„Die Rabenringe: Fäulnis & Gabe“ | Siri Pettersen

Wenn du Band 1 noch nicht kennst, aber vorhast die Geschichte zu lesen oder zu hören, solltest du an dieser Stelle direkt zu meiner Rezension des Reihenauftakts hüpfen:

Rabenringe II
– Fäulnis –

Hirka hat Ymsland und ihren Freund Rime durch die Steintore verlassen – auch in der Erwartung, ihre Wurzeln zu finden. Sie ist in der fremden Welt der Menschen gelandet, unserer Welt, und wird von einem der gefürchteten Blinden verfolgt, der die tödliche Fäulnis verbreiten soll. Nach und nach begreift Hirka, dass ihre Flucht sinnlos war. Weit weg von der alten Heimat ist sie wieder die Gejagte, doch kann sie hier auf keine Hilfe hoffen …

Klappentext

Den ersten Band habe ich bereits genossen und nun endlich auch den zweiten Teil gehört! Hirka ist durch die Steintore gegangen und ich war wahnsinnig gespannt darauf, wie und wo „Gabe“ anknüpfen wird. Die Perspektiven wechseln nicht nur bei den Protagonist:innen, sondern auch innerhalb zweier Welten.

Hirka ist in unserer Welt angekommen, Autos, Telefone und eine Menschheit die nicht im Einklang mit der Natur steht. Mehrere Monate lebt sie bereits unter uns, ohne Papier und dem Versuch unsere Sprache zu erlernen. Sie macht sich sehr gut, in ihrem Versteck in einer Kirche. Sie versucht sich einzuleben, doch es fällt ihr schwer Ymsland hinter sich zu lassen. Obendrauf erkrankt ihr Rabe, der sie begleitete. Schon hier ereignen sich Situationen, die nicht absehbar waren!
Rime hingegen versucht den Machenschaften in Ymsland auf den Grund zu gehen, Verbündete zu finden. Für mich ebenso präsent wie Hirka und doch mehr im Hintergrund. Im Wechsel der beiden Charaktere, sowie beider Welten, war ich den Ereignissen von Hirka und der dort weiteren erzählenden Perspektive näher. Ich war neugieriger, was um und mit Hirka geschieht, wobei mich Rime mit seiner Entscheidung zum Ende hin ebenfalls beeindruckt hat.

Zwei Welten, zwei Brüder

In Ymsland scheint Hirkas Weggang nicht das erhoffte Ziel erbracht zu haben und Rime trifft eine Entscheidung mit schwerwiegenden Folgen. „Fäulnis“ ist nicht nur der Titel dieses Bandes, sondern hat eine große Bedeutung für den Verlauf der Geschichte und den dort enthaltenden Antworten. Das zwei Brüder die Verantwortung für all das vorangegangene tragen, wird es nach und nach deutlich. Zwei Brüder die in zwei Welten leben und Hirka und Rime als Spielfiguren nutzen wollen.
Was sich darüber hinaus ereignet, hat mich absolut gefesselt und überrascht! Die Geschichte nahm eine Wendung, die nicht abzusehen war und mich begeistert zurücklässt.

Hirka liebte Ymsland, ihre Sehnsucht nach einer Rückkehr ist präsent, doch war sie dort nie gänzlich zu Hause. Auch in unserer Welt, als Odinskind, als Mensch unter all den anderen Menschen, fühlt sie sich nicht angekommen. Sie erfährt mehr über ihren Ursprung und diese Antworten lassen sie in beide Welten als eine Fremde zurück.
Erst verlor sie ihre Heimat, ihren Freund Rime, ihren Raben und ihre Unterkunft. Dann muss Hirka sich Antworten und Entscheidungen stellen, bei denen sie bis zum Ende nicht weiß, ob der eingeschlagene Weg der Richtige ist. Und dann stand sie dort, wo sie am Anfang stand.

Solltest du den zweiten Band noch nicht gelesen oder gehört haben, solltest du das Lesen meiner Rezension an dieser Stelle beenden! In meinen Eindrücken zum dritten Band wird der ein oder andere Spoiler zu den anderen zwei Teile sein.

Rabenringe III
– Gabe –

Hirka ist durch die Rabenringe in die Welt der Blinden gelangt. Wie sie feststellen muss, ist diese streng hierarchisch aufgebaut und regiert von der Verachtung für Schwäche. Hier gilt sie als minderwertiges Halbblut, als die unerwartete Nachfahrin von Graal, hat sie jedoch eine Sonderstellung. Sie steht vor der schwersten Wahl ihres Lebens: Soll sie sich im Kampf auf die Seite ihrer neu entdeckten Blutsbande schlagen oder auf die Seite von Ymsland, ihrem früheren Zuhause aus dem sie verjagt wurde? Der Durst der Totgeborenen nach der Gabe, der Lebensenergie, die nur in Ym zu finden ist, ist so groß, dass ein Krieg unausweichlich scheint …

Klappentext

Hirka ist zurück und doch ist sie an einem Ort, den sie nicht kennt. Bei einer Familie die sie nicht kennt und immer noch auf der Suche nach der Gabe. Auch Rime kehrte zurück und steht vor großen Aufgaben, doch die Wege der Zwei trennen sich auf ein Neues.

Für mich waren Rimes Abschnitte zwar interessant, doch wirklich einnehmen und fesseln konnten mich Hirkas Erlebnisse! Sie hat die stärkste und intensivste Entwicklung innerhalb dieser Reihe durchlebt und stand immer wieder vor fast unüberwindbaren Hindernissen. Während sie zuvor als Schwanzlose bezeichnet wurde, stellte sich raus das sie ein Odinskind, Menschgeboren, ist. In Band 2 erfuhr sie dann, das sie ebenso das Blut der Dreyri in sich trägt. Eine Frau die es nicht geben dürfte. Sie selbst hat sich noch nicht in der dritten Welt zurechtgefunden und muss sich bereits neuen Herausforderungen stellen.

Hirka im Zwiespalt der Welten

Drei Welten brauchte es, bis Hirka die Antworten auf so viele Fragen fand. Und drei Welten brauchte es, bis sie wieder zu ihren Wurzeln gelangte. Doch anstatt mit offenen Armen empfangen zu werden, hält ihr Volk sie für zu schwach, um eine wahrhafte Dreyri sein und legt dennoch alle Hoffnung auf sie, um die Gabe zurück zuerlangen!

Das Ende vom dritten Teil, der Abschluss dieser Trilogie, konnte mich zwar nicht überraschen, was mich jedoch auch nicht störte. Zu sehr mochte ich die Protagonist:innen und die Autorin hat über drei Bände hinweg meine Begeisterung halten können! Das der Reihenname nochmals eine ganz eigene Bedeutung bekommt, fand ich sehr gelungen.

Fazit

Die Rabenringe-Trilogie hat mich einfach absolut begeistert und jeder Band hat einen ganz eigenen Sog und haben einen jeweiligen Schwerpunkt. Auch wenn es um Machtverhältnisse, Geheimnisse und Clans geht, so ist das Blutvergießen kein Fokus. Es geht um die Entwicklung der Charaktere und ihre Entscheidungen, eine Reihe die für mich persönlich mit jedem einzelnen Teil überzeugt!

Rezension verfasst von © Janna

| Anzeige – (Hör)Buchdetails |

Titel: Die Rabenringe – Fäulnis
Buchreihe: 2. Band
Titel: Die Rabenringe – Gabe
Buchreihe: 3. Band

Autorin: Siri Pettersen 
Sprecher: Konstantin Graudus
Verlag: Hörcompany
Printausgabe: Arctis | Imprint von Atrium (Oetinger Verlagsgruppe)

Die Rabenringe-Reihe
Band 1 ~ „Odinskind“
Band 2 ~ „Fäulnis“
Band 3 ~ „Gabe“

Beitrag teilen mit:
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
christin
2 Monate her

mh, also ich überlege von Anfang an, ob ich die Hörbücher hole oder die Bücher.
Find ja die Optik so genial von den Covern…

Kann mich nicht entscheiden D: