#SPbuch-Challenge: Fazit & Auslosung

Unsere erste Challenge rund um das #SPbuch ist vorüber.
Anfänglich waren wir uns gar nicht so sicher, ob sich dafür überhaupt lesende Menschen begeistern können, aber wir wurden eines Besseren belehrt, wenn auch im Kleinen. Aber wir erfreuen uns an den Beiträgen, die dadurch entstanden sind!

Wir stellen uns ebenfalls den Fragen, listen feine Beiträge anderer Leser_innen auf und geben bekannt, wer sich über Gewinne freuen darf! *Konfettiregen*

Hast Du bereits ein #SPbuch gelesen?
• Wenn ja: welches und wie hat es Dir gefallen – Top oder Flop?
• Wenn nein: warum nicht?
KERSTIN: JAWOLL JA und zwar schon jede Menge.
Einen richtigen Flop hatte ich bis dato keinen, dafür aber schon so viele richtig schöne Geschichten, die sich oft in gar keine Genre-Schublade einordnen lassen.
JANNA: JAAAAAAAA und die meisten Geschichten waren TOP! Der Vorteil an SP-Titeln ist die Freiheit der Autor:innen. Die Geschichten sind kein Einheitsbrei oder für die breite Masse, was mir unheimlich gut gefällt.

#CoverMachenBücher Part I
Ob Du die Geschichte kennst ist Nebensache, diesmal geht es nur um die Optik: Hast du ein Lieblingscover? Was fasziniert Dich daran?
KERSTIN:Saint Falls – Märchen aus der Welt des Verbrechens„, ein Kurzgeschichtenroman, an dem gleich 6 schreibende Menschen mitgewirkt haben. Das Cover wurde vom Herausgeber und Mitautor David Michel Rohlmann gestaltet.
Die Farbe rot dominiert das Bild, ohne dabei überladen zu wirken. Obwohl alles nur angedeutet ist und eher grob skizziert, fasziniert es mich, denn es wirkt wie eine Einladung hereinzutreten in dieses Buch und gleichzeitig hat es etwas warnendes an sich.
Besonders der Trigger-Aufbringer auf der Rückseite ist ganz besonders und sollte viel öfters, entsprechend den Büchern verwendet werden.
JANNA: Ich liebe das Cover von „Leporello„! Gestaltet wurde es von Magret Kindermann und es fängt die Geschichte von Julia von Rein-Hrubesch gelungen ein. Ich mag rosa, pink und lila nicht, aber im Kontrast mit den anderen zwei Farben wirkt es einfach anziehend und ich hätte es sooo gerne als Print in meinem Regal!

Hast Du eine Autorin oder einen Autor dessen Bücher du immer kaufst, weil er/sie einfach wundervoll schreibt? Verrate uns den Namen und Dein liebstes Buch von ihr/ihm.
KERSTIN: Das ist richtig schwer, da ich alle schätze. Ganz vorne liegt Eva Lirot, vielleicht auch weil ich sie schon einmal persönlich getroffen habe und sie ungemein sympathisch ist.
JANNA: Ganz klar Nika Sachs! Von ihr habe ich alle bislang erschienenen Bücher gelesen und würde ihre zukünftigen Titel kaufen, ohne zu wissen was sich darin verbirgt.

Protagonist*innen Part I
Aus eigener Erfahrung wissen wir ja, wie sehr die Charaktere in einem Buch Gestalt annehmen können. Hast Du einen Charakter, der Dir sehr positiv in Erinnerung geblieben ist? Und wenn ja, warum?
KERSTIN: Ein kleines Mädchen ist in diesem Fall bei mir sehr stark präsent geblieben, was aber mit Sicherheit auch am ganzen Buch lag. So sehr haben mich gerade einmal 60 Seiten noch nie beschäftigt. Mit „Dein Paradies wächst“ hat mich die Autorin Julia von Rein-Hrubesch komplett fasziniert.
JANNA: Mir sind einige tolle Protagonist:innen begegnet und ich möchte mich gar nicht auf eine:n fokussieren … somit fällt meine Wahl auf ein kleines Wort, das seine Bedeutung verlor. Eine Geschichte, die zauberhaft ist und von der ich hoffe, dass noch ein weiterer Band folgen wird, zu mindestens hält sich Elias Vorpahl die gefühlt am Ende von „Der Wortschatz“ offen. Ich würde gerne nochmals auf das Wort und diese faszinierende Welt treffen!

Am 25.9. ist wieder #IndieAuthorDayDE – schreibe einen Blogbeitrag oder poste unter dem Hashtag an diesem Tag Dein Lieblingsbuch, Deinen neusten Buchkauf oder Eindrücke zu Deiner aktuellen Geschichte. Wenn Du selbst Autor*in bist, kannst Du an diesem Tag natürlich auch an Deinen eigenen Büchern teilhaben lassen!
> Unseren Beitrag findest du *hier*
> *Hier* finden sich ganz viele tolle Beiträge anderer Leser:innen

Protagonist*innen Part II
In Aufgabe 4 hatten wir die positiven Charaktere erfragt, nun geht es an die Antagonist*innen. Welcher Charakter hat Dich zur Weißglut getrieben und warum?
KERSTIN: Also ich mag ja wirklich die etwas schrägeren Charaktere und die müssen auch nicht immer zu allen lieb und nett sein, das ist im realen Leben nämlich auch keiner. Ecken und Kanten hat jeder Mensch und so mache ich das jetzt nicht an einem Charakter fest, sondern an einem Ort. „Lebingen“, kreiert von Marcel Michaelsen ist so schräg, seltsam und voller absolut durchgeknallter Gestalten, dass er fast schon wieder liebenswürdig ist. In Devon Harpers Kriminalakten lernt man all dies kennen.
JANNA: Antagonist:innen, wenn sie gut skizziert sind, liebe ich! Gerade diese bleiben im Gedächtnis und können mich auf vielfältige Weise einnehmen. Sie lösen Wut aus, machen mich rasend, können mich aber auch unterhalten. Wie könnte ich hier nicht besonders auf den Puppenspieler aus „Die Enzyklopädie der Wächter“ aufmerksam machen? Ich durfte die Special Edition lesen und da meldet sich der Bösewicht immer wieder mit Randkommentaren zum Verlauf der Geschichte! Diese Idee von Eleonore Laubenstein, die Umsetzung und eben der Antagonist am „randlichen Mittelpunkt“, muss gesondert gefeiert werden – also hier als Antwort! Es ist etwas Besonderes und selten, aber ich habe mich wundervoll unterhalten gefühlt und somit bleibt der Puppenspieler in Erinnerung.

Selfpublisher sind mittlerweile in sehr vielen Genre vertreten. Welches Buch hat Dich dazu verleitet einmal das bevorzugte Genre zu verlassen und mal etwas ganz anderes zu lesen/hören?
KERSTIN: Hui, das ist schwer. Ich bin mir nicht sicher ob es an den Autor_innen liegt oder einfach daran dass ich im Laufe der Jahre einen anderen Lesegeschmack habe. Waren es früher fast nur Krimis und Thriller, lese ich heute nahezu alles, wenn es mich nur packt. Beim Genre Science Fiction haben mich aber tatsächlich die Selfpublisher_innen abgeholt. Ryek Darkeners „Schwarmkönigin“ fand ich absolut lesenswert und eröffnete mir wirklich neue Welten.
JANNA: Erst hatte ich gedacht das es keine Titel geben würde. Dann habe ich gegrübelt und mal den Blog durchstöbert und doch, es gab da einen Titel, der auch in Bezug auf Cover und Klappentext nicht meinen Geschmack trifft. Warum ich mir das ebook geholt habe, kann ich gar nicht mehr beantworten, aber ich weiß noch das ich positiv überrascht von Alice Vandersees „Verliebt an Heiligabend“ war!

#CoverMachenBücher Part II
Welches Buch hat Dich optisch und inhaltlich begeistert – und ganz wichtig: Warum?
> Auch hier haben wir direkt einen ganzen Beitrag dazu: SP-Buch und wundervolle Cover (die meisten haben uns auch inhaltlich absolut überzeugt!)

Gibt es ein Genre (oder Thema) von dem Du sagst „das ist viel zu wenig vertreten und deshalb sollte dieses Buch hier genannt werden!“?
KERSTIN: Ausnahmen bestätigen die Regel und ich frage mich oft, warum es so schwer ist, Charaktere entstehen zu lassen die nicht überdreht oder abgehoben wirken. Menschen sind so vielfältig und keiner gleicht dem anderen. Die Männer müssen nicht stark und mutige Draufgänger sein. Frauen in ihren Klischeerollen vom netten und liebenswürdigen Büromäuschen will ich nicht lesen.
JANNA: Ich wünsche mir mehr Realität, aber in Bezug auf alle Geschichten, nicht nur bei einem #SPbuch. Ich wünsche mir Handlungsstränge in Thrillern, die nicht gestellt wirken. Ich will mehr Romane mit diversen Protas. Ich will mehr Bücher die sich in ihrem Ende an der Realität orientieren und nicht immer wie gewünscht ausgehen. Ich will mehr Mut von Autor:innen! Ja, ich will und nicht ich möchte – fordernder, aber das kleine Wörtchen trifft meinen Wunsch einfach so viel besser. Und gerade im #SPbuch ist eben so etwas immer wieder vertreten, da sich nicht alle Autor:innen an der breiten Masse orientieren, sondern schreiben, was geschrieben werden will!

Hast Du einen Buchladen in Deiner Nähe, in dem auch SP-Bücher zu finden sind? Bzw. hast Du dort schon einmal ganz gezielt nach solch einem Buch gefragt oder es gar bestellt? Teile Deine Erfahrungen mit uns.
KERSTIN: Nope, meine Buchhandlung des Vertrauens ist eigentlich ein Schreibwarengeschäft. Aber, ich kann dort online bestellen und genau das mache ich bei den SP-Büchern auch. Oft kann ich es direkt ein, zwei Tage später abholen.
JANNA: Leider finden sich kaum bis gar keine SP-Titel in den Buchhandlungen, aber bei meinem Buchdealer des Vertrauens kann ich diese a) online bestellen und vor Ort abholen und b) sind auch vereinzelt Selfpublisher-Titel dort zu finden!

Wir kommen noch einmal auf die Hörbücher zu sprechen. Wo findet man SP-Titel zum Kaufen oder downloaden (außer Audible, Spotify oder Bookbeat)?
KERSTIN: Da suche ich gezielt bei Kleinstverlagen und achte auf Empfehlungen anderer, aber dieser Bereich ist leider noch sehr klein, da es mit Sicherheit auch eine Kostenfrage für die Selfpublisher:innen ist.
JANNA: So viele Selfpublisher-Hörbücher gibt es ja leider nicht, was aufgrund der Kosten und Zeit natürlich nachvollziehbar ist. Aber es gibt kleinere Verlage, die diese Autor:innen unterstützen und die Print-Bücher in ihrem Format verkaufen, wie bspw. Ronin-Hörverlag!

Welches Buch hast Du durch die Challenge für Dich entdeckt und warum spricht es Dich an/macht Dich neugierig?
KERSTIN: Hier habe ich mir mal „Schmerzflimmern“ (SP 2-Teiler) von Marc Kemper bei Life4Books abgeschrieben. Hört sich gut an, da es wohl viel schwarzer Humor und auch ein ernsthaftes Thema bietet.
JANNA: Ich bin dank Babsi (unten verlinkt als blue Siren) über die „Seelensucher“-Trilogie von Sophie Hilger gestolpert und Band 1 klingt nach einer Geschichte für mich! Eine Frau, die mit den Toten kommunizieren kann und sich aufgrund eines fast tödlichen Zwischenfalls zurückzieht. Doch die Seelen lassen nicht von ihr ab …

Hier findest du Antworten anderer Blogger:innen

Nun haben wir dich aber lange genug auf die Folter gespannt – Natürlich ist die Neugierde groß, wer sich über was freuen darf und somit gehen …

… wundervolle Gewinne aaaaaaaaan …

Tolinoshine3

Herzlichen Glückwunsch BUCHBAHNHOF
Bitte schreibe uns per E-Mail an: mail@kejaswortrausch.de
Wir benötigen ja Deine Adresse und melde Dich, wenn Dein Gewinn bei dir angekommen ist.

Wunsch-#SPbuch

Herzlichen Glückwunsch AWEN EIBNER
Bitte schreibe uns an per E-Mail an: mail@kejaswortrausch.de
Welches Dein Wunschbuch ist und Deine Adresse.
Melde Dich, wenn dein Gewinn bei Dir angekommen ist.

Herzlichen Glückwunsch!
*Seitengeraschel*

Beitrag teilen mit:
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Buchbahnhof
6 Monate her

Hallo ihr Lieben,
Danke für die tolle Challenge, bei der Selfpublisher noch mehr in den Vordergrund gerückt wurden. Ich kann ja nur jedem empfehlen, auch zu Selfpublishern zu greifen, und nicht nur die großen Verlage zu lesen. Es lohnt sich auf jeden Fall.
Dass ich damit nun auch noch den Tolino gewonnen habe, das freut mich sehr. Ich danke euch ganz herzlich.
Habt eine schöne Restwoche
LG
Yvonne

Janna
Reply to  Buchbahnhof
6 Monate her

Wie schön, dass wir dir solch eine Freude machen konnten! Und wir danken, für deinen & die anderen tollen Beiträge <3

Hab einen mukkeligen Tag!