#Zurückgeschaut 09/2021

Monatsrückblick № 65
Noch ist es nicht gänzlich still. Zu den Monatsrückblicken haben wir immer noch ein paar Worte und da es sich um den September handelt, gab es auch Beiträge, denn dieser Monat steht unter dem Zeichen vom #SPbuch und der #IndieAuthorDayDE jährte sich zum vierten Mal!

| Aktuelle Geschichte(n) |

Kerstin liest – immer noch –
„Der Sommer mir Ellen“
von Agnete Friis

Jetzt geht es schon in den Herbst und der Sommer um Ellen ist immer noch weitesgehend ungelesen. Mir fehlt einfach die Zeit zum entpannten Lesen, aber ich denke bald werde ich endlich einmal dazu kommen.

Janna hört
„Basar der bösen Träume“
von Stephen King

Den Autor höre ich ausschließlich, denn David Nathans Stimme nimmt mich einfach gänzlich für sich ein. Ich habe bereits einige Kurzgeschichten gehört und bislang sind sie sehr unterschiedlich, was mir bereits gefällt. Inhaltlich konnten nicht alle begeistern, aber bei mehreren Kurzgeschichten muss das auch nicht sein. Ich bin nun gespannt auf die weiteren Storys!

| Top & Flop des Monats |

Kerstin:
Vor ein paar Tagen habe ich „Liebesdienste“ von Kate Atkinson, als Hörbuch begonnen, aber erst mal abgebrochen. Mir hatte der erste Band „Die vierte Schwester“ sehr gefallen und hier bin ich etwas irritiert. Der Sprecher ist gut, aber ich bin nicht wirklich hineingekommen, vielleicht gabe ich dem Hörbuch zu einem anderen Zeitpunkt nochmals eine Chance.

Janna:
Ich habe die Titel gern gelesen oder gehört, bei manchen mit Kritikpunkten, bei manchen mit Szenen die mich einnahmen. Aber ein mega Highlight oder absolute Flop war nicht darunter.

| Begleitende Worte |

Kerstin hat diesen Monat ausschließlich Hörbücher gehört:
1. „Die letzte Jagd“ | Jean-Christophe Grangé
Kein Highlight aber ok, es ist mal nicht so extrem blutig wie Grangé manche Bücher schreibt, aber sehr vorhersehbar.
2. „The Walking Dead – Taifun“ | Wesley Chu
Hui, das war spannend und trotz der Untoten habe ich mich nicht gefürchtet, sondern sehr gebannt die Story verfolgt.
3. „Leichenblume“ | Anne Mette Hancock (Heloise Kaldan-Reihe)
Der erste Band um eine Journalistin , die in sachen Mordermittlung unterwegs ist und ich muss sagen, dass es sehr unterhaltsam war.
4. „Narbenherz | Anne Mette Hancock (Heloise Kaldan-Reihe)
und schwupps, direkt den 2. Band hinterher. Mir gefällt die Mischung aus den unterschiedlichen Ermittler:innen, das Dänemark-Feeling und die Hintergründe zu den Fällen.
5. „In der Stunde des Todes“ | Mark Billingham (Tom Thorne, Teil 5)
Dieser Band hat deutlich besser gefallen als Teil 3 und 4. Es geht mehr in Richtung Sozialkritik, da Tom sich in diesem Band unter Obdachlose begibt und damit tiefe Einblicke in dren Leben und die Umstände darüber.
6. „Trümmerland“ | Sabine Hofmann
Das Ruhrgebiet 1946 – die Menschen leben, aber die Lebensumstände sind schwierig. Ein aufgefundener Toter, Schwarzmarktgeschäfte und eine kleine, unscheinbare Familie mittendrin. SChön erzählt, spannend und mit vielen Hintergrundinfos zu der damaligen Zeit. Von Demet Frey sehr schön gesprochen.
———
Geschichten, die nicht diesen Monat gelesen/gehört, aber rezensiert wurden:
Kleine Paläste“ | Andreas Moster
———
Meine Leseliste
Meine SuBventur

Janna hat 1 Geschichte gelesen und 3 Titel gehört:
1. „Fairview Mental Asylum“ | Tanja Hanika (Exklusive #SPbuch-Kurzgeschichte für Newsletter-Leser:innen)
Welch schmerzvolles Ende, aber genau das gefiel mir auch daran.
2. „Wer auf dich wartet“ | Gytha Lodge (Detective Chief Inspector Sheens, Band 2)
Ein Ermittlungsteam, welches sich wirklich auf den Fall konzentriert, eine Reihe, in der es um die Aufklärung geht und die ermittelnden Charaktere dennoch einen Platz finden.
3. „Das Gerücht“ | Lesley Kara
Ein ruhiger Verlauf, welcher mich in seinen Bann zog, doch leider katapultierte das Ende mich hinaus. Zu überzogen.
4. „Der Verdacht“ | Audrey Audrain
Ich hatte gedacht es gehe um eine problematische Mutter-Kind-Beziehung, jedoch nahm der Verlauf eine gänzlich andere Entwicklung und vieles blieb mir zu ungesagt.
———
Geschichten, die nicht diesen Monat gelesen/gehört, aber rezensiert wurden:
Briefe aus dem Sturm von Nikas Erben (#SPbuch)
———
Meine begleitenden Worte
Meine SuBventur

| #wortberauscht |

Der Herbst ist die Jahreszeit, in der die Natur die Seite umblättert.

Kerstins Quelle: Pavel Kosorin

[…] Dinge gären in der Psyche eines Menschen, bis er sich nicht mehr geliebt fühlt.

Jannas Quelle: „Der Verdacht“ von Ashley Audrain

| Kaffeeklatsch |

Zum Kaffee gehört auch Kuchen

Wir hatten diesen Monat eine kleine, feine Familienfeier, die um einige Monate hatte verschoben werden müssen. Dafür war es nun ein besonderer Tag und diese Torte war nicht nur schön anzusehen, sondern auch äußerst köstlich.

#IndieAuthorDayDE № 4

Zum vierten Mal setzten wir einen ganzen Tag unseren Fokus auf die Autor:innen, welche die eigenen Titel selbst verlegen! Bislang steht dieser besondere Tag bei uns unter einem Motto. In diesem Jahr gab es dank der schreibenden Menschen eine wundervolle und große Verlosung!

Vielen Dank an die teilnehmenden Autor:innen! *Seitengeraschel*

Der #IndieAuthorDayDE findet immer am 25. September statt!
Für die Zeit dazwischen, kannst du mehr als gerne den Hashtag #SPbuch verwenden, um deine gelesene oder neu gekaufte Literatur aus diesem Bereich vorzustellen.
#IndieAuthorDayDE – Alle Informationen auf einen Blick
#IndieAuthorDayDE № 1 – Der Erste!
#IndieAuthorDayDE № 2 – #CoverMachenBuecher
#IndieAuthorDayDE № 3 – #WirLesenFrauen
#IndieAuthorDayDE № 4 – Große Verlosung (ENDET AM 30.9.’21 um 23:59 Uhr)

#DiverserLesen – das neue Logo

Das Logo zur Aktion #DiverserLesen zeigt eine Gruppe von Menschen, die auf vielfältige Art lesen. Das Logo wurde von Illi Anna Heger als Strichzeichnung in braunen und lila Tönen erstellt. Mittig über der Menschengruppe die Buchstaben »div«, das Symbol eines akustischen Signals und in Braille-Kurzschrift das Wort »lesen«, also »l % c«. Die Gruppe von links nach rechts: Zwei Personen of Color mit kurzen schwarzen Haaren. Die erwachsene Person im elektrischen Rollstuhl navigiert einen daran befestigten Bildschirm mit den Augen. Das Kind steht daneben und zeigt auf den Bildschirm. Davor liest eine Schwarze Person ein Buch im Schneidersitz und trägt auf den langen, gelockten Haaren einen Hut. Dahinter liest eine Person of Color auf einem elektrischen Braille-Notizgerät, das auf den Knien liegt. Die langen Haaren haben eine Ponyfrisur und auf dem Pullover ist ein Davidstern gestickt. Zwei Schwarze Personen lesen liegend ein gedrucktes Buch. Die erwachsene Person trägt kurze Curls und Brille und das Kind eine Afro-Frisur, die in zwei Puffs gefasst ist. Zwei Personen of Color halten sich an der Hand und lesen gemeinsam ein gedrucktes Buch, eine trägt Hijab und die andere die dunklen Haare mit Undercut. Eine weiße Person mit Rock und langen blonden Haaren liest ein großes gedrucktes Magazin. Sie lehnt an einem Tisch, an dem eine weißhaarige, Schwarze Person mit Bart sitzt und Braille auf Papier liest. Davor liegt ein weiße Person mit Glatze, Bart, einem genderqueeren Tattoo auf dem Oberarm, Kopfhörern und in der Hand ein Mobiltelefon. Davor steht ein dreijähriges Kind in Latzhose mit einem Bilderbuch in der Hand. Daneben eine Schwarze Person mit einem kurzen Afro in ihrem manuellen Rollstuhl. Ein Handy liegt auf dem Schoß und sie liest via Audioausgabe über Kopfhörer. Daneben lehnt eine weiße, kleinwüchsige Person mit schulterlangen Haaren und blondem Bart an einer Wand und liest ein Zine-Heft.

Nachdem sich der Hashtag geändert hat und die Bedeutung hinter diesem Leseprojekt sich erweitert hatte, folgt nun auch ein neues Banner, welcher von Illi Anna Heger kreiert wurde. Das Projekt selbst wird von Eva-Maria Obermann, Nora Bendzko, Katherina Ushachov und skalabyrinth organisiert. *Hier* findest du unsere Leseseite.


Wirst du dir Titel zum gruseligen Lesen oder Schauen für den 31.10. heraussuchen? Verrate uns gerne ob und was du an Halloween machst.

Beitrag teilen mit:
guest
9 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Nicole
11 Tage her

Hallo :)

„Basar der bösen Träume“ mochte ich auch. Bei Kurzgeschichtensammlungen ist es ja immer so, dass einen was mehr oder weniger gefällt. Die Mischung macht’s. „Das Gerücht“ war gut zu lesen. Das Ende fand ich zwar auch zu dramatisch, aber gut. Und ja, „Der Verdacht“ von Ashley Audrain hat mich enttäuscht. Angefangen hat es gut, aber thematisch war es dann gar nicht meins.

Habt einen feinen Oktober! 

Liebe Grüße,
Nicole

LeseWelle
15 Tage her

Hallo ihr beiden!
Ich fand das Ende von „Das Gerücht“ gut, also vor allem weil ich so gar nicht mit dieser Wendung gerechnet hatte. Generell mochte ich das Buch, weil sich alles so langsam aufbaut und sich dann verselbstständigt, wie eben ein Gerücht auch ist. ;)
Der Kuchen sieht echt toll aus, fast zu schade zum Essen. :D
Liebe Grüße
Diana

Janna
wortberauscht
Reply to  LeseWelle
12 Tage her

Hallo du Eine <3
Mir war es leide zu überzogen und ab einem gewissen Punkt absehbar, es war zu viel. Grundlegend habe ich der Geschichte auch gerne gelauscht, aber das Ende hat es mir etwas vermiest …

Aleshanee
20 Tage her

Schönen guten Morgen! Von euren gelesenen Büchern kenne ich dieses Mal kein einziges! Nur Jannas derzeitiges Buch bzw. vom Autor hab ich schon viel gelesen, aber „Der Basar der bösen Träume“ fehlt mir noch, wie so viele andere. Ich versuche ja grade, ein Buch pro Monat von Stephen King zu lesen, das haut eigentlich ganz gut hin. Der Indie Author Day war toll! Ich hab in diesem Jahr auch früh genug daran gedacht um einen Beitrag vorzubereiten. Mittlerweile hab ich ja auch schon echt viel von SPlern gelesen und da waren soooo viele tolle Bücher dabei :) Für den Oktober… Weiterlesen

Janna
wortberauscht
Reply to  Aleshanee
19 Tage her

Huhu du Feine!

Keine von uns hat es bislang geschafft bei einem der anderen #IndieAuthorDayDE-Beiträgen vorbeizuschauen … haben wir holen das nach. Auch bei deinem Monatsrückblick komme ich rum (=

„Basar der bösen Träume“ ist sehr durchwachsen für mich, manche Geschichten sind mega, andere okay, andere meh – aber bei einer Ansammlung von Kurzgeschichten absolut in Ordnung.

Wir haben bislang nichts für Halloween geplant und es wird wohl auch nichts auf unserem Blog kommen, stecken beide kopfüber im Leben.

Muckelige Grüße!

Aleshanee
Reply to  Janna
17 Tage her

Kurzgeschichten, ja, bei so einer Sammlung sind fast immer welche dabei, die einem nicht so gefallen. Hauptsache es sind auch welche mit drin, die begeistern können :)
Ich hab noch so viele Bücher von King vor mir O.O Und es geht so zäh voran, auch wenn ich eins pro Monat lese…

Ich bin auch sehr eingespannt momentan, aber eine Halloween Lesenacht hab ich schon so lange nicht mehr gemacht – überhaupt Lesenächte – aber die haben mir „damals“ schon immer viel Spaß gemacht. Mal schauen, wie es in meinen Zeitplan passt :)

Janna
wortberauscht
Reply to  Aleshanee
12 Tage her

Es hält sich beim Basar leider in Grenzen, die meisten Geschichten können mich nicht gänzlich einnehmen, vieles ist mir zu oberflächlich. Also bist du eine der Leser:innen, die vieles bis alles von King kennen wollen? Bei mir gibt es einiges von ihm, was mich nicht reizt.
Vielleicht ist es Ende Oktober schon ruhiger bei mir, dann würde ich bei solch einer Lesenacht/abend/tag/what ever :D mitmachen <3

Last edited 12 Tage her by Janna
Aleshanee
Reply to  Janna
12 Tage her

Ja, ich hab mir Anfang des JAhres mal eine Liste zusammengestellt mit allen King Büchern. Viele, die ich noch nicht kenne, hat mein Bruder, die hab ich mir jetzt einfach mal geschnappt, also ein paar davon :D Da versuche ich jetzt, eins pro Monat zu lesen.

Bei mir siehts Ende Oktober nicht so ruhig aus … ich weiß noch nicht, ob ich das hinbekomme mit der Lesenacht. Aber wenn, dann kommt auf jeden Fall vorher ein Post dazu ;)

Janna
wortberauscht
Reply to  Aleshanee
11 Tage her

Viele haben dieses King-Projekt, spannend. Und wenn es nichts wird mit der Lesenacht, findet sich auch mal ein anderer Abend (=