Es war einmal und ist nicht mehr – Bookopoly nach der Renovierung!

Im vergangenen Jahr habe ich mein erstes bookopoly-Brett gestaltet, nicht gerade klein und leider auch nicht stabil. Ich war angefixt und habe es kurzerhand mit Pappe umgesetzt, die von der Größe her sehr sperrig war und leider auch leicht knickte. Somit beschloss ich, den Spielort zu verlegen und ein gänzlich neues zu gestalten.

Wie es zuvor aussah und wie sich die Bewohner:innen von damals zu heute veränderten, kannst du in „Die #bookopolys Nerd Crew in Bookopoly Town“ nachschauen!

Vom Brettspiel zum Spieltisch

Eigentlich hatte ich diesen Tisch bereits aussortiert, er war mir zu dunkel, sprach mich nicht mehr an, doch bevor er dann endgültig auszog, überkam mich die Idee der Umgestaltung! Somit habe ich den unteren Teil (einen Korb) entfernt und die beiden sehr dunklen Tischbretter mit hellerer Farbe übermalt. Wer ein gutes Auge hat, ich weiß, ich hätte Lack nehmen sollen, aber wenn mich spontan eine Idee überkommt, mache ich meist auch eine Hau-Ruck-Aktion daraus. Sollten mich die kleinen Mängel irgendwann stören, schließe ich nicht aus, auch ein drittes Spielbrett zu gestalten.

Ich habe den Boden aus dem Korb entnommen und schwarz übermalt, so habe ich ganz oben das Spielbrett und darunter noch zwei Fächer für die Würfel, Figuren, erwürfelten Titel, Stifte und Notizzettel.

Mehrere Schritte & Wartezeit

Zunächst habe ich den Tisch grundiert. Danach folgte die Mitte des Spielortes, wo später die Karten und der Spielname wiederzufinden sind.

Danach folgte die erste grobe Einteilung. Erst die vier großen Ecken und das Startfeld.

Dann habe ich eine Skizze gemacht, welche Felder wo sein sollen.

Ich musste ein wenig verändern und einige Spielfelder gänzlich entfernen, diese habe ich jedoch in meinem Kartenstapel wieder aufgenommen und auch die Felder an sich haben sich etwas vermehrt.

„Taschenbuch“ und „Hardcover“ sind jetzt je zweimal zu finden und auch die Themenkarten haben je ein Feld mehr.

Statt die Karten mit einem Frage- und einem Ausrufezeichen zu versehen, habe ich im Internet nach zwei thematisch passenden Bildern gesucht.

Die neuen Karten

! Aktionskarten ! (bei mir nun eine tanzende Frau in einem Bücherkleid)
> WuLi-Kauf – Gönn dir einen Titel von deiner Wunschliste
> Lies einen Buchbeginn vor
> Re-read: eine Geschichte, die du bereits kennst nochmals lesen/hören & vergeliche diese miteinander (gefiel dir die Geschichte diesmal besser, bist du kritischer geworden?)
> Raus aus der Komfortzone! Lies ein Buch dessen Genre/Thema selten von dir gelesen wird
> Finde für eines deiner #bookopolys-Titel einen alternativen Namen
> Gib einen der Klappentexte lyrisch wieder (Gedicht oder ähnliches)
> Welches war die emotionalste Szene deiner #bookopolys-Titel? Und warum?
> Finde im Internet ein Bild zu einem der Protas (so wie du dir den Charakter optisch vorstellst)
> Kreiere bzw. bastle ein Lesezeichen – Gerne auch passend zu einem Buch
> Schreibe für deine letzte Geschichte ein neues Ende

? Lesekarten ? (bei mir nun eine lesende Katze mit Kaffee)
> Beginne eine neue Reihe
> Greif zu einem (Hör)Buch deiner Wahl
> Lies ein Buch, welches mehr als 500 Seiten hat
> Lies ein Buch, welches weniger als 250 Seiten hat
> SuB-Leiche: Ein Titel der schon ewig ungelesen ist
> Greif zu einem Herzensbuch: Lieblingsverlag oder Lieblingsautor:in
> Lies einen #blackbooksmatter Titel
> Schnapp dir das dickste Buch aus deinen ungelesenen Titeln
> Lies ein Buch, welches du aufgrund einer Empfehlung gekauft hast

Des Weiteren habe ich ein paar der Karten neu formuliert, inhaltlich sind sie aber gleich geblieben, weswegen ich diese Änderungen hier nicht nochmal aufschreibe. Welche Karten ich noch gestaltet habe, kannst du in meiner Anleitung zum Spielbrett finden. Den Beitrag habe ich dir weiter unten verlinkt!
An den Straßenfeldern selbst hat sich nicht wirklich etwas zum vorherigen Brett geändert, nur die Anordnung ist eine gänzlich neue.

Zusätzlich habe ich ein Bücherstapel-Bild zweimal ausgedruckt und den Spielnamen aus Buchseiten ausgeschnitten. Ja, aus Buchseiten, einem aussortierten und abgebrochenen Titel (das Buch behalte ich natürlich auch, um vielleicht nochmals damit kreativ zu arbeiten).

Ebenfalls neu
und Edit am 7.11.2020:

Unter „Start“ auf dem Startfeld steht „Willkommen in #bookopolys-Town“.
Über „Start“ ist ebenfalls ein minimal kleiner Bücherstapel zu entdecken und der Satz: „Einen #blackbooksmatter-Titel lesen, hören oder kaufen“, für jene die beim letzten Wurf direkt auf dem Startfeld landen. 

Wenn du dich an einem Bookopoly-Brett versuchen willst, dann schau gerne bei meiner Anleitung vorbei und wenn du etwas mehr darüber erfahren möchtest, wie es gespielt wird, kannst du dich gerne *hier* reinlesen.

Willkommen in #bookopolys

Die Bewohner:innen

Eine kleine Stadt in Whatsapphausen
Zehn Menschen, eine Parole:
Was in dieser Stadt geschieht, bleibt in dieser Stadt!

Unbeobachtet, in den Tiefen der Straßen, schleichen wir umher, erliegen unserer Sucht und sind immer auf der Suche nach neuem Stoff. Stellen Sie Ihren Kragen auf, glätten Sie Ihr Kleid und nehmen Sie ein umdrehendes Getränk in die Hand. Glauben Sie mir, Sie werden einen Schluck davon brauchen.

Das ein oder andere alias wurde erneuert, manche Tarnungen verändert und es wird gemunkelt das mafiöse Ereignisse geschehen. Seien Sie auf der Hut! Lassen Sie sich zu nichts überreden, nehmen Sie von keinem etwas an und glauben Sie nicht unbedingt jedes Wort!

Sehr geheimnisvoll und mehr Fragen aufwerfend, werden hier die Charaktere der Stadt so knapp wie möglich vorgestellt, denn niemand will sich bei den Tätigkeiten innerhalb der Stadtmauern erwischen lassen. Wie viel Wahrheit verbirgt sich in den Straßen, wie viel ist nur Tarnung und Ablenkung? Diese Fragen werden sich wohl nie beantworten lassen und das die Namen nicht zur äußeren Erscheinung passen ist Teil des großen Plans!

Sind Sie bereit einen Blick in die dunklen Gassen zu werfen?!

Eine Stadt, in der „Der Pate“ mit seinem Titellied die Ankömmlinge begrüßt und eine Stadt, die an das alte Chicago erinnert. Von Weitem ist lautes Lachen zu hören und Rauch zu erkennen. Trauen Sie sich einen Schritt hinein?

Die Zieherin

Erzieherin, Drahtzieherin, Verziererin – sie hat die Fäden in der Hand.

Da die Macht auf ihren Schultern ruht, schwankt sie zwischen Erziehungsmaßnahmen und Bedürfnisorientierung. Lass dich jedoch nicht täuschen, denn die Karten liegen auf ihrem Tisch – Vorsicht, ob du dich wirklich mit ihr anlegen willst.

Kiez-Königin

Diese Dame sorgt für das passende Ambiente in der Stadt.

Innerhalb der Stadtmauern zeigt sie ihr wahres Gesicht, jedoch alles bunt und grell, denn vor Schatten fürchtet sie sich und doch ist sie genau diesen auf der Spur.

Dark Nurse

Nur eine hat diesen trockenen, leicht morbiden Humor.

Sie selbst sagt über sich die einzig vernünftige dieser Runde zu sein, muss sich diesbezüglich aber mit Notizen selbst vergewissern. Und Vorsicht was du in ihrer Nähe sagst, sonst bist auch du *hier* zu finden!

Rocket Man

Unser Ehrenbürger, denn er ist der einzige Mann dieser Runde.

Vielleicht ein Grund für seine Hemmungslosigkeit, denn die Hüllen fallen, sobald er die Stadt betritt, Taktik, Ablenkungsmanöver? Er gibt sich faul, flitzt jedoch durch die Gassen wie kein Zweiter.

Krümelkönigin

Die Runde der Königinnen, besonders für Frau Krümel ein wichtiger Posten!

Sie versinkt nicht nur im Chaos der Stadt, sondern muss auch ihren Mann bändigen, sich nicht Rocket Man und den fallenden Hüllen anzuschließen. Ihr kleiner Krümel hat dafür die Kontrolle, wann sie die Stadt betreten darf.

Mrs. Sherlock

Ihr kann so schnell niemand etwas vormachen – stellen sich Fragen, hat sie die Antworten!

Unsere Frau mit dem Durchblick, doch wie klar der Blick nach einer Stadtrundfahrt ist, darüber wird nicht gesprochen, aber ein Lied ist immer die Antwort!

Lady Ink

Geheimnisvoller Name, denn in solch einer Stadt braucht es auch immer einen Hauch Mystery.

Geheimnisvoll oder Namenlos, diese Frau ist nie auf den Mund gefallen und doch verschwiegen. Viele Pläne in der Hinterhand und einem guten Deal nicht abgeneigt.

Mrs. Cat

Von Catwomen zu Mrs. Cat! Sie hat nicht nur zwei Katzen, ihr Freund wurde seit unserem letzten Aufenthalt in der Stadt zu ihrem Mann.

Wer die Hand beim Anschneiden des Kuchens oben hatte, spielt keine Rolle, denn die Katzen haben das sagen! So versucht sie zu mindestens an der Seite der Zieherin Ordnung ins Stadtchaos zu bringen.

Die Dealerin

Gewusst wie, denn leise im Hintergrund laufen bei ihr unter dem Tisch einige Geschäfte!

Doch wer sie selbst ist, ist ihr selbst manchmal nicht klar – ihre Tarnung in der Stadt täuscht auch sie selbst.

Die Beobachterin

Alle(s) steht Kopf, doch sie bewahrt die Ruhe und behält alle im Blick.

Während alle gleichzeitig aufeinander einreden, bewahrt sie die Ruhe inmitten dieses Chaos! Doch wehe jemand will das Chaos für Ablenkung nutzen, dies wird sofort von ihr aufgedeckt!

Wenn du neugierig bist welche Titel wir,
Kerstin und Janna, erwürfelt haben,
dann schau gerne *hier* vorbei!
Oder durchstöber den Hashtag #bookopolys

Beitrag teilen mit:
guest
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Pink Anemone
9 Tage her

Was für eine geniale Vorstellung unserer Bookopolys-Stadt und dessen Einwohner!!! Da hast Du Dir echt Mühe gegeben und dieser Soundtrack!!! Ein Traum und sooo passend!! Ich bin hin und weg! (nein, die Rufzeichentaste ist nicht hängengeblieben!)
Und natürlich und selbstverfreilich bin ich die einzig Normale in der Stadt und hab mit kriminellen Machenschaften so gar nix am Hut, also echt! Das sieht man doch schon an meiner Figur XD.

Ascari
25 Tage her

Sooooo, jetzt komme ich endlich dazu, den Kommentar zu schreiben, der mir ja schon beim ersten Mal lesen eures Beitrags auf der Zunge gelegen ist. Wie toll ich das Ergebnis finde, hab ich ja eh schon gesagt. Und jetzt verstehe ich endlich auch, warum du, liebe Janna, so lange ein Geheimnis draus gemacht hast! Jetzt freue ich mich erst recht auf weitere Würfelrunden, egal wann auch immer sie in Zukunft stattfinden werden :) . Übrigens: Nachdem du ja unsere offizielle Strippenzieherin bist, hau ruhig öfter mal auf den Tisch. Ich hatte zeitweise auch das Gefühl, so wie früher in nem… Read more »

Nenatie
29 Tage her

Hallo Janna,
das sieht so mega cool aus! Ich freue mich mega auf die neue Runde. Und hoffe auf noch viele lustige und schöne Bookopoly Runden :D

LG

Sandra
29 Tage her

Huhu Janna,
das sieht wieder Mal total super aus!
Und jetzt eine total doofe Frage, aber ich habe bei deinem Brett gemerkt, dass ich immer noch nicht weiß, was da der Unterschied ist. Also: Was ist der Unterschied zwischen „SP-Buch“ und „indie book“. Das eine ist doch self-published und das andere indipendently published, wenn ich „independendly published“ google, dann kommt da aber auch direkt alles zum „self-publishing“. Jetzt bin ich ratlos. Würde mich über eine Erläuterung freuen!

Liebe Grüße,
Sandra

Sandra
Reply to  Janna
28 Tage her

Ah! Vielen Dank fürs Erklären, jetzt versteh ich tatsächlich den Unterschied. Macht Sinn.

Liebe Grüße!
Sandra

LeseWelle
1 Monat her

Hallo Janna!
Wow, da hast du was ganz tolles gezaubert! :D
Ich liebe es und ich freue mich auf viele weitere Bookopoly Runden. :-*
Ganz liebe Grüße!
Diana