#StayAtHome – oder „Was für ein Hundeleben“

Hey, ich heiße Bone und führe ein wahres Hundeleben im Hause Kerstin & Co.
Da will ich einmal in Ruhe schlafen und schon steht mein Frauchen Kerstin mit dem viereckigen Ding da und macht ein Foto von mir. Kann sie nicht einfach lesen gehen? Zeit hat sie ja gerade echt viel. Ich auch, deswegen genieße ich meine morgendlichen und vormittäglichen Ruhepausen. Mittags die natürlich auch und am Nachmittag ist eine Runde Schlaf ebenfalls wichtig. Aber wir Hunde schlafen von Natur aus gerne und viel. Also nichts neues für meine Leute.

Eigentlich bin ich ein offizieller Bürohund. Jeden Tag, fünfmal die Woche, fahre ich mit Kerstin ins Büro, bekomme dort meinen Wassernapf frisch gefüllt, einen kleinen Kauknochen und mache mich dann an die Arbeit. Betriebsklimaförderung nennt sich das. Oder auch einfach das Schaffen allgemeinen Wohlbefindens. Vielleicht durch die Ruhe, die ich ausstrahle, denn ich bin meist tiefenentspannt.

Im Moment habe ich den Eindruck, dass alle um mich herum nicht ganz so entspannt sind, wie sonst. Ob das was mit diesem #StayAtHome zu tun hat? Alle sind zu Hause, sogar ich arbeite nur noch an zwei Tagen in der Woche. Soll mir recht sein, so ist viel mehr Zeit für ausgiebige Runden am frühen Morgen und nochmal am späten Nachmittag.
Ich genieße das gerade sehr, auch weil einfach alle da sind. Mein Herrchen, den mag ich echt gerne und eines der Pupertiere. Das andere ist tatsächlich jeden Tag arbeiten, darum beneide ich es schon.
Die Stimmung ist eigentlich ziemlich entspannt, aber hier und da drückt schon der Schuh habe ich so den Eindruck. Ich glaube denen fehlt etwas, also versuche ich die Bande zwischendurch ein bisschen zu animieren.

Sport und Bewegung hält fit und vertreibt düstere Gedanken

Ich liebe es über die Wiesen und Felder zu sprinten, im Bach zu baden und mittels meiner Schnüffelnase alle Neuigkeiten, die so am Wegesrand stehen, auszunehmen. Natürlich passe ich auf, dass ich da nicht auf irgendwelche Fake News hereinfalle. Mein Spürsinn ist sehr gut ausgeprägt und ich habe ein gutes Gespür wenn etwas im Argen liegt.

Meist drehen wir die Runden mit 4 unserer Menschen, aber auch das hat sich geändert. Maximal zwei dürfen es gerade noch sein und ich bin echt froh mich immer noch mit meiner Hundefreundin treffen zu dürfen. So ist unsere Hunderunde immer ausgesprochen spaßig und das Toben macht zu zweit einfach mehr Spaß.

Es geht aber zur Not auch alleine. Wer will denn da gleich den Kopf in den Sand stecken. Es gibt immer so viel zu entdecken. Meine Freundin heißt übrigens Pixie und nein, sie steckt den Kopf nicht in den Sand, sondern schnüffelt in den Mäuselöchern herum.
Sie hält mich schon seit guten vier Jahren auf Trab und ich habe sie zum Fressen gerne.

Einfach mal was machen.

Kreativität ist aktuell sehr gefragt, dazu gehören auch die selbstgebackenen Leckerlies….mmmmmmh. Da könnte ich mich reinlegen!
Wir haben zum Glück ein großes Grundstück, so kann ich mal im Garten buddeln oder rumliegen und schaue den kleinen Vögelchen zu, die sich um meine ausgekämmten Haare streiten. Da wird so manch kleines Vogelküken in einem Nest groß werden, in dem sie weiche, kuschelige Hundehaare wärmen. Toller Gedanke.

Frauchen nutzt auch die Zeit im Garten. Zwar liegt sie da nicht herum, aber buddeln tut sie auch viel und macht sich mindestens genau so schmutzig wie ich.
Wenn das Wetter so schön sonnig bleibt, werden wir öfters draußen werkeln und wenn ich nicht ruhen möchte, stromere ich halt ums Haus. Vielleicht besuche ich auch den Opa in seiner Garage. Er hat dort immer einen nie enden wollenden Vorrat an Leckerlies und er freut sich immer sehr, wenn ich ihm Hallo sagen komme.

Andere Menschen kommen gerade nicht mehr einfach so Hallo sagen. Alle geben aufeinander Acht und dies finde ich ausgesprochen wichtig und rührt mich sogar. Abstand halten ist angesagt. Kann das bitte auch irgendwer mal der Nachbarskatze sagen? Sie ärgert mich immer und dann könnte ich aus der Haut fahren. Nach so einer Aufregung muss ich dann unbedingt wieder eine Runde ruhen.

Auch sind wir nur ganz wenig unterwegs. Außer den altbekannten Routen, die wir gehen, bleiben wir ansonsten zu Hause. Bei uns wird aktuell viel gebacken, gemalt und gebastelt. Da stehen Spiele parat und die vier können ganz schönen Krach veranstalten, aber ich freue mich immer wenn sie sich freuen und Spaß miteinander haben. So wie ich mit meiner Hundefreundin.

Lasst Euch nicht allzu sehr runterziehen. Genießt die Zeit mit Eurer Familie und macht einfach das Beste aus allem. Dreht Runden, auch wenn ihr keinen Hund habt. Schaut Euch die Natur an, sammelt besondere Steine, fotografiert Pflanzen und Tiere, atmet tief durch und lauscht den Geräuschen. Es wird schon werden!

Wer wissen möchte wie es im Hause Janna zu geht, dort lebt nämlich eine Katze….grummel…..sie hat auch ein bisschen was zu sagen. Einfach *HIER ENTLANG*
Liebe Grüße und bis dann einmal.

Beitrag teilen mit:
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
LeseWelle
3 Monate her

Hallo Bone! ;)
Einen schönen Beitrag hast du uns da durch Kerstin schreiben lassen. :D
Toll aus der Sicht eines Hundes zu erfahren, wie es mit #StayAtHome so läuft. Werde auch mal direkt bei Flauschball vorbeischauen. Mal sehen wie es eine Katze so sieht.
Liebe Grüße
Diana

Tina
3 Monate her

Liebe Kerstin, stellvertretend für Bone ntaürlich,

ooaaaaahhhh, so ein schöner Beitrag. Wirklich eine schöne Idee Loki & Bone Blogzeit zu geben, gerade jetzt.
Ich bin total froh, im Home Office nicht ganz so allein zu sein. Diego ist immer dabei und so komme ich auch locker länger raus, im Gegensatz zu vielen anderen Menschen momentan.
Trotzdem freuen wir uns beide bestimmt schon, wenn ich das Haus wieder häufiger verlasse und Diego seine Mittagsruhe voll und ganz auskosten kann. *lach

Wir lassen uns nicht unterkriegen, genauso wenig wie unsere Vierbeiner.

Liebe Grüße
Tina

Gabi
4 Monate her

Lieber Bone (und liebe Kerstin),
wow, Bone hat einen Job. Davon kann Levi nur träumen. Bisher muss er sich darauf beschränken, die Leute auf der Straße aufzumuntern und zum Lächeln zu bringen, aber er würde sich bestimmt freuen, einen größeren Wirkungskreis zu bekommen und als Dauerstellung ein gutes Klima zu verbreiten. Schaun wir mal, was die Zukunft bringt. Bone ist da ganz sicher ein Vorbild!
Habt einen schönen Sonntag und bleibt gesund!
LG Gabi

Nom
Nom
4 Monate her

Von der Betriebsklimaförderung zur Blogklimaförderung (Hunde fördern jedes noch so gute Klima!). Das verdient einen Ziemer. Sag Frauchen so eine Kommentatorin sagt, sie muss dir einen geben.