„Dunkelsprung“ | Leonie Swann

Von Beginn an war ich verzückt.
Eine zauberhafte Geschichte bei der die Kritik klein ausfällt.

Julius Birdwell, Goldschmiedemeister, Flohdompteur und unfreiwilliger Einbruchskünstler, wünscht sich sehnlichst ein ruhiges, unbescholtenes Dasein. Doch als seine Flohartisten einem plötzlichen Nachtfrost zum Opfer fallen und die geheimnisvolle Elizabeth Thorn in sein Leben tritt, ist es mit der Ruhe endgültig vorbei. Stattdessen steht er plötzlich vor rätselhaften Fragen: Wie befreit man eine Meerjungfrau? Wie viele Flöhe passen auf eine Nadelspitze? Und warum ist das Leben trotz allem kein Märchen? Julius wagt den Sprung ins Unbekannte und macht sich auf die Suche nach Antworten. Ein fantastisches Abenteuer beginnt …

Klappentext

Flöhe, Schnecken und andere Wesen

Oh welch zauberhafter Einstieg in die Geschichte, verzückt vom Verlauf, dem Roman verfallen. Wirklich ein gelungenes hineinfallen lassen in die Geschichte! Es hat nur wenige Sätze gebraucht, da bereits der Einstieg etwas Magisches hat und mich direkt in die Aufführung mitnahm. Danach begegnete ich einem Mann, der etwas zu einem Hausboot bringen soll. Ohne zu wissen, wen er beliefert oder was er liefert.

Niemand ist einfach nur, was er ist, und niemand ist vollkommen das, was andere in ihm sehen. Wir sind alle etwas dazwischen.

Seite 71

Julius ist nicht einfach Hausbootbesitzer. Er ist Flohzirkusdirektor, hat eine kleine Schar von Flöhen, doch dies macht seine Geschichte nicht außergewöhnlich, nicht gänzlich. Seine Flöhe sind schon etwas Besonderes und auch Julius ist kein gewöhnlicher Direktor, denn bei ihm gibt es keine Fäden, keine Halsbänder, seine Flöhe trainieren hart und arbeiten freiwillig. Ein Abend, zwei Begegnungen und am nächsten Tag ist nichts mehr wie es war. Seine Flöhe tot, seine Erinnerung weg.

Nun begegnet er gleich mehreren Menschen, wenn es sich denn bei allen um Menschen handelt, die sein Leben grundlegend verändern oder starken Einfluss auf Ereignisse oder Erinnerungen haben. Es gilt zu erfahren was an diesem Abend geschah, doch die schnelle Antwort darauf lässt nur noch mehr Fragen entstehen und schon war ich als Leserin an Julius Seite, mittendrin im Geschehen.

Neben Julius lernte ich auch Elizabeth und Green kennen. Elizabeth ist mehr als es auf den ersten Blick vermuten lässt und auch Green hat eine Vergangenheit, die sich ihm erst zum Ende hin eröffnet. Julius Beziehung zu seinen Flöhen, die sich nach ihrer Rückkehr verändert haben, hat einen starken Einfluss auf ihn. Seine Begegnung mit einer Meerjungfrau und einer Schneckenfrau geben ihm eine Aufgabe und eine Warnung mit auf den Weg. Und dies skizziert schon gut die Ereignisse die in diesem Buch auf dich warten.

Es lässt sich auf so einige Wesen innerhalb der Geschichte treffen, manche brachten mich zum Schmunzeln, manchen würde ich nicht allein begegnen wollen. Nur Fawkes lässt einen bitteren Beigeschmack zurück. Ein Protagonist, der mir recht schnell unsympathisch war und mir zu ungeschoren aus der Geschichte kam. Ein schönes Ende wurde gewählt, aber für das, was er Elizabeth angetan hat, hätte ich mir einen anderen Ausgang gewünscht. Oder das, was Elizabeth zustieß, hätte eine andere Szenerie sein müssen. Auch wenn dies in seiner Erklärung verharmlost wurde, so war dies für mich unpassend.

Dies ist jedoch meine einzige Kritik am Buch, ansonsten war ich wirklich verzückt beim und nach dem Lesen. Antiheld:innen, ein Labyrinth das selbst entscheidet, wer hinaus- oder hineinfindet, singende Flöhe, ein leuchtendes Legulas und die Leichtigkeit, mit der sich die Zeilen lesen lassen. Selbst die Sitzungen von Green wurden wundervoll skizziert, denn nachdem ich gefürchtet hatte, das sich an Stereotypen und Klischees bedient wird, zauberte die Autorin daraus eine wundervolle Gedankenwelt ihres Protagonisten.

Staunen ist wichtig, es ist so etwas wie die Morgendämmerung des Verstandes.

Seite 354

Ich war direkt vom Stil der Autorin angetan, der mich ein wenig an die Bücher von Jess Kidd erinnerte. Leonie Swann hat ein London mit wundervollen Protagonist:innen und Wesen erschaffen. Kreativ, humorvoll und bildgewaltig. Eine Geschichte die mich in ihren Bann zog. Und nur mal am Rande erwähnt, ein wirklich wunderschönes Cover ziert das Buch (#CoverMachenBuecher)!

Rezension verfasst von © Janna

Ein Cover das zum Kauf einlädt?



BUCHDETAILS
Titel: Dunkelsprung
Einzelband
Autorin: Leonie Swann
Verlag: Goldmann | Verlagsgruppe Random House
– Weitere Eindrücke –

„Ein wunderbares Werk über die Magie, die Menschen und das Unvorstellbare, die Fragen nach dem Wesentlichen und – vor allem – nach dem scheinbar Unwesentlichen; ein berauschendes Abenteuer voller Zauber und Skurrilität, das mich sehr begeistert hat!“
(Weltenwanderer)

„Mit Dunkelsprung ist Leonie Swann ein sprachlich hervorragendes Buch gelungen, das zudem mit einer spannenden und rasanten Geschichte überzeugen kann. Die Charaktere sind alles andere als Stereotypen und Helden von der Stange, das Setting so bunt wie Swanns ganz eigener Stil zu schreiben.“
(Lesestunden)
Beitrag teilen mit:
guest
8 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
LeseWelle
3 Monate her

Hallo Janna!
Wegen dem Cover hatte ich mich auch für das Buch von deiner WuLi entschieden und ich bin so froh das es dir so gut gefallen hat. :-*
Und du machst mich jetzt selber sehr neugierig auf die Geschichte. Vielleicht leg ich es mir dann auch noch zu. ;)
Liebe Grüße
Diana

LeseWelle
Reply to  Janna
2 Monate her

Ich tendiere aber momentan auch eher zu Fantasy Geschichten. Wahrscheinlich brauchen wir gerade einfach Romane, die so ganz anders sind als alles was in unserer Welt ist. Wenn du verstehst was ich sagen möchte, kann es gerade nicht so richtig in Worte fassen.

Okay, ich werde es lesen, kann dir nur noch nicht sagen wann. :D

Aleshanee
3 Monate her

Hi Jana!

Ich mochte das Buch auch so sehr und ja, das Cover ist ein Traum – gefällt mir total gut! Wobei ich das ältere Cover auch sehr schön finde :)

Ich mag die Tierkrimis von ihr aber auch gerne, am liebsten Glennkill und Gray. Den zweiten Band der Schaftskrimis war aber auch okay. Kennst du die?

Liebste Grüße, Aleshanee

Buchperlenblog
3 Monate her

Huhu meine Liebe!
Tatsächlich hat mich das Cover damals auch zum Kauf eingeladen, als ich einfach nur auf meinen Papa gewartet und gar kein Buch kaufen wollte. :D Die Geschichte erfahren hab ich dann allerdings als Hörbuch, und ich wäre wirklich gern genauso verzaubert gewesen wie du, aber irgendwie war mir alles ein wenig wirr erzählt – was durchaus auch am Hörbuch selbst liegen könnte, allzu viel ist mir auch gar nicht im Kopf hängen geblieben. Aber ich freue mich, dass die magische Geschichte des Flohzirkus‘ dich so sehr in den bann ziehen konnte!

Alles Liebe!
Gabriela