#Zurückgeschaut 02/2022

Die aktuelle Lage in der Ukraine begleitet uns ebenso wie alle anderen Menschen und in diesen Tagen einen simplen Monatsrückblick auf unserem Blog zu veröffentlichen scheint unangemessen. Dennoch haben wir uns dazu entschlossen, zwischen all dem Schrecklichen etwas zum Abschalten zu posten, für jene die die Gedanken gerade woanders hin lenken möchten und das Privileg haben, überhaupt Abschalten zu können.
Wir hoffen, dass du keine lieben Menschen vor Ort hast, die Grausames erleben und dass die Menschen in der Ukraine schnell Zuflucht finden und in Sicherheit sind. Es finden sich an dieser Stelle kaum passende Worte und schon gar keine gute Überleitung …

Monatsrückblick № 68
Wir brauchen immer etwas mehr Zeit alles alle anderen und so kam es erst in diesem Monat dazu, dass wir zwei endlich mal einen Videocall statt eines Telefonats gemacht haben. Und was sollen wir sagen, Ideen sind entstanden, Beiträge vorbereitet und wir voller Kreativität. Zunächst haben wir unseren Fokus auf das gemeinsame Lesen gesetzt und planen im Hintergrund. Themenbeiträge sollen auch wieder entstehen und die Videocalls sollen fest eingeplant werden, ob nun für den Blog oder privates Gequatsche wird sich zeigen, aber der erste Schritt zum motivierten Bloggen ist getan.

| Aktuelle Geschichte(n) |

Kerstin hört
„Verratenes Land“
von Greg Iles

Solche Geschichten höre ich gerne, zumal Uve Teschner liest. Eine Thriller/Krimi/Roman-Mischung mit zwar „altbekannten“ Themen, die sich um Gut und Böse drehen. Vieles ist vorhersehbar, aber unterhaltsam ist es denoch, mal schauen wohin mich die Geschichte noch führt.

Janna liest
„Sanguen Daemonis“
von Anna Zabini

Welch fieser Beginn, denn nun steht da die Frage im Raum, wie sich all das zu diesem Moment entwickeln konnte und ich bin unheimlich gespannt auf die Antworten! Da ich noch nicht allzu viel Lesezeit bei diesem Buch hatte, folgen weitere Eindrücke im nächsten Monatsrückblick.

| Top & Flop des Monats |

Kerstin: Ein Spontankauf und wieder hat mich meine „Eingebung“ nicht enttäuscht. „Das Seil“ von Stefan aus dem Siepen hat mich mächtig abgeholt. Eigentlich geschieht gar nicht viel und gleichzeitig doch alles. Sehr eindringlich erzählt und bildhaft beschrieben.
Tatsächlich habe ich auch einen Flop. Nachdem ich „HEX“ von Thomas Olde Heuvelt gefeiert habe, musste ich sein 2. Buch auch haben und so ist das Hörbuch „ECHO“ eingezogen. Es blieb nur etwa eine Stunde, dann habe ich entnervt aufgegeben. Warum? Ich kann mich an nichts mehr erinnern, so nichtsagend habe ich es empfunden.

Janna: Die Bücher „Knochenblumen welken nicht“ von Eleanor Bardilac, sowie „Wasteland“ von Judith C. Vogt und Christian Vogt haben mich für sich einnehmen können. Im ersteren fehlte es etwas an Spannungsbogen, beim zweiteren haben mich schlichtweg die Kampfszenen nicht interessiert, aber beides sind Geschichten, die mich für sich einnehmen konnten! Enttäuscht war ich von Paula Hawkins „Wer das Feuer entfacht“, ich hatte mich so sehr auf ein neues Buch von ihr gefreut, doch diese Geschichte ließ mich kopfschüttelnd zurück. Viel zu viele unaufgearbeitete Problematiken!

| Begleitende Worte |

Kerstin hat eine Geschichte gelesen und 3 Titel gehört:
1. „ „1795“ | Niklas Natt och Dag
Der dritte Band um Winge und Cardell hat mich gut unterhalten, aber mir geht mittlerweile zu viel der historischen Hintergründen verloren und es kommen zu viele Themen dazu, die meiner Meinung nach entweder Lückenfüller sind oder reine Effekthascherei. Werde ich dennoch einen 4. Band hören (falls es solche gibt)? Klar!
2. „Das Seil“ | Stefan aus dem Siepen
Hui, das war wieder so ein Buch für mich! Spannend, bisschen mystisch und mit vielen mögliche Interpretationsmöglichkeiten – die 3teilige Serie (Arte) habe ich direkt danach gesehen und ja, ich arbeite schon an der Besprechung für diese Kombi.
3. „Echo“ | Thomas Olde Heuvelt – abgebrochen nach ca. 1 Stunde Hörzeit
4. „Dunkelblum“ | Eva Menasse
Auch so ein WOW-Hörbuch für mich. Zwar musste ich die Sprechgeschwindigkeit der Autorin, die selbst liest, etwas erhöhen, aber es hat mich fasziniert, wie sie in Rückblicken ein Dorf und deren Menschen skizzierte und dabei Dinge aus der Vergangenheit emporbrachte und mit der Gegenwart verwob. Alte Sünden, neue Verbrechen und ganz viel dazwischen.
5. „Shutter Island“ | Dennis Lehane
Ich glaube den Film schaue ich mir nicht mehr an, dieser würde mich wohl zu sehr gruseln, während ich das Hörbuch als sehr spannend und unterhaltsam empfand.
———
Meine Leseliste
Meine SuBventur

Janna hat 3 Geschichten gelesen und 5 Titel gehört:
1. „Infinitum – Die Ewigkeit der Sterne“ | Christopher Paolini
Ich glaube als Print hätte es nicht funktioniert, da es mir dafür nicht fesselnd genug gewesen wäre. Als Hörbuch jedoch genau das richtige Format für mich und so reiste ich mit den Protagonist*innen durchs All und endete an einem Punkt, den ich nicht habe kommen sehen.
2. „Knochenblumen welken nicht“ | Eleanor Bardilac *Kurzmeinung*
Eine wundervolle, magische Geschichte, die mich gänzlich für sich einnahm. Es fehlte mir etwas an Spannungsbogen, aber ich war einfach zu verzaubert, um sehr kritisch zu sein!
3. „Schweig!“ | Judith Merchant
Zwei Schwestern, deren Entzweitheit in ihrer Kindheit zu finden ist und besonders durch die unterschiedlichen Wahrnehmungen sehr interessant war!
4. „Atme!“ | Judith Merchant
Was sich hinter den Ereignissen diese Geschichte verbirgt, war fast abzusehen und ist mir zu sehr mit Klischees und Vorurteilen behaftet.
5. „Wer das Feuer entfacht“ | Paula Hawkins *Kurzmeinung*
Oh Paula, was habe ich mich auf eine neue Geschichte aus deiner Feder gefreut! Leider begann mein Kopf recht schnell sich ungläubig zu schütteln, denn mich überschwemmten unaufgearbeitete Probleme, die kaum Einfluss auf die Geschichte haben und nur dazu dienen, Leser*innen an den Protagonist*innen zweifeln zu lassen.
6. „Wasteland“ | Judith C. Vogt & Christian Vogt *Rezension*
Ich gestehe, dass ich die Kampfszenen etwas überflogen habe, aber ansonsten bin ich bereits nach wenigen Zeilen von den Ereignissen begeistert gewesen. Zeeto hat mich direkt inmitten des Ödlands geführt und verzaubert, ich war direkt sein Fan! Eine Geschichte ohne Rollenklischees, mit einem unvorhersehbaren Verlauf.
7. „Sinclair – Underworld“ | Sebastian Breidbach & Dennis Erhardt (Hörspielreihe, Staffel 2)
Grundlegend liebe ich Hörspiele und Staffel 1 konnte mich noch unterhalten, doch irgendwie catchte mich die Fortsetzung nicht. Sinclair habe ich zuvor nicht gelesen oder gehört und vielleicht ist die Geschichte um den Protagonisten einfach nichts, was mich einnehmen kann.
8. „Wenn Schweigen tötet“ | John Marrs
Eine Geschichte, die direkt neugierig machte und gut von den Sprecherinnen umgesetzt wurde, nur leider in den Erklärungen zu drüber/überzogen.
———
Meine begleitenden Worte
Meine SuBventur

| #wortberauscht |

Das Gefühl nicht umkehren zu dürfen, drängte alles beiseite.

Kerstins Quelle: „Das Seil“ Stefan aus dem Siepen, Seite 102

• Da ist etwas Leichtes, das sich nicht greifen lässt, aber spürbar DA ist. Etwas, das still sein kann, aber auch ein Sturm.
• Luft. Du bist ein Freigeist, du bist für mich tatsächlich nicht so geerdet in dem Sinne. Du bist halt eine Elfe.
• Luft! Jedenfalls sagt das mein Bauchgefühl. So ein Freigeist wie du muss als Element Luft haben.

Jannas Quelle: Die schönsten Antworten zu meiner Umfrage, welches Element ich sei

| Kaffeeklatsch |

Zum Kaffee gehören Kekse!

Momentan gibt es kein neues Rezept bei uns, obwohl bei Janna der Kekswahnsinn ausgebrochen ist. Kaum noch zu zählen, wie oft sie in diesem Jahr bereits Teig knetete. Aktuell sind die Lieblingskekse diese großen Teile. Lecker mit weißer backfester Schokli, Cranberrys und selbst zermahlenem Haselnussmehl.

Kerstins Bastelleien

Ein paar Tage Urlaub und so ein richtig ekliges Wetter, inklusive Sturm und Dauerregen, habe mich seit langem mal wieder etwas „basteln“ lassen. Das Schild hängt nun im Wohnzimmer und ein paar weitere sind in der Mache.

Jannas neuster Anhänger!

Und mein zweiter buchiger Anhänger! Nun habe ich einen zu der Weltenwechler Akten-Reihe von Carolin Summer und einen Anhänger der Richie-Reihe von Catherine Strefford – ich bin verzückt!

Jannas
#Frühjahrsputzbingo

Drei von neun Titeln sind gelesen, aktuell habe ich das vierte Buch in der Hand, welches mein erstes Bingo voll machen wird.

#bookopolys 3.0

Das Bookopoly-Brett wurde ein weiteres Mal neu gestalte, zum dritten und wohl letzten Mal. Die Felder sind weniger geworden, haben unter anderem neuen Namen erhalten und auch die Lese- und Aktionskarte haben mitunter neue Aufgaben bekommen. Fall du neugierig auf die Veränderung ist, kannst du alles *hier* nachlesen.

Ein Brief an…

Bis zu diesem Jahr gab es nur eine Rezension in Briefform von mir, nun versuche ich mich an dieser anderen Art der Rezension öfter. Wenn Geschichten dies nicht hergeben, muss ich schauen, ob und wie ich dies umsetze, bisher habe ich dann eine Dreier-Kurzmeinung (3 Geschichten – 3 Eindrücke) verfasst. Aber ich möchte möglichst viele Rezensionen an die Autor*innen oder die Protagonist*innen verfassen, es ist eine andere und somit erfrischende Art Eindrücke in Worte zu fassen. Unter dem Schlagwort „Ein Brief an…“ kannst du bei Interesse die in diese Form erschienenen Rezensionen nachlesen.

Schreibst du noch Briefe?


Widget not in any sidebars

Widget not in any sidebars
Beitrag teilen mit:
guest
4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Gabi
2 Monate her

Hallo ihr beiden Greg Iles ist einer meiner Lieblingsautoren. Ich finde, er ist ein bombastischer Erzähler und ich bin gespannt, wie Kerstins Fazit zu „Verratenes Land“ ausfallen wird. Ich fand die Verfilmung von „Shutter Island“ übrigens richtig klasse. Sie hält sich ziemlich an das Buch und das gefällt mir immer. Nun bin ich niemand, die sich leicht gruselt, also kann ich gar nicht sagen, ob Dir die Verfilmung zu heftig werden würde. Vielleicht schaust Du den Film mal in Gesellschaft Was Janna über das neue Buch von Paula Hawkins schreibt, ist ja nun keine Empfehlung. Und da ich jede Menge… Weiterlesen

Janna
wortberauscht
Reply to  Gabi
2 Monate her

Huhu Gabi (= Nope, war wirklich enttäuscht von Hawkins neuem Buch und ich hatte mich sooo sehr darauf gefreut. Zu viele unaufgearbeitete Problematiken, die grundlegend viel zu viel waren und einzig der Verwirrung dienten. Kein Spannungsbogen, keine Überraschung am Ende, Paula kannst du ruhig warten lassen. Dankeschön *-* Was du in Bezug auf „an Leser*innen gerichtet“ meinst, kann ich absolut nachempfinden. Ich halte es mir offen a wen sich der Brief richtet, aber bspw. zu „Schwarzes Herz“ war es absolut passend direkt an Jasmina zu schreiben, aber Briefe an Protas sind auch schon zu finden (= Oh wie wundervoll, dass… Weiterlesen

LeseWelle
2 Monate her

Hallo ihr beiden!
Ich muss gleich unbedingt beim Bookopoly 3.0 Beitrag vorbeischauen. Leider habe ich das noch nicht geschafft bis jetzt.
Im Großen und Ganzen hört sich das ja alles gut an was ihr so gelesen bzw. gehört habt. Da kann man zumindest manchmal etwas abschalten. Obwohl das natürlich durch diesen furchtbaren Krieg nicht so leicht ist. :/
, ich muss schon sagen, dass ich das bei „Girl on the train“ von Paula Hawkins auch schon hatte. Viele Dinge, die sich einfach nicht gut für mich gelöst haben oder unbeantwortet blieben.
Liebe Grüße
Diana

Janna
wortberauscht
Reply to  LeseWelle
2 Monate her

Huhu meine Feine!
Hab dein Besuch beim Bookopoly-Bret schon gesehen und geantwortet :-*

Oh ja, da waren einige feine Titel dabei. Hawkins war beim zweiten Buch ein Drahtseilakt, aber nicht vergleichbar mit ihrem neuen Titel. Die zwei Sterne resultieren einer Protagonistin, sonst wäre es vielleicht gar nur ein Stern geworden … da war wirklich zu viel auf zu wenigen Seiten und gänzlich unaufgearbeitet. Den – angeblichen – Spannungsbogen, denke darauf basiert es, hätte auch anders aufgebaut werden können.