#Zurückgeschaut 04/2021

Monatsrückblick № 60
Nun ist auch der April vorüber und wir stecken immer noch in diesem surrealem Zeitgefühl. Zum einen alles rasant auf der Überholspur, zum anderen zäh und sich in die Länge ziehend wie Kaugummi. Manchmal überkommt uns die Lust zum Bloggen, doch es ist weitaus stiller hier geworden. Aber zum Monatsrückblick bietet es sich doch immer an, sich zusammenzusetzen und etwas über die vergangenen Tage zu plaudern. Also schnapp dir (d)ein Lieblingsgetränk, setz dich zu uns und quatsch ein wenig mit uns.

| Aktuelle Geschichte(n) |

Kerstin hört
„Der Report der Magd“
von Margaret Atwood

Dieses Buch habe ich vor ca. 30 Jahren gelesen, die Ausgabe auf dem Bild ist von 1987 und diese habe ich damals zum Schulabschluss bekommen. Gelesen habe ich es tatsächlich erst ein paar Jahre später und ich liebe es noch heute.
Deswegen mache ich aktuell ein re-hearing. Die Sprecherin Vera Teltz bringt mir ganz viele Erinnerunge, die ich noch habe und doch auch immer wieder Details, sie fast vergessen waren.

Janna liest die
Glory Or Grave-Dilogie
von Leigh Bardugo

Warum mich die Legenden der Grisha nie reizten kann ich gar nicht genau benennen, dafür riefen die Krähen umso lauter nach mir. Der erste Band zog vor einer Ewigkeit ein und war nie mehr gesehen. Dann gab es die Ankündigung zu Shadow & Bone auf Netflix, vor kurzem zog dann kurzerhand der Folgeband von den Krähen ein. Somit alles auf Start für die Dilogie, die ich nun hintereinander lesen werden, um dann in der Verserieung beider Reihen abtauschen zu können. Rund 100 Seiten sind gelesen und der Reihenauftakt sagt mir bislang sehr zu!

| Top & Flop des Monats |

Kerstin: Aktuell lese ich so wenig, dass ich weder Highlight noch Flop aufzählen kann.
Selbst das Abbruchbuch ist mit Sicherheit gut, mir ging es nur zu nahe anhand diverser Beschreibungen und Situationen. In meinen Regalen tummeln sich so viele Bücher, von denen ich mehr weiß als ahne dass sie gut sind, aber mir fehlt so die Zeit, denn wenn ich welche habe, werkele ich im Garten herum.

Janna: in diesem Monat gab es kein Highlight, dafür mehrere Abbrüche und Geschichten die mich nicht wirklich überzeugen konnten. Bei einem Titel frage ich mich sogar, warum ich nicht abgebrochen habe. Solch einen Schnitt an Flops, Enttäuschungen oder Geschichten, die mich einfach nicht abholten, hatte ich schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr.

| Begleitende Worte |

Kerstin hat ein Print gelesen und drei Titel gehört:
1. „Nach der Schlacht“ | Le Minh Khue
Der Krieg in Vietnam, Nord gegen Süd, Menschen, Schicksale, Verbindungen, Folter, Mord, Schuld und Sühne. Alles in zwei recht kurzen Geschichten, die aufzeigen wie böse der Mensch ist, wird oder bleibt.
2. „Die vierte Schwester“ | Kate Atkinson (Hörbuch)
Ich habe es geahnt, eine Triggerwarnung fehlte mir hier, da es Passagen gibt, die unter die Haut gehen. Dennoch hat mich diese ruhige Geschichte um die 4 Schwestern und deren Schicksale und Lebenswege sehr bewegt.
3. „Devoted – Der Beschützer“ | Dean Koontz (Hörbuch)
Thriller meets Fantasy – ich habe es an einem Stück gehört, da es so spannend, wie auch stellenweise über- & abgedreht war, aber hey – es kamen Hunde vor!!!
4. „Wo drei Flüsse sich kreuzen“ | Hannah Kent (Hörbuch ~ Abbruch)
Dieses Hörbuch habe ich nach ca. 3 Stunden abgebrochen, da ich diverse Schilderungen im Umgang mit einem kleinen Kind, insbesondere in Bezug auf seine Bedürftigkeit, nicht ertragen konnte.
———
Meine Leseliste
Meine SuBventur

Janna hat vier Prints gelesen und sechs Titel gehört:
1. „Der Monstrumologe“ | Rick Yancey [abgebrochen]
Monster studieren, da hatte mich der Klappentext bereits, die Geschichte jedoch konnte mich nicht in den Bann ziehen. Gar nicht mal, weil es schlecht war, ich fand nur einfach nicht hinein, war nicht interessiert am Verlauf.
2. „I saw a Man“ | Owen Sheers [abgebrochen]
Ich begann zu lesen und dachte noch, wie genial es ist, das die Geschichte dort beginnt, wo der Klappentext endet. Tja nun, diese Begeisterung hielt nicht lange an, die Rückblicke wurden länger und die Geschichte verlor mich.
3. „Die Eleganz des Igels“ | Muriel Barbery
Ich suche gezielt nach Geschichten, die von einer der Thalbach-Frauen eingesprochen wurde und stolperte dabei über diesen Titel. Es spielt in Frankreich, handelt von einer Frau und einem Mädchen, ist humorvoll, schmerzlich und wunderschön geschrieben.
4. „Seht, was ich getan habe“ | Sarah Schmidt (Rezension)
Ein fiktionaler Roman auf wahren Begebenheiten, wie könnte ich da widerstehen?! Minimale Kritik, aber die Geschichte selbst hat eine so einnehmende Atmosphäre, das ich mich nicht wirklich daran störte.
5. „Der Junge aus dem Wald“ | Harlan Coben
Coben und ich werden keine Freunde mehr. Etwas besser als die einzig andere Geschichte, die ich von ihm kenne, aber auch dieser Thriller konnte mich nicht einnehmen. Zu vorhersehbar und für dieses Genre nicht spannungsgeladen genug.
6. „Fairwater“ | Oliver Plaschka [abgebrochen]
Eigentlich war ich neugierig auf den Verlauf der Geschichte, jedoch stolperte ich über die Sätze, für mich kam kein einnehmender Lesesog auf und gewisse Szenen ließen mich dann das Buch unausgelesen zuklappen. Die Darstellung der psychiatrischen Klinik sowie das Auftauchen von Hells Angels mit Gürtelschnallen, die an die 30er/40er in Deutschland erinnerten schreckten mich ab. Ersteres wurde nicht feinfühlig skizziert und bei zweiterem glaube ich nicht dran, das dies sensibel thematisiert worden wäre.
7. „Das Dorf der toten Seelen“ | Camilla Sten
Relativ schnell habe ich bei dieser Geschichte nicht mehr intensiv zugehört, sie lief vielmehr nebenher und im Nachhinein frage ich mich, warum ich nicht einfach abgebrochen habe. Es klang interessant, war für mich in der Umsetzung jedoch wenig spannend.
8. „Der Herrscher des Waldes“| Katharina V. Haderer (Black Alchemy-Reihe, Band 3)
Hui, welch ein Ende dieser Reihe. Der letzte Satz wunderschön, hätte aber auch anders verlaufen dürfen. I know, so sind die Leser:innen zufrieden, ich auch und doch wäre es anders ebenso stimmig gewesen. Etwas mehr vom Koschtschei hätte ich mir gewünscht und ich werde Mirage und Zjen schon vermissen.
9. „Oneiros“ | Markus Heitz [abgebrochen]
Ich mochte den Protagonisten äußerst gerne, aber die Geschichte selbst sprach mich im Verlauf nicht in der Thematik an.
10. „Mein Ein und Alles“ | Gabriel Tallent
Oh hatte ich mir viel von diesem Titel versprochen, aber ich war – wie so oft – erschrocken über die fehlende Triggerwarnung (zu mindestens beim Hörbuch)!
TW / CN: Kindesmissbrauch ist nicht nur Teil der Geschichte, sondern wird deutlich beschrieben. Dies lässt sich höchstens erahnen durch den Klappentext, aber dahingehend hätte deutlich aufmerksam gemacht werden müssen. Turtel, die Protagonistin, begleitete ich durch einen schweren Abschnitt ihres Lebens und ich mochte sie direkt. Ich wollte die Geschichte lieben, aber mir wurde zu unsensibel damit umgegangen, zu dramatisiert am Ende. Feinfühligkeit fehlt.
———
Geschichten, die nicht diesen Monat gelesen/gehört, aber rezensiert wurden:
Das stumme Tal“ von Sophie Reyer
———
Meine begleitenden Worte
Meine SuBventur

| #wortberauscht |

Ich stehe an der Ecke, und tue so, als wäre ich ein Baum.

„Der Report der Magd“ von Margaret Atwood, Seite 31 | Kerstin

Bitte Janna mal für ihre gefühlsgeladenen Texte feiern.

Insta-Story von Catherine Strefford

| Kaffeeklatsch |

Im letzten Rückblick deuteten wir an, das ein Beitrag kommen würde, denn wir haben ein wenig im Hintergrund gewerkelt. Einige Beiträge wurden gelöscht, ein wenig an der Rezensionsdarstellung gearbeitet und doch keine Worte dafür gefunden. Uns fehlt schlicht die Zeit und wenn diese mal da ist, hat sich die Lust am Bloggen verkrochen. Mal schauen wann wir den geplanten Beitrag füllen und online setzen. Aber nicht nur hier wurde aufgeräumt, in Jannas RuB hat sich einiges getan und das Update im Juli wird weitaus weniger Titel haben, wenn nicht ein Kaufrausch oder Burzeltagswahnsinn dazwischen kommen, denn rund 40 Bücher wurden aussortiert. Bei einem RuB von über 300 Titeln war das wenig überraschend. Viele Titel wurden vor Jahren gekauft und sprechen heute einfach nicht mehr die Leselust an.

Doch bis zum Juli ist es noch lang und wir konezentrieren uns erst mal auf unser aktuelles Update unserer SuBventur. Wir haben Fakten und Vergleiche und erzählen ein wenig von unseren Tops und Flops der letzten drei Monate. Ebenfalls zeigen wir dir, was einzog, direkt weggesuchtet wurde und welche Titel aus dem SuB aka RuB geholt wurden.

Ein Bücherwurm soll ja nicht verhungern und somit gibt es immer mal wieder auch ein Rezept bei uns. Diesmal wurde es ein leckeres Körnerbrot, welches in seinen Zutaten (Mehl, Körner) variabel und schnell zuzubereiten ist.

Wenn ich nicht arbeite, den Haushalt mache, koche oder backe, einkaufen fahre und die Hunderunden drehe, dann bin ich draußen.
Am und ums Haus herum gibt es immer etwas zu tun und so habe ich erstmal eine Ecke an der Hauswand von den alten Pflanzsteinen befreit und die mit Efeu bewachsene Tonne umplatziert. Das Schieferschild habe ich kurzerhand selbst bemalt, da hatte etwas gefehlt und nun finde ich es deutlich ansehlicher. Was das mit Büchern zu tun hat? Nun, wenn ich keine Zeit zum Lesen habe, dann gibt es halt etwas auf die Ohren, denn bei solchen „Arbeiten“ habe ich immer ein Hörbuch auf den Ohren.

Am Wochenende geht es wieder in den Garten, dass nächste Projekt wartet!

Damals im Treppenhaus. Die Bässe gingen durch unsere Körper. Die Worte flossen ineinander über. Irgendwo wurde gelacht. Körper bewegten sich im Takt der Musik. Schatten huschten an uns vorüber, Wortfetzen blieben in der Luft hängen. Hitze im Körper, Glitzer auf der Haut. Zwischen Tanz und Gespräch, zwischen Gesprächen und tanzen. Ein Schluck, um den Mund anzufeuchten. Das Trägertop klebte am Körper. Die Füße schmerzten vom Hüpfen. Angelehnt an der kühlen Wand, die Beine ausgestreckt, die Schuhe daneben, waren wir vertieft in Wort und Klang. Und wenn der Song uns einlud, konnten wir keinem Tanz widerstehen. Ließen den Klang unsere Körper einnehmen, der Takt bestimmte die Bewegung. Ich sehne mich nach diesem Damals. Und wenn das Damals zu Heute wird, treffen wir uns im Flur und lassen unsere Gläser im Takt der Musik klirren.

Diesen Texten von Janna fehlt noch ein Hashtag, die Kreativität küsst momentan nicht. Hättest du eine Idee?!

Beitrag teilen mit:
guest
22 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Anja
Anja
2 Monate her

Hallo Ihr Lieben,

von Kerstins Liste kenn ich nichts. Aber bei Janna kann ich mitreden.
Oneiros habe ich auch abgebrochen, war gar nicht meins.

Das Dorf der toten Seelen – ich sage mal so: Das war ganz nett, aber nicht überzeugend und von dem Ende rede ich hier gar nicht….

Mein ein und alles habe ich zurück gegeben, ich fand die Art wie sie vorgelesen wurde ging gar nicht…

Schöner Rückblick bei Euch und immer unfassbar informativ. Sowas in der Art fehlt mir eigentlich bei uns. Aber da müssen halt beide mitmachen. GLG
Anja

Janna
wortberauscht
Reply to  Anja
2 Monate her

Huhu Anja!

Hach, dann erging es ja nicht mir so. Interessant war „Oneiros“ schon, aber thematisch hat es mich nicht gepackt und was das Dorf betrifft sind wir auch ganz einer Meinung. Das Vorlesen bei „Mein Ein und Alles“ war dir unangenehm? Ich fand die Thalbach-Stimme wundervoll, für die Umsetzung der Thematik kann sie nichts. Ich hätte gerne gewusst, ob es im Buch eine Triggerwarnung gibt, die fehlte mir und das bei dieser Beschreibung, ist unverantwortlich.

Muckelige Grüße.

LeseWelle
2 Monate her

Hallo ihr zwei! Bei mir hing die Stimmung im April zwischen „Total ausgelaugt“ und „Mir geht es total gut“. Keine Ahnung was da los war. Aber ich kann eure Gefühlswelt deshalb nachvollziehen. Und wenn dann die Bücher auch nicht so richtig gut sind, Mensch Janna, das ist ja furchtbar. Immerhin konntest du deinen SuB verkleinern. ;) Ich mochte „Der Monstrumologe“ sehr gerne. Aber ja, manchmal war es etwas trocken. „Das Dorf der toten Seelen“ steht noch auf meiner WuLi, aber nachdem du jetzt auch nicht so begeisterst bist und ich auch noch eine andere schlechtere Rezension gelesen habe, glaub ich… Weiterlesen

Janna
wortberauscht
Reply to  LeseWelle
2 Monate her

Hallo du eine (=

Ach du, solche Monate gehören halt auch mal dazu und sonst habe ich solch einen Schnitt an Abbrüchen ja nicht. Vielleicht ist es auch ein Zusammenkommen von allem …

Ob trocken oder einfach nicht meins oder zu unkonzentriert, der Monstrumologe konnte mich einfach nicht abholen. „Das Dorf der toten Seelen“ war leider echt nix, hätte eigentlich auch abgebrochen werden können XD

Hab einen muckeligen Sonntag :-*

Ascari
2 Monate her

Hallo, ihr beiden! Ich fühle mit euch … Ich fühle mich im Moment auch relativ ausgelaugt, aber Gott sei Dank habe ich noch vor Beginn meines Berufspraktikums ein paar Beiträge fürs Blog vorbereitet. Ansonsten würde es jetzt wohl eher düster aussehen. Das ist auch der gleiche Grund, warum ich derzeit wieder verstärkt höre, ich schaffe es abends oft nicht mehr, dann auch noch konzentriert auf ein paar Buchseiten zu blicken … Es gibt übrigens in der Zwischenzeit von einem amerikanischen Psychologen einen Ausdruck für diese Müdigkeit, googelt mal nach „languishing“ … Den „Report der Magd“ hab ich glaub ich sogar… Weiterlesen

Janna
wortberauscht
Reply to  Ascari
2 Monate her

Huhu meine Feine! Ausgelaugt trifft es weitaus besser als Müdigkeit. Und ich sehne mich den warmen Tagen entgegen, die Sonne tut mir so gut! Jedes Mal, wenn hier gutes Wetter ist, die Sonne Haut streichelt, blühe ich richtig auf. Durch die Pandemie fühlte sich dieser herbst und Winter wie eine Ewigkeit an … Da du bereits beim zweiten Band bist, nehme ich an, der erste Teil hat dir gefallen? Ich bin äußerst angetan und war direkt in der Geschichte! Nach diesem April voller Abbrüche bin ich glücklich, gerade eine Geschichte zu haben, die mich für sich einnimmt (= Ach schade,… Weiterlesen

Ascari
Reply to  Janna
2 Monate her

Ja, hat er :)). Überhaupt hat mich seit dem Schauen der Serie das Grishaverse-Virus voll erwischt. Bis jetzt konnte mich zwar nicht jedes Buch gleichermaßen begeistern, aber ich hab mich voll in diese Fantasy-Welt verliebt. Und das mir, wo ich eigentlich sonst gar nicht so die große Fantasy-Leserin bin :D …

Wie weit bist du mittlerweile?

Janna
wortberauscht
Reply to  Ascari
2 Monate her

Hihi, vielleicht packt es mich nach dem Schauen ja doch noch bezüglich der Grischa-Reihe, aber eigentlich ist mein Interesse danach immer dahin, weswegen ich die Krähen auch zuvor lese, auch wenn sie nicht gänzlich im Fokus stehen.
Ich bin bereits im zweiten Band und hab heute die erste Perspektive von Inej gelesen (=

Stopfi
2 Monate her

Ihr Lieben,

so ein schöner Beitrag vielen Dank dafür!
Die Six of Crows Dilogie hab ich auch noch vor mir und freu mich schon riesig drauf. Ich finde, gerade die Netflix Serie macht richtig Lust darauf, wieder gute Fantasy zu lesen!

Ich wünsch euch einen guten Start in den Mai ❤︎
Alles Liebe,
Emily

Janna
wortberauscht
Reply to  Stopfi
2 Monate her

Huhu Emily, wie schön das du vorbeischaust! Und lieben Dank für dein Lob *-*
Oh dann hast du was Feines vor dir, bin erst in der Hälfte von Band 1 aber bereits absolut verzückt.

Hab einen muckeligen Mai!

Buchperlenblog
2 Monate her

Huhu ihr beiden!
Was ihr am Anfang beschreibt, das scheint derzeit bei so einigen zu passieren. Irgendwie ist zur Zeit absolut nichts spannendes los in der Bloggerszene, zumindest bei denen, denen ich so folge. Es herrscht gähnende Langeweile. Warum ist das so? Die allgemeine Zeit, Corona, Luft raus? Ich hoffe auf jeden Fall, dass ihr eure Lust wiederfinden werdet ❤️

Alles Liebe!
Gabriela

PS: auf die vierte Schwester von Kate Atkinson bin ich auch noch gespannt, ich habe die Reihe um Jackson Brodie quasi von hinten begonnen

Janna
wortberauscht
Reply to  Buchperlenblog
2 Monate her

Huhu du eine (=

Ich kann nicht für andere antworten, aber ich würde mich freuen, wenn es bei mir an Langeweile liegen würde! Ich bin beruflich arg eingespannt und der Personalmangel führt dazu, dass ich mehr arbeite, als mein Vertrag sagt. Unsere Kita-Gruppen (Kindergarten und Krippe) sind voll, die Elternarbeit erschwert durch die Hygienebestimmungen und Corona-Maßnahmen und viele weitere Punkte, die aktuell Kräfteraubend sind. Wenn ich dann nach Hause kommen, warten Tochter und Freund auf Aufmerksamkeit, Haushalt will gemacht werden, da ist am Ende wenig Lust für den Blog.

Hab einen muckeligen Sonntag.

Sandra
2 Monate her

Hallo ihr zwei! Ich muss sagen, ich finde es immer sehr erfrischend, wenn Leseratten berichten, dass sie aus Gründen wie „Gartenarbeit“ oder anderen schönen Hobbys und eben dem Leben, das auch mal ungefragt dazwischen kommt, nicht viel gelesen haben. Dann fühle ich mich in Phasen, in denen es mir genauso geht, gleich viel besser. Verrückt. Ist ja kein Wettbewerb. Ich freue mich schon (das aller erste Mal im Leben, dass ich so was in der Art sage) darauf, wenn ich mal älter bin und Ausgaben von geliebten Büchern im Regal habe, die einfach schon 30 Jahre alt sind! :D Zwar… Weiterlesen

Last edited 2 Monate her by Sandra
Janna
wortberauscht
Reply to  Sandra
2 Monate her

Huhu Sandra, na dann hat das wenige lesen und viele abbrechen ja doch was gutes :D (kleine Sensibilisierung am Rande: das Wort „verrückt“ ist ableistisch. Ich muss darauf hinweisen, da ich gerade selbst versuche, solche Ausdrücke zu vermeiden und durch andere zu ersetzen) Solch eine Anzahl an Abbrüchen hatte ich ewig nicht mehr, wenn nicht gar nie, zu mindestens innerhalb eines Monats. Ich denke auch das es anteilig daran liegt, wie viel ich lese. Aber egal warum, es ist wie es ist und ich hoffe es folgen nun einnehmende Geschichten, die Krähen halten die Hoffnung gerade *-* Ein paar meine… Weiterlesen

Aleshanee
Aleshanee
2 Monate her

Schönen guten Morgen! Oh ja, der Report der Magd ist bei mir ähnlich lange her! Ich fand das damals auch richtig gut, allerdings ist es sehr in Vergessenheit geraten – bis ich gesehen habe dass eine Serie dazu kommt! Die erste Staffel hab ich dann auch durchgesuchtet und war etwas geschockt, wie krass das ganze hier dargestellt wurde. Die zweite Staffel wartet noch auf mich … Ein re-read würde mich hier aber auch sehr reizen :) Die Krähen Dilogie fand ich genial!!! Der erste Band war sogar mein Jahreshighlight! Ich fand sie auch noch besser als die Grischa Trilogie. Mit… Weiterlesen

Janna
wortberauscht
Reply to  Aleshanee
2 Monate her

Huhu Aleshanee! „Report der Magd“ habe ich nie gelesen oder gehört, meine Tochter (19) und ich habe die Serie zusammen durchgesuchtet – von der war/bin ich angetan! Ich bin inmitten der ersten Krähen-Geschichte und kann deine Begeisterung bislang nachempfinden! Mir sind die Protagonist:innen zwar etwas zu jung, auch dafür, wie sie beim Lesen auf mich wirken, aber ansonsten bin ich einfach gefangen vom Verlauf (= Tja, kann halt nicht immer gut laufen mit den Geschichten und diese Vielzahl an Abbrüchen ist echt ein Ausreißer, hoffe ich. So erging es mir mit dem Monstrumologen auch, es war nicht schlecht, ich kam… Weiterlesen

RoXXie SiXX
3 Monate her

Hallo ihr zwei, bei mir liegt „Der Report der Magd“ noch auf dem SuB, ist aber für dieses Jahr geplant. Ich bin gespannt. Kerstin macht mir ja in jedem Fall Freude darauf. Was die Bücher von Leigh Bardugo betrifft, habe ich die auch alle hier stehen. Da ja nun die Netflix-Serie Shadow & Bone anlief, hab ich mir direkt auch den ersten Teil gegönnt und war überrascht, dass sich hier der GrishaVerse mit den Krähen überschneidet. Was der Serie aber keinen Abbruch tut, denn im zweiten Band herrscht gerade ordentlich Spannungsflaute. Durch diese Spannungsflaute erkläre ich mir auch den Zusammenschluss… Weiterlesen

Janna
wortberauscht
Reply to  RoXXie SiXX
2 Monate her

Huhu meine Feine! Ich kann gar nicht genau benennen, warum mich die Grisha-Reihe nicht reizt, aber da entsteht keine Leselust. Anders bei den Krähen, wobei Band 1 eine Ewigkeit unbeachtet hier lag, nun bin ich inmitten der Geschichte und begeistert (= da musste Band 2 auch direkt einziehen und dann folgt bei mir die Serie. Ob ich auch andere Geschichten von ihr lese, weiß ich noch nicht, mal schauen. Mein RuB ist eigentlich groß genug. Ich finde es ja immer erfrischend, wenn ich Geschichten bei anderen entdecke, die mich ansprechen, von denen ich bis dato aber noch nichts vernahm! Hab… Weiterlesen

RoXXie SiXX
Reply to  Janna
2 Monate her

Es freut mich, dass du Spaß mit den Krähen hast. Ich werde sie mir zu Gemüte führen, sobald ich die Grisha – Reihe beendet habe. Ich bin aber der Meinung, dass die Krähen der Netflix – Serie einen gewissen Schwung und Witz hinzugefügt haben. ;)

Manchmal gibt es einfach Bücher, die einen nicht reizen. So geht es mir zum Beispiel mit den Narnia und Panem – Büchern. ;) Ist halt einfach so.

Ich wünsche dir einen angenehmen Start in die neue Woche.

Cheerio
RoXXie

Janna
wortberauscht
Reply to  RoXXie SiXX
2 Monate her

Bin bislang wirklich verzückt! Dann liegt es wohl mehr daran, das du die Krähen-Bücher nicht kennst? Von vielen habe ich bereits gehört, dass die Krähen zu lahm in der Serie in Erscheinung treten … ich lese erstmal die beiden Bände, schaue und guck dann wie ich das ganze wahrnehme (=
Bei Narnia und Panem war ich auch nicht an den Büchern interessiert, nur an den Verfilmungen und bei Narnia auch nur den ersten. Und wie du schon schreibst, nicht alles reizt – zum Glück! Wie würde mein RuB sonst aussehen o.O

RoXXie SiXX
Reply to  Janna
2 Monate her

Ha, ich kann sogar ganz stolz sagen, dass ich die Narnia und Panem Filme auch nicht gesehen habe.
Bei Narnia weiß ich gar nicht so genau, wieso nicht. Aber bei Panem hat mich die Schauspielerin abgeschreckt. Ich mag die nicht. *hihihi

Janna
wortberauscht
Reply to  RoXXie SiXX
2 Monate her

Echt nicht? Aber wenn Abneigung da ist, kann ich es nachvollziehen, dass du die Filme nicht schauen willst.