„Mutterschoß“ | Elea Brandt

Rückkehr in die Stadt des Blutigen

„Opfermond“ (Rezension) hatte mich bereits nach wenigen Worten in den Bann gezogen, nun kehrte ich zurück in die Stadt Ghor-el-Chras, zu neuen Protagonist*innen und wieder einmal überzeugte mich Stil und Inhalt! Mit einer anderen Thematik (Themenbeitrag zu ‚Opfermond‘) hat die Autorin erneut Fiktion und Realität verbunden, Fantasy und Thriller gelungen vereint.

Shiran will der angesehenste Arzt von Ghor-el-Chras werden, Ajeri eigentlich nur in Ruhe ihrer Arbeit als Hebamme nachgehen. Als beide zugleich zu einer Geburt gerufen werden, beginnt für sie ein Albtraum. Ajeri wird beschuldigt, Mutter und Kind verflucht zu haben, und flieht, um ihrer Hinrichtung zu entgehen. Mit ihr, der Tochter einer Hexe, kennt die Stadt des Blutigen Gottes keine Gnade. Auch Shiran stellt Nachforschungen an und begreift, dass mehr hinter allem steckt als eine Intrige.
Etwas Uraltes ist erwacht. Und es ruft nach seinen Kindern.

Klappentext

Ghor-el-Chras,

Stadt des Blutigen, Stadt der Vielfalt, Stadt des Verschlingens, Stadt der Hoffnung. Zu mindestens im Kleinen, denn du forderst vieles von den Menschen, die in dir leben. Sie leben in Sklaverei, Angst und Wut. Aber es gibt Menschen, die sich nicht von dir unterdrücken lassen, die Ketten um ihre Gelenke sprengen. Nun hast du deine Tore erneut geöffnet und mich in den Sog der Ereignisse gezogen!

Neugeborene, die das Leben der Mutter fordern oder ihren Versand verschlingen. Säuglinge mit grauer Haut und verkrümmten Rücken. Frauen, die nicht in Verbindung zueinanderstehen. Was geht hinter deinen Mauern vor sich?

Bevor du mich erneut eintreten ließest, hast du mir die Gefahren genannt, mich gewarnt vor dem, was mir begegnen würde (Triggerwarnungen) und ich wagte mich Schritt für Schritt wieder auf deine Straßen und in deine Gassen.

Du hast mutige Menschen in dir leben, allen voran Ajeri. Sie hilft Menschen bei der Entbindung, aber sie hilft ebenso jenen Menschen, die ungewollt schwanger wurden. Jenen Menschen, die nicht entscheiden konnten und sich ohne sie in Lebensgefahr begeben würden. Ajeri glaubt nicht an den Blutigen und doch findet sie Schutz innerhalb deiner Mauern. Und sie trifft auf ein bekanntes Gesicht, welches nach außen hin freundlich wirkt, jedoch Dunkelheit als Neugierde tarnt. Ich mochte Shiran, doch die Menschen lassen sich nicht schlicht in Stadtteile gliedern, nicht s wie du klar und deutlich zeigst, welcher Mensch wo steht – oder vielmehr wo Haus und Gut stehen und somit eine hohe Stellung in dir einnehmen oder sich in den Schatten bewegen. Ajeri ist nicht angesehen, Shiran kämpft um sein Ansehen. Sie haben eine gemeinsame Vorgeschichte, sie hätten sich niemals ein weiteres Mal treffen dürfen. Doch deine Wege führten sie zusammen.

Intrigen, Lügen. Verblendungen. Doch manche blicken hinter deine Mauern, entdecken Dinge, die sie nie hätten sehen dürfen. Etwas Dunkles begann in dir zu gären. Ich ließ mich mitreißen, schürfte mir die Haut an denen Mauern auf, versank in den Tiefen deiner Gebäude und war wie damals schon von dir gänzlich eingenommen und fasziniert.

Eine tiefe, unbändige Verzweiflung, hervorgerufen durch zerstörte Hoffnungen, die seit Äonen goren.

Seite 288

Ghor-el-Chras, du bist Hoffnung und Traurigkeit, Verletztheit und Wut. Du bist keine Stadt in der sich Menschen rundum wohlfühlen und doch möchte ich zurückkehren. Ich würde jederzeit erneut einen Schritt in deinen Abgrund wagen.

Eine Autorin, ihre Reihe und zwei Verlage.

Ich bin verzückt, wie zusammenpassend Band 1 aus dem Mantikore-Verlag und Band 2 aus dem Chaospony-Verlag sind! Nicht nur optisch, sondern auch im Format sehen sie aus, als seien sie von ein und derselben Person kreiert worden, was mein Bücherherz höher schlagen lässt. Chapeau an das Chaospony.

BUCHDETAILS
Titel: Mutterschoß
Buchreihe: 2. Band
Autorin: Elea Brandt
Paperback: 442 Seiten
Verlag: Chaospony
Ghore-el-Chras~Reihe:
Band 1 ~ „Opfermond“
Band 2 ~ „Mutterschoß“

Beitrag teilen mit:
guest
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
RoXXie
2 Monate her

Liebste Janna,

du weißt, wie du mir eine Geschichte schmackhaft machen kannst. Böses Mädchen! Mein SuB ist viel zu groß. Klar, ein Buch mehr oder weniger macht da nicht viel. Aber, er ist doch schon so hoch!!!!

Doch dann gibt es ja noch die Wunschliste. Die darf hier mit beiden Büchern erst ein mal gefüttert werden. ;)

Cheerio
RoXXie