Galaxy Cheesemallow: Käsekuchen mal anders und ohne Ofen

Ein Cheesecake mit der extra Portion Süße ist ein Cheesemallow!

Ich war etwas skeptisch, aber da ich solch eine Art Galaxy Cake zum ersten Mal mache, habe ich mich an das Rezept gehalten und Käsekuchen-Blasphemie vollzogen. Den Namen habe ich mir spontan ausgedacht, das Hinzufügen von Marshmallows war jedoch Vorgabe. Da der Kuchen ohne Ofen zubereitet wird und ich nicht um die Konsistenz beim (späteren) Verzehr weiß, habe ich keine Experimente gewagt.

Das Rezept habe ich auf LeckerSchmecker.de gefunden.

Ein Tipp zuvor: stell dir für das Formen des Bodens ein Glas bereit. Mehr dazu schreibe ich bei den Zubereitungsschritten.
Hinweis: Ich habe für den Teig Kekse mit Creme genommen, doch der Teig war auch am nächsten Tag noch weich und klebrig. Beim nächsten Mal würde ich Kekse ohne Creme verwenden!
Info: So süß wie die Menge Marshmallow vermuten lässt, ist dieser Käsekuchen zum Glück nicht

Zutaten

FÜR DEN BODEN
• 120g Butter
• 400g (dunkle) Schokoladen-Kekse (mit Cremefüllung)

FÜR DIE FÜLLUNG
• 200g Frischkäse (ich habe etwas mehr genommen)
• ca. 150g Marshmallows
• 2 TL Zitronensaft
• 150ml Milch
• Lebensmittelfarbe: Schwarz, Blau und Rot

FÜR DIE DEKORATION (nach Bedarf)
• Essbares Glitzer
• Weiße Schokoladen-Sterne oder Glitzer-Sterne

Zubereitung

Zuerst zerkrümelst du die Kekse – entweder in einem Gefrierbeutel oder ähnlichem und Mithilfe eines Kochlöffels, Nudelholz oder anderem. Oder du nutzt eine gute Küchenmaschine und zerkleinerst darin die Kekse.

Nun schmelzt du die Butter und gibst die Kekskrümel hinzu. Alles gut miteinander vermengen und in eine Kuchen- oder Tarteform geben. Um den Rand und den Boden an sich besser zu formen, nimm dafür das zuvor bereitgestellte Glas. Der Teig ist sehr klebrig und kaum mit der Hand zu formen.
Der Kuchenboden kommt nun für ungefähr eine Stunde in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit schmelzt du die Marshmallows mit dem Frischkäse zusammen im Wasserbad (!) und sobald es eine cremige Masse ist, gibst du die Milch und den Zitronensaft hinzu. Alles nochmals gut miteinander vermengen.

Nun verteilst du die Creme auf zwei große, eine mittlere und eine kleine Schale. Die kleine Schale stellst du nun beiseite, da diese Creme weiß bleibt.

In die erste große Schale gibst du ein wenig blaue Farbe hinein und vermengst die helle Creme mit dem Blau. Dann tröpfelst du nochmals blaue Farbe obendrauf und ziehst diese mit einem Löffel hindurch – nicht verrühren, da sonst kein Farbenspiel entsteht.

Ähnlich gehst du bei der zweiten großen Schale vor! Zuerst die blaue Farbe mit der weißen Creme vermengen. Diesmal jedoch tröpfelst du die schwarze Farbe hinzu und verfährst wie eben.

In die mittlere Schale gibst du Blau und Rot hinein, um daraus ein Lila zu kreieren.
Spontan-Idee: leider habe ich beim Zubereiten nicht daran gedacht, aber es könnte bereits in diesem Schritt und der mittleren Schale schon essbares Glitzer hinzugefügt werden.

Kreativität gefragt

Zuerst gibst du die blau-blaue Creme auf den Kuchenboden und im Anschluss die blau-schwarze Creme darauf.

Nun kannst du deiner Kreativität mit der lila-Creme freien Lauf lassen. Tröpfel sie hinein, vermenge sie mit einem Löffel /deinem Finger oder gebe sie so hinein, wie es für dich (optisch) am ansprechendsten ist!

Zum Ende hin wird die weiße Creme rauf getröpfelt und nach Bedarf verziert (essbares Glitzer, Sterne oder anderes).

Bon Appétit

Beitrag teilen mit:

4
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
Daggi
Gast

Liebe Janna,

ich hab den Kuchen gesehen und war direkt begeistert, der sieht so klasse aus <3

LG
Daggi

Anja aka Ana
Gast
Anja aka Ana

Das klingt verboten gut und ist ohne Mehl machbar…
Das speicher ich mir ab.

Danke und LG