„Himmeldonnerglöckchen“, welch „Zickiger Zuckerguss“!, ruft Jasmin Zipperling

— Rezensionsexemplare —
Die Bücher wurden mir von der Autorin Jasmin Zipperling kostenlos zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt. Meine Rezension basiert ausschließlich auf meinen persönlichen Leseeindrücken und wird durch eine Bereitstellung des Buches nicht beeinflusst.


Zauberhafte Buchreihe & zuckersüße Illustrationen

Diese beiden Bücher warteten schon eine geraume Zeit bei mir, denn ich hatte mit der Autorin besprochen, ihre Titel zur Weihnachtszeit in meiner Kita zu lesen. Ich fing früher an als gedacht, dann kamen jedoch die steigenden Fallzahlen (Corona) und so konnte ich nicht mehr in der Gruppe tätig sein, in der ich das Vorlesen begann. Wir Erzieher:innen durften nicht mehr die Gruppe wechseln, auch nicht die Springer:innen. Ich war nur noch in einer Krippen-Gruppe tätig und nicht mehr im Kindergarten. Schwer die Geschichte mit unter dreijährigen Kindern zu lesen, wobei dies für die älteren Kinder einer Krippen-Gruppe und gekürzter Form umzusetzen ist. Damit ich selbst einen Einblick erhielt, was alles in der Geschichte geschieht, las ich den ersten Band alleine (weiter), um dann zu entscheiden, ob und wie es für die Krippen-Gruppe machbar wäre. Dank der wundervollen Illustrationen sprechen die beiden Bücher auch bildhaft sehr gut für sich und lassen sich mit einigen Textstellen ergänzen. Wobei die Altersempfehlung der Autorin schon sehr gut zutrifft, aber auch mit Kindern zwischen drei und vier Jahren entdeckt werden kann.

Klappentext:

Als angehende Osterhäsin soll Hopsi still sitzen, die Löffel spitzen und aufpassen. Aber Hopsi schmatzt, wenn sie aufgeregt ist, und schlägt viel lieber Purzelbäume. Aus Versehen landet sie mit dem frechen Wichtel Michi in der Weihnachtswerkstatt. Das ist ein zauberhafter Ort, an dem man den Christbaumschmuck in der Luft fangen muss, Nüsse auf einer Wippe hackt und wo man jede Menge Spaß haben kann. Schnell fragt sich Hopsi: Himmeldonnerglöckchen! Was spricht dagegen, keine Oster- sondern eine Weihnachtshäsin zu sein?

Hopsi ist eine Osterhäsin, aber wirklich wohl, fühlt sie sich mit den Aufgaben nicht. Sie scheint kein Pfötchen für die Tätigkeiten rund um Ostern zu haben, doch durch einen Zufall landet sie in der Weihnachtswerkstatt und dort hat sie sich so angenommen gefühlt, wie nie zuvor. Die anfängliche Freude wird jedoch getrübt, denn der Weihnachtswerkstatt werden die Kekse geklaut!

Dies ist der grobe Rahmen der Geschichte, doch darin verbirgt sich viel mehr als nur ein weihnachtliches Abenteuer! Oft haben besonders Kinderbücher eine Botschaft und in dieser Reihe verbindet Jasmin Zipperling verschiedene Themen miteinander, ohne das diese überladen wirken. Alles ist stimmig aufeinander aufgebaut und ineinander verflochten. Die einzelnen Kapitel gehen meist nur über drei Seiten, jedes hat eine eigene wunderschöne Illustration und befasst sich mit immer neuen Ereignissen.

Direkt zu Beginn, jene Kapitel, die ich noch in einer Kindergarten-Gruppe vorlesen konnte, rief direkt Reaktionen bei den kleinen Zuhörer:innen hervor. Zunächst beginnt die Geschichte mit Häsin Hopsi, die nicht ganz die Antworten während der Oster-Prüfung gibt, die erwartet werden. Eine Häsin die nicht wirklich anders ist, aber andere Interesse und Fähigkeiten hat, als die anderen Häsinnen und Hasen. Und eben deshalb hat Lutz sie auch genau im Blick. Lutz, der bei meinen Vorlese-Kindern direkt Ärger bekam: „Das ist gemein!“, „So was sagt man nicht!“, „Ich wäre Hopsis Freundin.“ und andere Aussagen, die deutlich zeigen, dass die Kinder mit der Häsin mitfühlen. Bereits nach zwei Kapiteln hatte Hopsi die Herzen der Kinder erobert!

Und auch meines! Eine mutige Häsin die ihren eigenen Weg geht und ein Kinderbuch, welches sie noch mit weiteren Themen befasst. Es gibt einen vegetarischen Eisbären, einen Wichtel der viel schimpft, aber dabei einfach zauberhaft ist, denn es kommen Ausrufe wie „Motziges Marzipan“ oder „Pampiger Puderzucker“. Somit wird Kindern skizziert, das sich alle mal ärgern und auch lauthals motzen müssen, hier wird es jedoch wundervoll in zuckrige Formulierungen verpackt.

Diversität ist ein großes Thema, ohne dabei wirklich aufgearbeitet zu werden. Dies meine ich jedoch nicht so kritisch, wie es meine Formulierung vielleicht vermuten lässt! Es wird nicht hinterfragt, sondern ist innerhalb dieser Geschichte schlicht Normalität, etwas von dem wir auch im 21. Jahrhundert (siehe z.B. #blacklivesmatter) noch entfernt sind und in dieser Geschichte einen Platz gefunden hat. Engel und Wichtel:innen mit unterschiedlichen Hautfarben sind in der Weihnachtswerkstatt anzutreffen, Hopsi Freund:innen sind nicht nur Hasen und Häsinnen, sondern auch Engel, Wichtel und sogar ein Eisbär! Eigenheiten einzelner Charaktere wie das Schmatzen von Hopsi, wenn sie aufgeregt ist, wird nicht kritisiert, sondern die Stärken werden hervorgehoben.
Oft konzentrieren sich Kinderbücher zunächst auf die Schwächen der Protagonist:innen und dies im späteren Verlauf aufzuarbeiten und noch öfter sind diese sehr europäisch (blonder Junge, Weißes Mädchen), dies ist bei dieser Buchreihe nicht so.

Natürlich wird zunächst skizziert, das Hopsi als Osterhäsin nicht glücklich ist und von Lutz geärgert wird, aber ebenso schnell fühlt sich Hopsi in der Weihnachtswerkstatt Puderzucker-wohl! In Jasmins Büchern geht es vielmehr darum, aufzuzeigen das alle etwas nicht so gut können wie andere, aber das genau dies etwas ist, was jede:n einzelne:n von uns ausmacht! Und besonders (von der Gesellschaft) negativ wahrgenommene Eigenschaften können etwas Wundervolles hervorbringen, z.B. die Erfindung der Zimtsterne!

Was habe ich mich gefreut, als ich nach dem Auslesen der Geschichte das Zimtstern-Rezept entdeckte, die werden im Dezember definitiv nachgebacken!

Klappentext:

Die kleine Hopsi ist nun eine Weihnachtshäsin und sehr glücklich. In die Osterhasenschule muss sie nicht mehr gehen, stattdessen unternimmt sie zusammen mit dem frechen Wichtel Michi in der Weihnachtswerkstatt Wildwasserfahrten, bastelt Geschenkverpackungen und lässt sich von einem Katapult über den Geschenkesack schleudern.
Doch dann passiert etwas Schreckliches: Die Rentiere sind krank! Wenn sie nicht rechtzeitig gesund werden, muss Weihnachten ausfallen.
Zickiger Zuckerguss! Das nimmt Hopsi nicht einfach hin! Ob sie gemeinsam mit ihren Freundinnen und Freunden einen Weg findet, das Weihnachtsfest zu retten?

Band 2 beginnt fast dort, wo Band 1 endet – nur wenige Tage nachdem der Keks-Diebstahl aufgeklärt wurde. Und auch in diesem Teil stehen Hopsi und ihre Weihnachtsfreund:innen vor einer Herausforderung, die Rentiere sind krank und das am Weihnachtsmorgen!

Ich bin angetan davon, das in beiden Büchern ein leichter Spannungsbogen geschaffen wird, welcher Kinder jedoch nicht überfordert, sondern in einen Lesebann zieht und angemessen zeitig eine Lösung gefunden wird. Hopsi zeigt wahren Mut, denn sie überwindet ihre Angst für andere, gar nicht so leicht, wenn plötzlich von Monstern die Rede ist! Aber eben diese Befürchtung schwebt nicht unerträglich über den Seiten, sondern löst sich in einer kleinen moralischen Botschaft auf. Die Autorin vermittelt den Kindern ganz nebenbei, das Unbekanntes vielleicht zunächst verunsichert, aber das ein eigener Blick die Perspektive ändert.

Wie schon im ersten Band, wird sich auch diesmal mit unterschiedlichen Themen auseinandergesetzt, die sich mit Wertschätzung und dem eigenen Selbstwertgefühl auseinandersetzen. Ein Engel mit Höhenangst hat sich einen Arbeitsbereich am Boden herausgesucht und niemand wäre besser für die Gärtnerei geeignet als Carina! Es macht sich niemand lustig darüber und auch Carina selbst, versucht nicht etwas zu tun (fliegen), was sie absolut nicht mag. Dennoch muss sich Carina trotz ihrer Angst immer mal in die Höhe wagen, doch für Probleme gibt es Lösungen und Hopsi wäre nicht Hopsi, wenn am Ende keine wundervolle Überraschung von ihr auf Carina warten würde!

Band 2 hat ebenfalls eine Kleinigkeit am Ende des Buches:
Diesmal werden keine Keksausstecher, sondern Stifte benötigt.

Ich bin verzuckert und hoffe, ich konnte dich anzuckern! Zwei zauberhafte Kinderbücher, die inhaltlich und optisch verzaubern. Wenn du also noch auf der Suche für buchige Geschenke bist und das beschenkte Kind um die drei Jahre oder älter ist, kann ich dir die „Hopsis Abenteuer in der Weihnachtswerkstatt“- Reihe empfehlen, aus mehreren Gründen! Es ist viel mehr als „nur“ eine Weihnachtsgeschichte. Diversität, Angst und Mut, Freundschaft und weitere Themen werden gelungen und kindgerecht innerhalb der Bücher thematisiert.

Rezension verfasst von © Janna

Wirst du dich in die Weihnachtswerkstatt begeben?

| Anzeige | Buchdetails & andere Rezensionen:

Titel: Himmeldonnerglöckchen
Buchreihe: 1. Band
Titel: Zickiger Zuckerguss
Buchreihe: 2. Band
Autorin: Jasmin Zipperling
Illustratorin: Esther Wagner
Verlag: Books on Demand (BoD) | [Selfpublisher]
Hopsis Abenteuer in der Weihnachtswerkstatt-Reihe:
Band 1 ~ „Himmeldonnerglöckchen“
Band 2 ~ „Zickiger Zuckerguss“

– Weitere Eindrücke –
The Blue Siren (Band 1)
Ink of Books (Band 2)
Beitrag teilen mit:
guest
6 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Tina
9 Monate her

Liebe Janna,

wenn der Zuckerguss da nicht auf mich über gegangen ist, dann weiß ich auch nicht.
Weihnachtliche Bücher mit wundervollen Messages und zauberhafter Geschichte.
Wenn man das dann noch in 2 Büchern schafft. Super.
Danke für deine Worte.

Mal sehen, ob ich die Bücher vielleicht nächstes Jahr verschenken kann oder einfach selbst lese ;-)

Liebe Grüße
Tina

Anja aka Ana
Anja aka Ana
10 Monate her

Huhu!

Schöne Empfehlung, die ich komplett bestätigen möchte.

Zippi ist dazu noch eine super nette Person und die Bücher sind wirklich toll.
Leider habe ich im Moment keine Kinder, die in dem Alter sind, denen ich das schenken könnte….

Aber ich mag Hopsi total.

LG

Zippi
10 Monate her

Was zum dreimal gerührten Keksteig hast du hier gemacht, Janna? So eine ausführliche und wundervolle Rezension! Ich danke dir von Herzen. Ich freue mich wie ein Wichtel an Heiligabend.