3 Geschichten – 3 Eindrücke | Nike Leonhard | Jade S. Kye | Julia von Rein-Hrubesch

Drei Frauen, drei Geschichten, drei Themen

Drei Bücher die inhaltlich nicht unterschiedlicher sein könnten. Ein neuer Blick auf eine alte Sage. Ein Einblick in einen kräftezehrenden Alltag. Ein dystopisches Ereignis mit Tiefgang.


„Biss zum letzten Akt“
von Nike Leonhard

Die moderne Gesellschaft stellt Vampire vor neue Herausforderungen. Das muss auch Silke feststellen, die als Ex-Junkie einiges gewöhnt ist. Immer wieder machen ihr die deutsche Bürokratie und allzu neugierige Nachbarn zu schaffen. Und weit und breit keine geheime Vampirgesellschaft, die hilft. Silke entwickelt einen Plan, um endgültig unterzutauchen. Aber vorher gibt es noch einiges zu erledigen.

Klappentext

Ich habe bereist zwei Novellen der Autorin gelesen (Rezensionen auf unserem Blog), die mich absolut für sich einnahmen! Diese Geschichte war gut, aber die anderen beiden fand ich etwas besser. Dennoch habe ich den Titel gerne gelesen, denn es ist eine erfrischend andere Vampir-Geschichte!

Silke wurde, wie wohl so viele andere, unfreiwillig zur Vampirin und entkam nur knapp dem Hungertod. Von einer Sucht zur nächsten. Hatte sie zuvor Probleme mit dem Drogenkonsum, muss sie sich nun zügeln, nicht einem Blutrausch zu verfallen. Sie hat sich jedoch schnell unter Kontrolle, steht aber nun vor fast unlösbaren Problemen, solchen, zu denen sie sich nie hätte Gedanken machen sollen. Genau hier setzt Nike Leonhard an und skizziert die Geschichte einer Vampirin, die ich so noch nicht in Buch oder Film kennenlernte.

Randnotiz:
Diese Geschichte ist die 5. Novelle aus der Codex Aureus-Reihe, aber alle Titel lassen sich unabhängig voneinander lesen, da es immer neue Protagonist:innen und Inhalte sind.
1 Geschichte – 2 Meinungen: Kerstins Eindrücke


„Wenn der Himmel schwarz wird“
von Jade S. Kye

Laura ist eine ganz normale junge Frau, führt eine liebevolle Beziehung. Wir begleiten sie einen Tag lang in ihrem Leben. Dabei werden wir Zeuge ihres Kampfes mit ihren Dämonen.

Klappentext

Welch eine wirklich kurze Kurzgeschichte! So schnell habe ich eine Geschichte, einen Alltagseinblick noch nie gelesen und es war mir wirklich zu schnell vorüber. Aber die Autorin gab bereits bekannt, das sie diesen Titel aktuell überarbeitet und erweitert!

Vor Beginn der Geschichte weist die Autorin daraufhin, dass es sich innerhalb der Zeilen um Nuancen einer Depression handelt und skizziert diese sehr nachvollziehbar und emotional. Wie jedoch auch der Klappentext bereits verrät, handelt es sich nur um einen Auszug, um einen Einblick in den Alltag der Protagonistin. Ein Tag, der dort beginnt, wo ihre Therapiestunde endet.

Randnotiz:
Der erste Titel, der auf unserem Blog mit dem Hashtag-Schlagwort #BlackBooksMatter zu finden ist – nicht weil wir bislang keine Bücher von Schwarzen Autor:innen gelesen hätten, sondern weil ich zu meiner Schande gestehen muss, jetzt erst daran gedacht zu haben …


„Monster“
von Julia von Rein-Hrubesch

»Du verfolgst mich. Oder ich dich. Hallo?«
Da ist nur noch Angst, die Silva empfängt. Die Welt, wie sie sie kannte, ist zerstört.
Als die Menschen von Monstern angegriffen werden, flüchtet sich die junge Frau in ein Camp im Wald. Lediglich ein Zaun trennt die Überlebenden von den Wesen. Eine trügerische Ruhe hängt über dem Kiefernwald. Die Monster beobachten sie.
Und lauern.

Klappentext

Ich kenne bereits einige Geschichten der Autorin (Rezensionen und andere Beiträge zu der Autorin auf unserem Blog) und war unheimlich gespannt auf ihr neustes Werk! Schon der Titel spricht mich an, auch wenn dieser nur aus einem Wort besteht. Dahinter kann sich jedoch so viel verbergen und eben diese Zweideutigkeit thematisiert die Autorin innerhalb der Geschehnisse.

Silva ist auf der Flucht und findet ein scheinbar sicheres Versteck von Menschen, die sie bei sich aufnehmen. Auf den ersten Blick scheint es eine düstere Fantasy-Geschichte zu sein, doch die eigentlichen Monster sind keine Kreaturen, sondern Menschen.

Ich meine, dass dieses Camp hier nichts anderes ist als ein Abbild der Welt, wie sie bisher war. Nur mit einem Zaun drum. Komprimiert. Eine Essenz sozusagen.

Seite 29

Schon zu Beginn ist klar, dass Thomas eine Rolle verkörpert, die mir auf mehreren Ebenen zuwider ist! Sexismus und Rassismus lebt er und sind Themen, welche die Autorin im Umfang einer Kurzgeschichte verarbeitet. Eben hier liegt meine Kritik an dem Buch. Auf so wenigen Seiten diese Themen tiefgehend einzuflechten ist nicht machbar und so blieb zu vieles an der Oberfläche. Dies hatte ich absolut nicht erwartet, denn Julia ist für mich eine Autorin, deren Bücher ich kaufe, ohne den Klappentext zu lesen. Bislang waren ihre Texte für mich voller Tiefgang, Anspielungen und Raum für eigene Interpretationen – sie haben etwas in mir berührt, mich zum Nachdenken angeregt, mich für sich eingenommen.

Dies fehlte mir bei „Monster“ etwas, besonders weil es so kurz ist und deshalb nicht viel Raum zur Aufarbeitung bietet / bieten kann. Es wird angesprochen, es entsteht ein Raum das eigene Denken und Handeln zu hinterfragen, jedoch ist mir dieser zu klein.
Aber es ist eine Geschichte, die geschrieben werden wollte und musste, wie Julia im Nachwort schildert, welches du unbedingt lesen solltest! Durch „Monster“ wurde sie sensibilisiert; dank zweier Sensitivity-Readers und der eigenen Auseinandersetzung mit dem Patriarchat und (strukturellem) Rassismus. Ich hätte mir weitaus mehr Seiten gewünscht, die sich damit auseinandersetzen und der Gesellschaft dadurch intensiver einen Spiegel vorhält!

Liebe Julia, ich war verzückt von deiner Danksagung und erfreue mich daran, meinen Namen dort gelesen zu haben! Ich bin schon gespannt, welche Geschichten mich zukünftig aus deiner Feder einnehmen werden.

Randnotiz:
Der erste Titel, der auf unserem Blog mit dem Schlagwort „Sexismus“ zu finden ist. Wir lesen Bücher, die sich thematisch damit befassen / auseinandersetzen, aber bislang haben wir nicht daran gedacht, dies auch mit einem Wort auf unserem Blog zu kennzeichnen.

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Kurzmeinungen verfasst von © Janna

| Anzeige: Buchdetails |


Titel: Biss zum letzten Akt 
Buchreihe: 5. Novelle der Codex Aureus-Reihe
Autorin: Nike Leonhard
Verlag: Selfpublishing
Codex Aureus-Reihe:
1. „Der Esel als Pilger“
2. „Steppenbrand“
3. „Der Fluch des Spielmanns“ (Kurzmeinung)
4. „O Tannenbaum“
5. „Biss zum letzten Akt“
6. „Was von ihnen blieb“ (Kurzmeinung)

Titel: Wenn der Himmel schwarz wird
Einzelband
Autorin: Jade S. Kye
Verlag: Books on Demand | [Selfpublishing]

Titel: Monster  
Einzelband
Autorin: Julia von Rein-Hrubesch
Verlag:  Books on Demand | [Selfpublishing]

Kennst du einen der Titel oder konnte ich dich neugierig machen?

Beitrag teilen mit:
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments