„Cake Lettering“ | Stephanie Juliette Rinner

— Rezensionsexemplar —
Das Buch wurde mir vom EMF-Verlag kostenlos zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt. Meine Rezension basiert ausschließlich auf meinen persönlichen Leseeindrücken und wird durch eine Bereitstellung des Buches nicht beeinflusst.

Ich sah dieses Buch und musste es haben. Nicht nur optisch macht es sich gut in meinem Regal, auch inhaltlich hat es mich überzeugt!

Der neue Trend in der Tortenkunst heißt Cake Lettering – und ist nichts anderes als Handlettering in der heimischen Backstube. Mit raffiniert dekoriertem Icing und Fondant entstehen spektakuläre Motivtorten für jeden Anlass. Das Buch enthält 30 zuckersüße Rezepte inklusive Anleitung zur kunstvollen Dekoration mit Schriftzügen. Ob Cupcakes für die Babyparty, den Kindergeburtstag oder Halloween, ob Geburtstagstorten oder mehrstöckige Hochzeitstorten, ob Torten zu Weihnachten, zu Ostern, zur Tauffeier oder zum Valentinstag – sie alle lassen sich individuell beschriften. Das Buch enthält auch Anleitungen zum Modellieren von Blüten und Cake Toppern sowie ein Poster mit Schriftvorlagen.

Inhalt laut Verlag

Ein Muss für mein Rezeptbuch-Regal

Handlettering-Bücher und -Stifte habe ich hier bei mir, am Ausprobieren scheitert es jedoch immer, entweder aus Zeitmangel oder Unlust. Wenn ich im Anschluss jedoch naschen kann, bin ich angefixt, Backen ist einfach meine Leidenschaft!
Okay, das Naschen auch! Und als ich die wundervollen Halloween-Kekse auf dem Instagram Kanal des EMF-Verlags sah, speicherte ich mir den Post ab und habe mich dann diesen Monat entschlossen, den Verlag einfach mal nach einem Rezensionsexemplar zu fragen. Gesagt, getan, bekommen und ich freute mich sehr, da ich zwar einige Bücher aus dem Verlag hier habe, aber noch keine als Rezension auf diesem Blog vorgestellt habe. Wie bereits die anderen Titel des Verlags hat mich auch dieses nicht enttäuscht!

Für alle die Inspiration brauchen oder noch nicht so gut im Handlettering sind, gibt es eine Vorlage mit verschiedenen Schriftzügen und Bilder. So kann auch vorab mit Löschpapier oder anderem gut geübt werden.

Und auch die Fotos von Katrin Winner zu jedem Rezept regen die Phantasie zur Gestaltung an! Die Fotos sind wirklich wunderschön und für mich ein Muss in Rezeptbüchern, um mir ein Bild von der fertigen Gestaltung zu vermitteln. Ich backe gerne, viel und würde behaupten mir eine gewisse Erfahrung angeeignet zu haben.
Dennoch möchte ich nicht auf einladende und schön anzusehende Fotos in diesen Büchern verzichten. Hier findet sich wirklich zu jedem Rezept eine Fotografie, das Einzige was fehlt sind ein paar Schritt-für-Schritt Bilder für Anfänger:innen. Die Rezepte sind dafür aber gut verständlich und übersichtlich verfasst, so das dieses Fehlen eigentlich nicht auffällt.

Und die Rezepte sind sehr gut gegliedert – auf einer Seite die Anleitung und Zutaten, auf der anderen Seite das Foto. Vereinzelte Rezepte gehen über mehrere Seiten und zeigen dann z.B. den Tortenanschnitt (die Schichtung innen). Ebenso sind die einzelnen Schritte kurz gehalten und nicht unnötig kompliziert erklärt. Der Fokus am Ende jedes Rezepts liegt natürlich auf dem Lettern:

Es kann mit verschiedensten Materialien auf Keksen, Torten und Co. gelettert werden!

Da ich noch nicht in der Übung bin, habe ich mich für Lebensmittelfarbstifte entschieden und hätte mal auf den Tipp der Autorin hören sollen.

Im Buch verrät sie die Marke, mit der sie bei diesen Stiften arbeitet. Ich hatte noch welche hier, die ich genutzt habe und diese lieferten zwar ein gutes Ergebnis, aber nicht jede Farbe eignete sich dazu.

Wer bereits gute Lebensmittelfarbstifte zu Hause hat, ist vielleicht dennoch an den Grundlagen interessiert. Eine Vielzahl davon hat Stephanie Juliette Rinner zusammengestellt:
Backtipps, Back-Organisation, Haltbarkeit der hergestellten Teige, Cremes und alles was eben an Rezepten im Buch zu finden ist. Ebenso findet sich dort eine Anleitung für verschiedenste essbare Kunstwerke! Schritt für Schritt erklärt sie die Schichtung der Torte und wie die Creme oder das Fondant optisch gelingen. Ebenso wird die Arbeit mit Royal Icing bebildert und im Text dargestellt. Ob Rosen gespritzt oder modelliert, auch dafür hat sie Tipps

Es folgen Maltechniken, Schrift- und Letterkunde sowie das Cake Lettering: vom Papier auf die Torte. Allein für diese Grundlagen lohnte sich das Buch für mich bereits! Dreißig Rezepte warten im Anschluss und da ist für eine Vielzahl an Festivitäten was dabei:
Halloween, Valentinstag, Ostern, Geburt (leider als RosaHellblauFalle), Hochzeit, Geburtstag, Weihnachten und Silvester. Aber auch für den Naschhunger zwischendurch findet sich was!

Ich bin wirklich schlichtweg begeistert und habe mir bereits das nächste Rezept herausgesucht. Zwar sind die Cookies & Cream-Kekse ohne Lettering, sehen aber einfach zu einladen aus, als das ich diese nicht demnächst probieren muss!

Rezension verfasst von © Janna

Zwei Rezepte

Natürlich habe ich auch Rezepte ausprobiert und darf diese mit Erlaubnis des Verlags vorstellen!

| Anzeige | Buchdetails & andere Rezensionen:

Titel: Cake Lettering
Einzelband
Autorin: Stephanie Juliette Rinner
Fotografin: Katrin Winner
Verlag: EMF

– Weitere Eindrücke –
• …
Beitrag teilen mit:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments