Don Winslow³

„3 Geschichten – 3 Eindrücke“
Hörbuch-Edition

Bildquellen: © DAV , © Lübbe Audio & © Harper Audio

In den Geschichten von Don Winslow wird nicht gekleckert, sondern geklotzt!

Nahezu alle Bücher habe ich schon von dem Autor gelesen bzw. gehört und ich kann mich kaum darauf einigen, welches mir bis dato am besten gefiel. Die Reihe um den Drogenfahnder Art Keller ist schon richtig derb, rauh und da es in Sachen Drogenkartell auch um die Narkos geht, stellenweise sehr brutal.
Die Frank Decker-Reihe war ok, aber nicht so überragend, dafür habe ich die 2 Bücher der Savages-Reihe geliebt.

Bei all diesen Büchern sollte es einem klar sein, dass bedingt durch die Themen viel Gewalt vorkommt. Solche, die in dieser oder einer ähnlichen Form tagtäglich vorkommt. Die Storys sind fiktiv, die Charaktere auch und doch empfinde ich es jedes Mal aufs Neue sehr authentisch. Der Autor versteht es einen ans Buch zu fesseln, driftet ab und zu mal ab, erklärt Nebensächlichkeiten und versteht es, genau diese Dinge als etwas ganz wichtiges zu manifestieren.

Der Autor zeigt in seinen Büchern immer jede Menge an Fachkompetenz, was auch an seinen sehr vielfältigen ausgeübten Berufen liegen könnte.
Als ehemaliger Privatdetektiv, Fremdenführer, Kinobetreiber, Anti-Terror-Ausbilder und Prozesssachverständiger hat er mit Sicherheit viele Teile der Welt gesehen und bringt all dies in seinen Geschichten hervor.

Heute stelle ich euch diese 3 (+2) Hörbücher vor. Zwei, die komplett eingenständig stehen und weitere 3 die zu einer Sammlung gehören (bei der ich sowas von auf die letzten drei Titel warte).
Ja, ich bin zu einer absoluten Hörbuch-Hörerin mutiert und genieße es ohne Ende, wenn mir solche Geschichten „vorgelesen“ werden.


Inhalt laut Verlag:
Jack Wade kennt die Sprache des Feuers. Er war der Spezialist für Brandstiftung im Orange County Sheriff Department, bis ein Skandal ihn die Karriere kostete. Für seinen neuen Arbeitgeber ermittelt er nun in einem Versicherungsfall: Das großzügige Anwesen eines Immobilienmoguls ist bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Als die Leiche der jungen Gattin gefunden wird, schöpft Jack Wade Verdacht und begibt sich auf Spurensuche. Bald sieht er sich mit der russischen Mafia und vietnamesischen Gangs konfrontiert. Ein brillanter Thriller, so brütend heiß und überwältigend wie Südkalifornien.

Bildquelle: © DAV

„Die Sprache des Feuers“

„California Fire & Life“

Eine Versicherung, viele Sparten und mittendrin Jack Wade. Ein „gefallener“ Polizist, der nun als Brandermittler arbeitet. Direkt zu Beginn begleitet man ihm bei einem Einsatz an einem Brandort, sieht was er sieht, riecht und hört alles was mit dem Feuer zu tun hat.
Genau dies macht mir „Die Sprache des Feuers“ ungemein interessant. Die Blicke in und um das Feuer herum. Welche Spuren bleiben, was verschwindet und sagt dann dennoch viel aus.

Jack Wade als Charakter wird ebenfalls gut beschrieben, sein Werdegang, seine Vorsätze und seine Schwächen. Ein Typ mit Ecken und Kante, ohne dabei als Superhero dazustehen. Auch ist der im Klappentext erwähnte Todesfall deutlich mehr, als anfänglich gedacht. Die Spuren, am Anfang noch ein kleines Häuflein, werden immer mehr und es entwickelt sich aus einem Strohfeuer ein Flächenbrand.

Bei der Taschenbuch-Ausgabe (Bildquelle © Suhrkamp) reizt mich das Cover nicht wirklich. Dieses wirkt für mich so typisch „american thrill“, dabei ist der Inhalt eine komplexe Mischung aus Mileu, Mafia und mörderischen Taten.
Durch den Sprecher Dietmar Wunder bekommt alles eine sehr emotionale und persönlich wirkende Stimmung.
Es fehlt weder an Spannung, noch an Überraschungen. Viele Wissensgebiete werden abgedeckt, zum Beispiel auch die Vorgehensweisen der Versicherungsbranche in den USA, justiziale Vorgänge und wie schon erwähnt ganz viel rund ums Feuer.
Mir ist der Alligator ganz besonder hängen geblieben und wir reden hier nicht von einem Tier.

| Anzeige |

Titel: Die Sprache des Feuers
Buchreihe: Einzelband, gekürzte Ausgabe: 7 Stunden 44 Minuten
Autor: Don Winslow Sprecher: Dietmar Wunder
Verlag: Hörbuch – Der Audio Verlag | Print – Suhrkamp


Inhalt laut Verlag:
Wer schützt uns vor denen, die uns schützen? Denny Malone, Detective des NYPD, und seine Elitetruppe tun alles, um in den Straßen von Manhattan für Ordnung zu sorgen, auch wenn das bedeutet, sich über das Gesetz hinwegzusetzen. Beim größten Einsatz gegen den Heroinhandel in der Geschichte New Yorks aber behalten sie mehrere Millionen Dollar und Drogen für sich. Warum auch nicht? Immerhin bestehlen sie damit nur die bösen Jungs. Doch dann gerät Malone zwischen die Fronten und steht vor der quälenden Aufgabe, sich zwischen dem Gesetz, seinen Kollegen, seiner Familie und der Frau, die er liebt, zu entscheiden.

Bildquelle:© Lübbe Audio

“ Corruption“

New York Police Department

Danny Malone ist der Supercop, der Held der Polizei, der Mann der immer und stets mit Respekt behandelt wird. Er ist der Mann, der alle Gangster zu Fall bringt, der aufräumt im Bezirk, der seinen Kollegen zur Seite steht und auch die Schwachen unterstützt.
Danny Malone ist wortgewandt und mutig, vorausschauend und selbstsicher.
Spätestens hier hätte ich keine Lust mehr auf diese Geschichte, aber, der Autor Don Winslow hat diesem Malone noch etwas zugeschrieben und genau dies bringt erst alles ins Rollen und macht dieses Buch so großartig – denn Danny Malone ist korrupt, vom kleinen Zeh bis an den Haaransatz!

Mein lieber Schwan, es geht zur Sache!
Danny Malone fällt gerne wortwörtlich mit der Türe ins Haus. Er flucht und schimpft, benutzt Wörter, die besser nicht benutzt werden sollten und geht mit Gangstern alles andere als zimperlich um.
Seine Truppe ist ein eingeschworenes Team, alle für einen und so. Doch dann kommt es wie es kommen muss. Etwas geht schief, vielleicht haben sie es auch einfach übertrieben, auf jeden Fall muss Danny das ganz ausbaden, wobei auch andere mehr als den üblichen Blutzoll zahlen müssen.

Es geht um Kollegialität, um Freundschaften, wie auch um Feindschaften, alles wird gepflegt und gehegt, gegen Bares oder solches das sich in Bares umwandeln lässt. Keinerlei Skrupel, nun ja, ab und an schon, dies macht sich bemerkbar durch Malones Gedankengänge und diversen Handlungen.

Ihm kommt besser kein Mensch in die Quere, was umgekehrt aber auch gilt. Etwas, das er am eigenen Leib zu spüren bekommt, den korrupt sind nicht nur er und seine Kollegen, dies zieht viel größere Kreis und Malones Leben als Polizist bekommt ganz tiefe Risse. Einem Erdbeben gleich folgt eine Katastrophe auf die nächste und Malone muss sich entscheiden – Kollegenschwein (oder Ratte, wie es dort heißt) oder alles ist aus für ihn.

Auch in dieser Geschichte gibt der Autor ganz viele Einblicke in das Polizeiwesen, Justiz und Verwaltungsapparat, wie auch in die Gepflogenheiten der Mafia, wobei sich nach 13 Stunden zuhören, nicht mehr die Frage stellt wer denn nun gut oder böse ist, denn alle Westen sind grau und schmutzig, bei Tag wie auch bei Nacht.

Irre spannend mit vielen actionlastigen Szenen, in denen es viel Blut und jede Menge an Toten gibt. Wieder großartig gesprochen von Dietmar Wunder. Eine Geschichte mit fiesen Charakteren und solchen, bei denen ich erst zum Schluss hin wusste, dass ich sie doch ein kleines bisschen mag.

| Anzeige |

Titel: Corruption
Buchreihe: Einzelband, ungekürzt 13 Stunden, 22 Minuten
Autor: Don Winslow Sprecher: Dietmar Wunder
Verlag: Hörbuch – Lübbe Audio | Print – Droemer Knaur


Inhalt laut Verlag zum Sammelband „Broken“:
Sechs packende Geschichten voller Verbrechen und Korruption, Schuld und Gerechtigkeit, Verlust und Verrat, Rache und Vergebung von Bestsellerautor Don Winslow. In Broken schickt er einige seiner beliebtesten Charaktere wie Ben, Chon und O aus »Zeit des Zorns« in eine Welt voller Schwerverbrecher und Kleinkrimineller, besessener Polizisten, denen Job und Leben zusetzen, Privatdetektive, Kopfgeldjäger und Flüchtiger. Doch auch das aktuelle politische Klima in den USA findet sich thematisch wieder, als ein texanischer Grenzschützer sein Handeln aufgrund der unhaltbaren Zustände in den Sammellagern hinterfragen muss.

Bildquelle: © HarperAudio

„Broken“, „Paradise“ & „The last Ride“

„Broken“: 2 Stunden 9 Minuten (ungekürzt)
„Paradise“: 2 Stunden 21 Minuten (ungekürzt)
„The last Ride“: 2 Stunden 8 Minuten (ungekürzt)

So schaut das komplette Buch aus,
in dem sich diese 6 verschiedenen Geschichten finden.
Noch habe ich erst „Broken“, „Paradise“ und „The last Ride“ gehört, liebäugele aber wirklich mit dem kompletten Band, welches von Harper Collins (Bildquelle © Harper Collins) herausgegeben wird.
Mit seinen 512 Seiten erwarte ich da noch viele spannende Geschichten.

3 kurze Geschichten, aus einem Sammelband welches insgesamt sechs Stück vereint. Die ersten drei habe ich gehört und jede davon hat mich bestens unterhalten, spannende Sunden verbringen lassen und ich gestehe, sogar hier und da einen Kloß im Hals verursacht.

Wer den gnaden- und schonungslosen Stil von Autor Don Winslow kennt, ahnt auf was sich da eingelassen wird.
Es sind allesamt kriminell gute Storys. Es geht um sehr unterschiedliche Themen, Drogen, Gewalt, Politik, Flucht und dem schicksalhaften Zusammentreffen von Menschen, deren Begegnungen eine Lawine auslöst, die kaum mehr aufzuhalten ist.

Das der Sammelband „Broken“ heißt passt wie Faust aufs Auge, denn in diesen Geschichten ist vieles zerbrochen. Träume, Familien, Freundschaften, der Glaube an das Menschsein und das Gute.

Als Einstieg in die langen Geschichten von Don Winslow eignen sich diese hier auf jeden Fall. Es ist aber mit Überraschungen zu rechnen, denn es taucht hier und da ein Charakter auf, der eigentlich in einem ganz anderen Buch schon sein Zuhause gefunden, oder eben verloren hat.

Highlight dieser drei Hörbücher war für mich definitiv „The last Ride“, auch weil es hier sehr viel unverhohlene Kritik an den Vorgehensweisen und dem Umgang mit Flüchtlingen, insbesondere deren Kindern gibt. Der Autor legt da nicht einfach nur einen Finger in eine Wunde, nein, er bohrt da sehr tief und schmerzhaft.

Ich muss nicht erwähnen, dass der Sprecher auch hier Dietmar Wunder ist und mich seine Art der Intonierung immer wieder begeistert.

| Anzeige |

Titel: „Broken“, „Paradise“ und „The last Ride“
Buchreihe: 1., 2. & 3. Band des Sammelbandes
Autor: Don Winslow | Sprecher: Dietmar Wunder
Verlag: über Bookbeat gehört


Worauf greifst Du lieber zurück?
Hörbuch/Lesung oder Print/E-Book?

Beitrag teilen mit:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments