideen <3 Ich schau heute… Weiterlesen

Nico aus de
Reply to  Janna
7 Monate her

Ach Mensch, diese Artikel… Da haben meine Schüler*innen auch regelmäßig Schwierigkeiten mit =)
Wochenende und Woche blenden bei mir gerade so brutal ineinander über, wegen Home Office, Notbetreuung und Home Schooling, Arbeitszeiten sind noch unklarer definiert als sowieso schon und das macht das Gehirn echt matschig. Aber ich will mich nicht beschweren, gibt viele, denen es deutlich schlechter geht.

Ich verfolge dann weiter mit großem Interesse die Veränderungen und Erneuerungen auf euren SoMe-Kanälen und wenn ich mehr Energie hätte, würde ich mir vielleicht sogar etwas davon abkupfern… hihi.

Ganz viele liebe Grüße,
Nico

Janna
wortberauscht
Reply to  Nico aus de
7 Monate her

Ja ja ja, sollte ich deinen Schüler:innen mal verraten, das dir ein Artikel auch Probleme macht? XD XD Ineinander geht es bei mir nicht, arbeite aber auch nciht im Homeoffice und bin täglich in der Kita, kann mir dieses schwere trennen aber gut vorstellen. So erging es mir im April 2020 als nur zwei Kinder in der Notbetreuung waren und ich viel Homeoffice hatte – matschig trifft es echt gut und für mich keine Option. Sehr anstrengend sich auf die Arbeit zu konzentrieren und den Schnitt zwischen Arbeit und Feierabend zu spüren… Ach du, freu mich wirklich über deine Begeisterung… Weiterlesen

Aleshanee
7 Monate her

Schönen guten Morgen!

Bei uns gab es auch so tollen Schnee! <3 Und dann wurde er innerhalb eines Tages weggeregnet :/ Aber vielleicht kommt ja nochmal was.

Freut mich, dass euch fast alle Bücher überzeugen konnten und nur wenig Kritik zu hören ist! Janna, du hast ja eine Menge gelesen! Kennen tu ich davon nur die Trilogie The Strain. Die fand ich auch sehr gut!

Ich wünsche euch einen wunderschönen Februar und auch wieder viele spannende Lesestunden <3

Liebste Grüße, Aleshanee
Mein Januar

Janna
wortberauscht
Reply to  Aleshanee
7 Monate her

Ich hätte lieber über Weihnachten Schnee gehabt, aber weiße Landschaft ist definitiv schöner als nasses Grau, was sonst die meiste Zeit hier herrscht.

Ein Abbruch bei so vielen Titeln ist für mich verschmerzbar und die Anzahl an Titeln habe ich auch nur geschafft, weil einige Hörbücher dabei sind!

Hab einen einnehmenden Lese-Februar (=

Aleshanee
Reply to  Janna
7 Monate her

Haha, ja ich bin schon seit Jahren dafür, Weihnachten um einen Monat nach hinten zu verschieben – Ende Januar schneit es nämlich fast immer :D

LeseWelle
7 Monate her

Och menno, Janna, warum musstest du das zu „Das Blut“ und „Die Nacht“ schreiben? Ich hänge doch noch hinterher und müsste mal Band 2 beginnen und jetzt machst du mich sooooo neugierig auf diesen und ich muss aber auch noch andere Bücher lesen und und und…
Argh! ;)
:-*

Janna
wortberauscht
Reply to  LeseWelle
7 Monate her

Och Diana, lass die arme Reihe keinen Staub ansetzen! Nicht das du zu lange wartest und dich jemand dann beim Aufschlagen des Buches beißt! ;P

LeseWelle
Reply to  Janna
7 Monate her

Wenn ich meine Reihen alle lesen möchte bevor sie Staub ansetzen, wäre ich nur noch damit beschäftigt :D
Gehe mal am Wochenende Staub wischen, dann habe ich noch eine Schonfrist :P

Gabi
7 Monate her

Hallo ihr beiden, och nö, ich brauche keinen Schnee mehr. Von mir aus kann der Frühling jetzt schon kommen. Eure aktuelle Lektüre klingt klasse, von euch beiden. Ich hab ja einen dicken SUB und eine noch dickere Leseliste, sonst hätte ich mir „Elmet“ auf jeden Fall näher angesehen Vielleicht schaffen es aber Eure Rezensionen, die ich mir gleich noch anschaue, mich … wie sagt Janna immer so treffend …. anzuzuckern. Ayasha und ich werden morgen mal einen Blick zurück auf den Januar werfen. Heute wartet noch ein ausführlicher Hundespaziergang, so lange es mal ausnahmsweise nicht schneit. Habt einen schönen Sonntag!… Weiterlesen

Janna
wortberauscht
Reply to  Gabi
7 Monate her

Huhu!

Nun ja, der Winter ist halt noch da, hihi Aber ich weiß, was du meinst, ich hätte am liebsten im Dezember durchgehend Schnee und davor und danach Sommer, reicht mir XD

Jess Kidd kann ich dir nur empfehlen, „Der Freund der Toten“ war mein Highlight und ich denke, es wird nicht viel anders bei diesem Titel <3 Auch „Elmet“ ist eine Empfehlung unsererseits, schau gern bei unserem Gespräch vorbei, alles spoilerfrei!

Hab einen muckeligen Monats- und Wochenstart!