#IndieAuthorDayDE № 5

Der Banner sowie das Beitragsbild wurden von Juliana Fabula gestaltet.


Aktuell ist hier vieles im Wandel, auch der #IndieAuthorDayDE wird überarbeitet und im kommenden Jahr in neuem Look wiederkehren. Dies ist auch der Grund, warum die älteren Beiträge nicht mehr zu finden sind. Nach Kerstins Abschied habe ich nicht nur fleißig im Hintergrund gearbeitet, Beiträge angepasst, sondern auch einiges gelöscht. In einem zukünftigen Beitrag stelle ich die vergangenen Tage/Themen des #IndieAuthorDayDE vor, aber ab 2023 soll es auch einen neuen Hashtag geben, weswegen von Grund auf erneuert wird. Für jene, die diesen Tag bereits kennen, wird sich dennoch nicht viel verändern, denn der Ablauf bleibt. Nur das Beitragsbild und der Hashtag werden sich merklich ändern, sowie der Zeitraum dieser Aktion, wobei der Monat September bleiben wird.

#IndieAuthorDayDE

Am 25. September findet der Tag für die selfpublisher-Autor:innen zum fünften Mal statt und damit du genug Zeit hast, passende Geschichten herauszusuchen, gibt es meinen Beitrag bereits heute und somit vorab zu lesen. Dieses Jahr steht der Tag unter dem Motto „Jahreszeiten“ und lässt sich vielseitig umsetzen, ein Mitmachen ist natürlich auch möglich, ohne sich dabei an dem Motto zu orientieren! – Solange der Titel SP ist. Das Format ist unwichtig (Print, ebook, Hörbuch/-spiel) und was du zeigen möchtest ist ebenfalls dir überlassen: Lieblingsgeschichte, Neuzugang/Neuzugänge, aktuelle Geschichte, Lieblingsautor:innen, SuB-Titel (Geschichten, die noch aufs entdeckt werden warten), wunderschöne Zitate, Interviews und vieles mehr ist möglich! Ich stelle nicht nur selbst Bücher zu den vier Jahreszeiten vor, sondern natürlich auch verschiedene Möglichkeiten für das diesjährige Motto.

FRÜHLINGSOMMERHERBSTWINTER
GRÜN
steht für: Natürlichkeit, Harmonie, Neuanfang, Leben, Wachstum, Stabilität.
GELB
steht für: Hoffnung,
Fröhlichkeit, Aktivität, Spontanität
ROT
steht für: Stärke, Leidenschaft, Gefahr, Liebe, Energie, Freude, Dynamik
WEIß
steht für: Wahrheit, Klarheit, Weite, Unschuld, Minimalismus, Vollkommenheit
VIOLET
steht für: Mystik, Spriritualität, Souveränität, Magie, Luxus, Religion
ORANGE
steht für: Energie, Kreativität, Neugierde, Selbstvertrauen,
BRAUN
steht für: Sicherheit, Zurückhaltung, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit
BLAU
steht für: Vertrauen, Beständigkeit, Ruhe, Intelligenz

FARBGEBUNG
Hier könnte ein ganzer Fachtext zur Bedeutung der Farben stehen, doch möchte ich nicht allzu viele Worte verlieren. Farben und ihre Wirkung, ich habe mich hier und dort etwas hineingelesen und aus verschiedensten Bereichen eine Farbtabelle für (Hör)Bücher erstellt. Jede Jahreszeit hat zwei Farben, von denen du dir jeweils eine oder auch beide aussuchen kannst.
Zum einen kannst du dich für den Titel oder die Covergestaltung (Farbe und/oder Bild) entscheiden, aber auch der Inhalt bzw. die Protagonist:innen könnten eine Farbe widerspiegeln.

ORT
Vier Geschichten, die an Orten spielen, die einer Jahreszeit zugeteilt werden können. Ein simples Beispiel wäre die Antarktis für den Winter.

ATMOSPHÄRE
Ist deine Geschichte prickelnd heiß wie der Sommer oder gruselt es dich passend zum Herbst? Ist es eine eiskalte Intrige für den Winter oder eine frühlingshafte Selbstfindung? Hier sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt.

ZEITEBENE
In manchen Geschichten spielt die Jahreszeit eine Rolle, findest du für jede Jahreszeit einen Titel?

WAS NOCH?
Wenn dir selbst noch etwas passend zu den Jahreszeiten einfällt, kannst du mehr als gerne selbst kreativ werden.

Meine vier Jahreszeiten

FRÜHLING

„Das Flüstern der Pappeln“
von Julia von Rein-Hrubesch

Als Hennie nach dem Studium und einigen Jahren im Ausland an den elterlichen Hof zurückkehrt, fühlt sie sich verloren. Sie weiß nicht, was sie mit sich und ihrem Leben anfangen soll. Bevor sie sich fragen kann, wonach sie auf der Suche ist, fallen ihr die Briefe in die Hände. Briefe, die ihre Großmutter geschrieben hatte und die nun zurückkommen, einer nach dem anderen, Woche um Woche. Hennie findet heraus, dass die Schriftstücke für einen Mann bestimmt waren. Und dieser Mann war nicht ihr Großvater … Während die junge Frau glaubt, mehr und mehr einem Geheimnis auf der Spur zu sein, macht sie sich auf die Suche nach Antworten. Immer mehr taucht sie in die Vergangenheit ein; und während die ihre Türen für Hennie öffnet, muss sie sich fragen, ob diese sie auch in die Zukunft führen werden.

Klappentext

Ich besitze die alte Ausgabe dieser Geschichte und die Farbe Grün ist nicht nur auf dem Cover zu finden, auch die Farbbedeutung spielt im Buch eine Rolle. Sich selbst suchen und finden, einen Neuanfang wagen, auch wenn dieser an dem Ort zu finden ist, welcher verlassen wurde. Die Natürlichkeit des Lebens mit einer Tiefe, die mich beim Lesen einnahm. Es geht um die Sehnsucht nach Erlebnissen und Gefühlen, nach Antworten. Doch wenn wir uns auf die Reise gemacht haben, gibt es manchmal kein Zurück und wir erhalten eine Antwort, die wir vielleicht nicht wollten. Oder uns die Augen öffnet. Und dann ist am Ende die Erkenntnis, Hennies Erkenntnis, und meine Gänsehaut!

*HIER* kannst du meine Rezension lesen.


SOMMER

„Der Wortschatz“
von Elias Vorphal

In diesem Buch begegnest Du »einem Wort«, das seine Bedeutung verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diese wiederzufinden.

Klappentext

Welch eine zauberhafte Geschichte über ein Wort, welches nach seiner Bedeutung sucht. Auch bei diesem Buch ist die Farbe Gelb nicht nur auf dem Cover zu sehen, sondern auch inhaltlich zu finden, denn das kleine Wort ist voller Hoffnung herauszufinden, wofür es steht. Eine absolute Wohlfühlgeschichte, die einem die Welt drumherum vergessen lässt. Und doch verbirgt sich darin so viel zu entdecken. Die Möglichkeiten unserer Sprache. Die Bedeutung dieser Geschichte.

*HIER* kannst du meine Rezension lesen.


HERBST

„Namenlos“
von Nika Sachs

Namen sind Schall und Rauch. Das denkt sich auch die junge Frau, die den Unbekannten am Nachbartisch anspricht. Sich gegenseitig vorstellen, interessant finden, verabreden, ausgehen und am Ende intim werden? Ein alter Hut. Wie lernt man sich am besten kennen? Rückwärts, findet sie. So bestehen die unkonventionellen Dates der beiden Protagonisten aus schwarzhumorigen und tiefsinnigen Gesprächen über Literatur, Arbeit, Liebe und dem magischen Moment der Zweisamkeit mit einem unbekannten Menschen. Vor allem aber beinhalten sie eines nicht: die Frage nach dem Namen. Wie so oft folgen Leben und Liebe aber ihren ganz eigenen Gesetzen und komplizieren das Vorhaben mit der möglichst späten Auflösung des Geheimnisses.

Klappentext

Das Cover ist so rötlich wie die Geschichte leidenschaftlich ist. Fast alle Farbdeutungen versammeln sich in diesem kleinen Büchlein, denn es entsteht eine Energie und Dynamik, die mich nicht mehr losließ. Rückwärts kennenlernen. Ohne Floskeln, ohne Oberflächlichkeit. Sich innerhalb eines kleinen Zeitraums tief berühren, das Gegenüber in seinem Denken greifen können. In den großen (Welt)Anschauungen und den kleinen Bedürfnissen.

*HIER* kannst du meine Rezension lesen.


WINTER

„Was Preema nicht weiß“
von Sameena Jehanzeb

Wenn deine Reise am Ende beginnt, wohin mag sie dich führen?
Manche Tage fangen mieser an als andere. Besonders solche, an denen man schwerelos und ohne nennenswerte Erinnerungen in einem weißen Nichts aufwacht. Preema Anand sind nur zwei Dinge geblieben: ihr Name und die Gewissheit, dass die Welt untergegangen ist. Doch kurz bevor ihr Verstand dem Wahnsinn verfällt, trifft sie auf weitere Überlebende, die sich auf eine vermeintlich idyllische Lichtung mitten im Nirgendwo gerettet haben und Antworten in wilden Theorien suchen. Je dringlicher auch Preema die Geheimnisse ihrer Umgebung und die ihrer eigenen Vergangenheit zu ergründen versucht, desto deutlicher wird, dass ihre Erinnerungen gefährlicher für sie sein könnten als die grauen Schemen, die die Überlebenden heimsuchen …

Klappentext

Ein weißes Cover und eine Wahrheit die erst am Ende skizziert, was der Beginn bedeutet. Die Geschichte entblättert sich erst nach und nach, Zeile für Zeile und jedes Wort dies zu beschreiben, nimmt ihr die Atmosphäre, könnte zu früh Fragen beantworten. Während zu Beginn alles wirr ist, entsteht eine Klarheit mit den Worten, welche am Ende enthüllen wird, was Preema vergaß und warum. Lass dich schlichtweg auf die Zeilen ein und tauche darin ab, wie ich es tat.

*HIER* kannst du meine Rezension lesen.

Welche #SPbuch-Geschichten oder selfpublisher Autor:innen empfiehlst du?

#SPbuch = self-published book

Beitrag teilen mit:
guest
3 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Anja
Anja
5 Tage her

Hallo meine Liebe, wenn Du Preema magst, dann lies unbedingt Brÿn. <3

Ich glaube ich werde es nicht schaffen, da ich aktuell erst absolut im
Stresa war und jetzt im
Urlaub bin. Aber vielleicht schaffe ich zumindest was auf Insta zum Thema Herbst…
GLG
Anja

Last edited 5 Tage her by Anja
Aleshanee
Aleshanee
11 Tage her

Schönen guten Morgen! Zum Glück hab ich dieses Jahr wieder rechtzeitig dran gedacht und meinen Post dazu schon fertig – er kommt aber dann erst am 25. September online mit wirklich vielen buchigen Tipps. Sie alle noch in Jahreszeiten zu sortieren ist zeitlich für mich nicht mehr möglich, aber dafür hab ich sie nach Genres sortiert :) Ich kenne sogar „Was Preema nicht weiß“ – ein ganz außergewöhnliches und berührendes Buch! – und „Der Wortschatz“, das fand ich auch sehr originell und unterhaltsam! Die anderen beiden sprechen mich leider nicht so an… Aber ich hoffe auf viele tolle Beiträge zu… Weiterlesen