„Geheimnisse der Hexen“ | Julie Légère, Elsa Whyte & Laura Pérez

– Rezensionsexemplar —
Das Buch wurde mir vom ars Edition Verlag kostenlos zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt. Meine Rezension basiert ausschließlich auf meinen persönlichen Leseeindrücken und wird durch eine Bereitstellung des Buches nicht beeinflusst.


Ihre Geschichte
Ihre Magie
Ihr Wissen

Ein Buch für alle starken jungen Mädchen und Frauen von heute!
In diesem wunderschön gestalteten Buch geht es um die Geschichte und das alte Wissen der Hexen, unsere starken weiblichen Vorfahren. Vorgestellt werden Themen wie ihre Magie, ihre Kraft und ihre Geheimnisse sowie große und berühmte Hexen aus der Vergangenheit bis in die Gegenwart mit Figuren wie Hermine Granger oder Willow Rosenberg. Die dunkle Geschichte der Hexenverfolgung wird genauso geschildert wie die zauberhaften Kräfte und die Wunder, die diese Frauen bewirkten.

Inhalt laut Verlag

Ich liebe knackig, kurze und dennoch informative Sachbücher und dieses hier erfüllt genau diese Kriterien!
Hinzu kommt die wunderschöne, mich sehr ansprechende Gestaltung.
Das Cover hat kleine, feine Goldfolieneinlagen und wirkt dadurch sehr erhaben.
Auf allen Innenseiten finden sich zum jeweiligen Thema Illustrationen von Laura Pérez, bei denen zwar die Farbe schwarz überwiegt, was aber so passend ist und mittels Farbtupfer immer wieder einen gelungenen Blickfang bietet.
Genau so muss für mich ein Sachbuch sein!

Ein Detail zur Seite 40

Im Inneren finden sich viele einzelne Kapitel und Abschnitte, die allerlei Themen rund um die Hexen, Hexerei, Magie, Sagengestalten und Romanfiguren bieten.
Geschichte in Geschichten und damit genau mein Metier.
Wobei mich ganz besonders die historischen Geschichten (wer kennt nicht Salem) interessierten. Die jeweiligen Texte sind wirklich sehr kurz (ich hätte da noch viel mehr lesen wollen), für junge Leser:innen aber der perfekte Einstieg in solch ein Sachbuch. Es bleibt auf jeden Fall kurzweilig.

Direkt zu Beginn gibt es eine ausführliche Inhaltsangabe.
Danach geht es auch schon in die Welt der Hexen und wenn sich eines im Buch herauskristallisiert, dann dass Hexen keine bösartigen Wesen sind oder waren und ihre Geschichten vielmehr aus einer lange Geschichte voller Voruteile bestehen.
Hexenverfolgungen, Ablehnung und sehr viel Unwissenheit gegenüber diesen Frauen prägen den negativen Ausdruck der „Hexe“.
Da waren vielmehr Heilkundlerinnen, unabhängige, mutige und wissbegierige Frauen, auf ihrem eigenen Weg, dabei auf ihre Art geheimsnisvoll und damit beängstigend auf andere Menschen wirkten, machten den dadurch enstandene Aberglauben und die unbegründete Furcht um ein vielfaches schlimmer.

Mir fiel da direkt „Das Blair Witch Project“ ein, diesen Film habe ich nie zu Ende gesehen und ich muss zugeben, dass es mich sehr gegruselt hat. Auch in Märchen sind die Hexen immer als furchteinflößende Gestalt dargestellt, wie z.B. in Hänsel und Gretel. Als hätten die Menschen unbedingt ein böses Wesen gebraucht, um ihre Angst vor dem Unbekannten und Dunklen in irgendeiner Form zu kanalisieren.

Dieses Sachbuch geht da einen komplett positiven Weg und ist perfekt für das empfohlene Lesealter ab 12 Jahren. Meine Tochter hat es zum Beispiel innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Damit ist es ein ideales Buch als Einstieg in diese Welt der Geheimnisse um die Geschichte der Hexen, ihre Magie und ihr Wissen.
Für die erfahrene Leserschaft sind die Texte und Erläuterung eventuell zu kurz, doch die breits erwähnte Gestaltung im Inneren dieses großen Buches machen das mehr als wett.

Ein kleiner Einblick auf Seite 50

Ein besonderer Beitrag zur Geschichte der Magie und Kraft der Frauen – von der Weisheit und Stärke der Hexen der Vergangenheit bis zu den starken jungen Frauen von heute.

Inhaltsangabe des Verlags

Die letzten Seiten des Sachbuchs umfassen Inhalte zu Symbolen, Steinen, Pendel und besonderen Pflanzen und deren Verwendung – hey, ich habe echten Salbei im Garten und nutze den auch – vielleicht bin ich im Verborgenen doch eine Hexe?!

Für dieses Sachbuch, welches bei mir auch in die Challenge von Eva-Maria Obermann als Aufgabe „9. Fachfrau“bei #WirLesenFrauen einzieht, spreche ich eine klare Leseempfehlung aus!

Rezension verfasst von © Kerstin

Sind Geschichten um oder über Hexen für Dich reizvoll?

| Anzeige | Buchdetails & andere Rezensionen:

Titel: Geheimnisse der Hexen
Einzelband
Autorinnen:  Julie Légère & Elsa Whyte
Illustratorin: Laura Pérez
Aus dem Französischen übersetzt von: Barbara Neeb & Katharina Schmidt
Cover gestaltet von: verlagsatelier ROMY POHL
Verlag: ars Edition
Ab 12 Jahren
Hardcover, 80 Seiten, 317 mm x 243 mm


– Weitere Eindrücke –
Sandras Lesewelt
Beitrag teilen mit:
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
LeseWelle
1 Monat her

Hallo Kerstin!
Das Buch ist mir auch schon über den Weg gelaufen und ich habe es auch direkt mal bei mir auf der Arbeit zur Anschaffung vorgeschlagen. Das ist auf jeden Fall ein Buch, das einen Blick lohnt oder auch zwei. ;)
Werde da auch mal reinschauen.
Danke für die Rezension.
Liebe Grüße
Diana